Deutsche Bahn: Mehr Züge, neue Ziele und eine verbesserte App

3 Minuten
In Deutschland normalisiert sich das Leben in der großen Corona-Krise. Eine Folge: Immer mehr Menschen sind auf den Straßen und auf der Schiene unterwegs. Die Deutsche Bahn reagiert nun mit einem deutlichen Ausbau ihres Angebots.
Bildquelle: Deutsche Bahn

Im nationalen und internationalen Betrieb bei der Deutschen Bahn normalisiert sich das Angebot weiter. Schritt für Schritt stehen im Fernverkehr wieder die ursprünglichen Kapazitäten zur Verfügung. Zwar waren auch in der Corona-Zeit auf allen Linien zahlreiche ICE– und IC-Züge unterwegs, oft aber mit weniger Wagen oder ohne Sprinter-Express-Verbindungen. Schon zum bevorstehenden Pfingstwochenende möchte die Bahn aber deutlich mehr Kapazitäten zur Verfügung stellen. Auch um an Bord ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln.

Deutsche Bahn fährt wieder zu touristischen Zielen

Mehr noch: Auch touristische Ziele an der Küste oder in den Bergen nimmt die Bahn wieder in ihr Fernverkehrsangebot auf. Besonders nachgefragte ICE-Städteverbindungen werden verstärkt. Zum Beispiel die Strecken München-Dortmund über Nürnberg, Frankfurt am Main und Köln, München-Dortmund via Stuttgart und Köln sowie Basel-Dortmund über Karlsruhe und Köln. Hier setzt die Bahn jetzt wieder Züge mit der doppelten Zahl an Sitzplätzen (Doppeltraktion) ein. Tickets kannst du wie gewohnt unter bahn.de buchen.

Auch die ICE-Sprinter-Züge der Deutschen Bahn zwischen Berlin und München kommen „nachfrageorientiert“ zurück. Der erste ab dem 2. Juni, ein weiterer ab dem 14. Juni. Für den Sommer ist zudem vorgesehen, zum ersten Mal einen ICE von Stuttgart über Berlin nach Binz (Rügen) rollen zu lassen. Neu ist auch eine Direktverbindung von Berlin nach Innsbruck.

Fahrten ins Ausland kommen zurück zur Normalität

Wenn du mit der Bahn ins Ausland reisen möchtest, kannst du dich langsam ebenfalls auf weitere nutzbare Verbindungen einstellen. Nach Österreich und in die Schweiz verkehren die Züge nach Angaben der Bahn bereits jetzt weitgehend so wie vor der Corona-Krise. Zwischen Berlin und Prag rollen wieder erste Züge. Weitere Verbindungen in Nachbarländer folgen in Abhängigkeit der Grenzmodalitäten, Mitte Juni unter anderem in die Niederlande und nach Polen.

Auslandsverkehr bei der DB
Die Deutsche Bahn fährt nach der Corona-Krise auch wieder verstärkt ins Ausland.

Update für den DB Navigator

Unverzichtbar für deine Reise mit der Deutschen Bahn: Die App DB Navigator. Mit ihr kannst du nicht nur Tickets in digitaler Form kaufen, sondern dich auch über Anschlusszüge und eventuelle Verspätungen informieren. Ab dieser Woche führt die Bahn in der App eine neue Auslastungsanzeige ein.

Kunden sehen dann, wenn ein Zug zu mehr als 50 Prozent ausgelastet ist und ein freier Nebenplatz so nicht mehr garantiert werden kann. Laut Bahn ist geplant, die Zahl der Reservierungen in jedem Zug zu begrenzen. Bei Zügen mit voraussichtlich sehr hoher Auslastung kann der Ticketverkauf zudem ausgesetzt werden.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL