Bahn-Tickets günstiger kaufen: Preissenkung kommt

3 Minuten
Mit der Bahn zu reisen war und ist trotz Corona-Krise möglich. Vor allem im Fernverkehr kam es trotz der Pandemie zu kaum Einschränkungen. Und jetzt kannst du dich zum zweiten Mal binnen weniger Monate auf eine Preissenkung freuen.
DB Fahrkartenautomat
Bildquelle: Deutsche Bahn

Während Fluggesellschaften auf der ganzen Welt während der Corona-Krise in eine beispiellose Krise gerutscht sind und ihren Verkehr erst nach und nach wieder hochfahren, fuhren die Fernverkehrszüge der Deutschen Bahn weitgehend weiter. Und jetzt hat die Deutsche Bahn trotz eines eingebrochenen Umsatzes angekündigt, ihre Tickets im Fernverkehr ab dem 1. Juli zu günstigeren Konditionen zu verkaufen. Man gebe die in Deutschland geplante Mehrwertsteuersenkung 1:1 an die Kunden weiter, teilte der Konzern am Dienstag mit. Es ist schon die zweite Preissenkung im laufenden Jahr – auch wenn sie dieses Mal wohl nur für ein halbes Jahr gelten wird.

Bahn-Tickets und BahnCards werden günstiger

Berthold Huber, DB-Vorstand für den Personenverkehr, sagt: „Wir werden die Mehrwertsteuersenkung an unsere Kunden weitergeben. Bahnkunden in Deutschland profitieren damit zum zweiten Mal in diesem Jahr von einer Preisreduktion bei Fernverkehrstickets.“ Die neuen Preise sollen nicht nur für Tickets mit Normalpreis gelten, sondern auch für Super Sparpreis- und Sparpreis-Tickets. Zudem sollen die Kosten für BahnCards und Zeitkarten sinken. Und zwar um den Mehrwertsteuereffekt von 1,9 Prozent.

Ein Beispiel, was das für dich und die anfallenden Kosten bedeutet: Kostet ein Zugticket 100 Euro netto, müsstest du mit 19 Prozent Mehrwertsteuer normalerweise 119 Euro zahlen. Seitdem Bahn-Tickets seit Anfang 2020 nur noch mit 7 Prozent Mehrwertsteuer besteuert werden, musst du nur noch 107 Euro zahlen. Ab dem 1. Juli bezahlt du für das gleiche Ticket nur noch 105 Euro. Du sparst gegenüber Ende 2019 also bezogen auf dieses Beispiel 14 Euro.

Auch Preise im Nahverkehr sollen fallen

Auch die Preise im Nahverkehr sollen gesenkt werden. Weil die Bahn hier aber nicht selbst entscheiden kann, laufen aktuell Gespräche mit beteiligten Verkehrsverbünden und anderen Bahn-Betreibern, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Eine finale Entscheidung, unter anderem auch für Millionen von Pendlern, steht demnach noch aus. Es dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis auch im Nahverkehr eine Preissenkung um 1,9 Prozent verkündet wird.

Bahn nutzt Konjunkturpaket der Bundesregierung zur erneuten Preissenkung

Die Mehrwertsteuersenkung bei der Deutschen Bahn geht auf ein umfangreiches Konjunkturpaket der deutschen Bundesregierung zurück. Es sorgt unter anderem dafür, dass die Mehrwertsteuer ab dem 1. Juli und bis zum Jahresende geringer ausfällt. Das soll die Kaufkraft der Bevölkerung stärken. Der Normale Mehrwertsteuersatz sinkt von 19 auf 16 Prozent, der ermäßigte Satz – der auch für Tickets der Deutschen Bahn gilt – von 7 auf 5 Prozent.

Wenn du übrigens wissen möchtest, wo du im Streckennetz der Deutschen Bahn aktuell mit Störungen rechnen musst: Wir haben hierzu eine Sonderseite eingerichtet, auf der wir dich regelmäßig zu Störungen und Ausfällen im Bahnverkehr informieren.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. DB Sepa-Verfahren stillschweigend abgeschaft? Nach ca. Monaten Fahrpause wollte ich, wie 26 Jahre praktiziert, unter Bentzung von BC online SEPA Lastschrift buchen . Ohne Kommentar wurde das verhindert. Wenn das wirklich gewollt ist, verzichte ich auf Fahren mit DB.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL