Deutsche Bahn erhöht die Preise – aber nicht alles wird teurer

2 Minuten
Das Reisen mit der Deutschen Bahn im Fernverkehr wird ab Mitte Dezember teurer. Sowohl die Preise für Flexpreis-Tickets werden teurer als auch die Konditionen für BahnCards. Es gibt aber auch gute Nachrichten.
Frau kauft Fahrschein an einem Ticketautomaten der Deutschen Bahn
Der Kauf von Fahrkarten für Reisen mit der Deutschen Bahn wird ab Mitte Dezember 2021 teurer.Bildquelle: Oliver Lang / Deutsche Bahn

Das Fahren mit der Deutschen Bahn im Fernverkehr wird demnächst teurer. Das teilte der Konzern am Freitag in Berlin mit. Pünktlich zum großen Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2021 steigen die Preise um durchschnittlich 1,9 Prozent. Die Preissteigerung liege damit deutlich unter der Inflationsrate von aktuell 4,1 Prozent.

Höhere Preise für Flexpreise und BahnCards

Betroffen von der Preissteigerung sind in erste Linie Flexpreise sowie die Grundgebühren für Streckenzeitkarten und die BahnCard 100. Hier ziehen die Preise im Schnitt um 2,9 Prozent an, teilte die Bahn mit. Betroffen sind also vor allem Menschen, die flexibel und spontan reisen möchten sowie Vielfahrer. Auch die Preise für die BahnCard 25 und die BahnCard 50 legen um 2,9 Prozent zu; nachdem deren Preise die vergangenen sieben Jahre nach Angaben der Bahn nicht erhöht wurden.

Aktuell kostet eine BahnCard 25 in der 2. Klasse 55,70 Euro pro Jahr und 112 Euro jährlich in der 1. Klasse. Für die BahnCard 50 sind 229 respektive 463 Euro zu zahlen. Jugendliche bis 26 Jahre und Senioren erhalten einen Rabatt. Wer sich für die BahnCard 100 entscheidet, eine Art Flatrate für Zugfahrten mit der Deutschen Bahn, muss bisher 4.027 Euro in der 2. Klasse und 6.812 Euro in der 1. Klasse bezahlen.

Ab Dezember kostet die BahnCard 25 in der 2. Klasse nach Angaben eines Bahn-Sprechers 56,90 Euro und 115 Euro in der 1. Klasse. Für die BahnCard 50 sind künftig bei einer Nutzung in der 2. Klasse rund 234 Euro zu zahlen, in der 1. Klasse sind es etwa 474 Euro. Der Preis für die BahnCard 100 verteuert sind auf etwa 4.144 Euro in der 2. Klasse und auf 7.010 Euro in der 1. Klasse.

Nicht alle Tickets werden teurer

Gute Nachrichten gibt es aber auch. Denn auch in Zukunft möchte die Deutsche Bahn ihre auf jeder Strecke in einem begrenzten Umfang erhältlichen Super Sparpreise und Sparpreise weiterhin ab 17,90 Euro beziehungsweise 21,50 Euro anbieten. Teilweise gelten im Rahmen von Sonderaktionen sogar noch günstigere Preise. Wer mit einer BahnCard 25 oder BahnCard 50 reist, erhält wie bisher zusätzlich 25 Prozent Rabatt. Nachteil: Bei Sparpreisen gilt anders als beim Flexpreis eine Zugbindung. Auch für Sitzplatzreservierungen verzichtet die Deutsche Bahn auf höhere Preise. In der 2. Klasse werden dafür auch in Zukunft 4 Euro pro Strecke berechnet, in der 1. Klasse 5,30 Euro.

Der neue Fahrplan der Deutschen Bahn soll übrigens ab dem 13. Oktober 2021 mit allen Angeboten zur Verfügung stehen. Bei Buchungen bis einschließlich 11. Dezember 2021 gelten noch die alten Preise.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL