Deutsche Post: Diese Briefmarke sagt dir ab heute, wo dein Brief ist

3 Minuten
Ab heute gibt es bei der Deutschen Post eine neue Briefmarke. An sich nichts Besonders. Doch sie hat ein besonderes Feature: Ein Brief mit dieser Briefmarke kann von dir digital verfolgt werden soll. Wir zeigen dir, wie das funktioniert.
Briefkasten der Deutschen Post
Briefkasten der Deutschen PostBildquelle: manfredrichter / Pixabay

Die erste Briefmarke mit dem sogenannten Matrixcode ist ab heute bei der Post erhältlich. Tobias Meyer, Konzernvorstand Post & Paket Deutschland bei der Post erklärt: „Ab sofort können die Kunden in der Post & DHL App sehen, wann ihr Brief im Briefzentrum in der Abgangsregion bearbeitet wurde und wann er in der Zielregion angekommen ist.“

Allerdings ist mit dem Matrixcode der neuen Briefmarke keine lückenlose Nachverfolgung, wie bei Paketen, möglich. Insbesondere werden die Sendungen bei der Zustellung nicht nochmals erfasst. Wer einen rechtsverbindlichen Nachweis über die Zustellung an den Empfänger haben möchte, muss auch weiterhin die Zusatzleistung „Einschreiben“ in Anspruch nehmen. Hier erfasst der Briefzusteller bei der Übergabe oder den Einwurf in den Briefkasten des Empfängers den Brief. Auch bei Briefen mit einer Prio-Behandlung hast du einen Buchstaben- und Zahlencode, der dir die Verfolgung ermöglicht. Auch hier wird vom Briefträger dokumentiert, wenn er den Brief in den Briefkasten des Empfängers steckt.

Da du für die Sendungsverfolgung über den Matrix-Code aber anders als beim Einschreiben oder Prio-Brief nicht mehr zahlst, siehst du auch deutlich weniger Informationen im Tracking. Du siehst nur, dass der Brief im Start-Briefzentrum und im Ziel-Briefzentrum bearbeitet wurde. Eine weitere Dokumentation erfolgt nicht – auch nicht bei der Zustellung. Immerhin hast du so aber grob eine Ahnung, ob dein Brief schon am Ziel sein kann oder ob er noch im Briefkasten oder auf dem Weg zum Zielort ist.

Briefmarke „Digitaler Wandel“ ab sofort verfügbar

Briefmarke "Digitaler Wandel"
Briefmarke „Digitaler Wandel“

Ab heute kannst du die Briefmarke „Digitaler Wandel“ kaufen. Es handelt sich um eine 80-Cent-Marke, also eine Marke für einen ganz normalen Brief. Im Laufe dieses Jahres werden noch weitere Briefmarken mit einem solchen Code folgen. Ab 2022 planen das Bundesministerium der Finanzen und die Deutsche Post, alle Marken mit einem Matrixcode auszustatten.

Die Frankierung mit Matrixcode hat für die Post auch Vorteile. Die Marke ist durch den einmaligen Code fälschungssicher. Der Code gewährleistet auch, dass du die Briefmarken nicht mehr illegal mehrfach verwenden kannst. Die Fälschung, Waschung und Wiederverwendung von Postwertzeichen ist ein massiv wachsendes Problem für Deutsche Post und andere Postgesellschaften. Briefe, die mit einer Matrixcode-Briefmarke frankiert sind, stempelt die Post dennoch weiterhin in den Briefzentren. Neu ist die blaue statt der bisher schwarzen Stempelfarbe. Der Grund: Kunden sollen den Matrixcode auch noch nach dem Stempeln scannen können.

Ferner ermöglicht der Matrixcode es, betriebliche Unregelmäßigkeiten wie Laufzeitverzögerungen noch schneller zu erkennen und zu beheben.

Nach Angaben der Post sollen sich auch Briefmarkensammler auf neue Features freuen können. Vorgesehen ist beispielsweise ein weiterführender Link in dem Code, der im Internet neben den Daten zur Sendungsverfolgung auch Informationen zum Motiv der Briefmarke erhalten.

Übrigens: Wenn du nur selten Briefe verschickst, kannst du dir deine Briefmarke auch in der Post-App als Buchstaben- und Zahlencode geben lassen. Ihn schreibst du mit einem Stift auf den Umschlag.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen