Deutscher Paketdienst stellt Betrieb teilweise ein: Das ist der Grund

2 Minuten
Es ist wohl der Supergau für einen Paket-Dienst: Wegen eines Corona-Ausbruchs muss ein komplettes Depot geschlossen werden. Die Folge: Pakete bleiben (vorerst) liegen. Wir zeigen dir, welche Pakete betroffen sind.
Zusteller von DPD
Zusteller von DPDBildquelle: DPD

„Im Einvernehmen“ mit dem Gesundheitsamt habe man den Betrieb im Paketzentrum Hückelhoven eingestellt. Das teilte der Paketdienst DPD an diesem Wochenende mit. DPD, einst als „Deutscher Paketdienst“ gestartet, ist längst ein internationaler Paket- und Expressdienst. Inzwischen steht die Abkürzung für Dynamic Parcel Distribution. Das betroffene DPD-Paketzentrum liegt ausgerechnet im Kreis Heinsberg, der als Epizentrum der Corona-Krise in Deutschland gilt.

Nach ersten Infektionen hatte das zuständige Gesundheitsamt eine mobile Teststation auf dem Gelände errichtet. Als dann weitere Zwischenergebnisse vorlagen, zog DPD schon am Freitagmittag die Reißleine und schloss den Betrieb. Alle Mitarbeiter wurden in Quarantäne geschickt. Nach Medienberichten gibt es inzwischen etwa 80 Infizierte. Laut Bild sollen auch Zusteller darunter sein.

Terminfracht und Lebensmittel bleiben bei DPD liegen

Durch die Depot-Schließung blieben nicht nur zeitunkritische Pakete liegen. Auch die Terminfracht, die an diesem Standort umgeschlagen wird, blieb zunächst im Lager. Nach unseren Informationen betraf das beispielsweise auch Lebensmittellieferungen des Kochboxen-Versenders Hello Fresh. Diese Pakete wird DPD wohl in der kommenden Woche oder noch später durch Zusteller aus anderen DPD Standorten verteilen lassen. Insbesondere bei den Kochboxen solltest du die Annahme allerdings verweigern, da die Lebensmittel nicht mehr genießbar sein dürften.

Durch die geringeren Kapazitäten wird sich voraussichtlich auch die Zustellung normaler Pakete mit DPD in und aus dem Kreis Heinsberg verzögern. Das betroffene Depot 141 ist auch zuständig für Mönchengladbach, Aachen, Neuss, Viersen, Herzogenrath, Geilenkirchen und Erkelenz. Es bleibt nun geschlosssen und wird desinfiziert. Beim Versand wichtiger Pakete in diese Region solltest du daher einen anderen Paketdienst wählen. DPD plant, die Aufgaben des Depots durch Nachbar-Depots übernehmen zu lassen.

Auch beim Branchenriesen DHL gab es zuletzt immer wieder Probleme mit der Paketzustellung. Hier war es aber vor allem die schiere Masse an Paketen, die dem Logistiker Probleme machte.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL