DHL holt bei Packstation zum großen Schlag aus

2 Minuten
Eines der Erfolgsprodukte von DHL aus den vergangenen Jahren ist zweifelsohne die Packstation. Hier können Kunden ihre Pakete jederzeit abholen ohne zu Hause auf den Boten warten zu müssen. Jetzt geht DHL bei der Packstation in die Offensive.
DHL Packstation bei Lidl
Bildquelle: Deutsche Post DHL

Wie das Unternehmen jetzt bekannt gab, will es massiv in den Ausbau der Packstationen investieren und deren Anzahl nahezu verdoppeln. Konkret heißt das, dass zu den bestehenden 4.000 Paket-Automaten, die bundesweit auf Parkplätzen, an Bahnunterführungen oder anderen öffentlichen Orten stehen, 3.000 dazu kommen sollen. Bis 2021 soll das Netz so auf 7.000 Packstationen wachsen.

„Die DHL Packstation ist für viele der über zwölf Millionen registrierten Kunden ein fester Bestandteil ihres Online-Einkaufs und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken“, argumentiert Tobias Meyer, als zuständiger Vorstand. Zusammen mit den 24.000 Filialen und Paketshops gebe es dann 32.000 Stationen in Deutschland, an denen in jedem Fall Pakete verschickt und oftmals auch empfangen werden können. Viele Shops bieten auch noch weitere Serviceleistungen an. Eine konkrete Liste von Orten, an denen die Packstationen aufgestellt werden sollen, gibt es noch nicht.

DHL setzt zunehmend auf Digitalisierung

Zuletzt gab es für die Kunden der Packstation eine gravierende Änderung: Das Unternehmen hat die Zustellung der SMS-TAN eingestellt und das Smartphone zur Pflicht gemacht. Die TAN ist notwendig, damit ein Kunde zusammen mit seiner DHL Kundenkarte an das eingelagerte Paket kommt. Bis zum Sommer kam diese TAN per SMS, nun bekommst du sie nur noch in der Smartphone-App angezeigt. Bestandskunden können sie auch per E-Mail bekommen. DHL sperrt damit allerdings gleichzeitig Kunden ohne Smartphone oder mit zu alten Handys von der Benutzung der Packstation aus.

Generell nimmt das Smartphone bei DHL eine zunehmend wichtigere Rolle ein. Gerade erst hatte der Paketdienst die Einführung einer mobilen Retouren-Marke angekündigt. Sie ermöglicht es, zu Hause auf den Drucker zu verzichten und das Retouren-Label per Smartphone im Paketshop ausdrucken zu lassen. Angedacht ist auch, das Paket-Tracking weitaus präziser zu machen, als DHL es heute anbietet.

Quellen:

Bildquellen:

  • DHL Packstation bei Lidl: Deutsche Post DHL
Ein Paar liegt auf dem Bett und schaut eine Serie auf dem Fernseher
Netflix will das Teilen von Zugangsdaten und Kosten unterbinden
Grundsätzlich können Streaming-Dienste weder als teuer noch als günstig bezeichnet werden. Das liegt immer im Auge des Betrachters. Darum ist es auch kein Wunder, dass diejenigen, die eine solche Frage mit „teuer“ beantworten oftmals den Account mit Freunden und Familienmitgliedern teilen, um die Kosten zu senken. Genau diese Praxis will Netflix künftig jedoch unterbinden.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL