Chrome, Firefox, Edge und andere Browser demnächst überholt?

2 Minuten
Es existieren bereits zahlreiche Desktop-Browser, wirklich populär sind in Deutschland allerdings nur Chrome, Firefox und Edge. Nun bedroht ein neuer Browser das Gleichgewicht der Kräfte. Einer, von den Entwicklern der sicheren Internet-Suchmaschine DuckDuckGo.
DuckDuckGo
DuckDuckGo-SuchmaschineBildquelle: DuckDuckGo

Spätestens seit dem Skandal rund um die WhatsApp-AGBs im Frühjahr 2021 ist das Thema Datenschutz in aller Munde. Zahlreiche Internet-Größen wie die WhatsApp-Muttergesellschaft Facebook optimierten ihre Datenschutz-Einstellungen. Nutzer wechselten zeitgleich vermehrt zu alternativen beziehungsweise sicheren Instant-Messaging-Diensten wie Signal. Angesichts dieses Trends könnte der neue DuckDuckGo-Desktop-Browser, den das Unternehmen für das kommende Jahr ankündigte, hohe Wellen schlagen. Doch was ist so besonders an dem Enten-Browser?

DuckDuckGo: Nicht bloß ein Datenschutz-Browser

Unzählige Einstellungsmöglichkeiten und ein extravagantes Design. Das ist das genaue Gegenteil von dem, wofür der neue DuckDuckGo-Browser steht. Die Entwickler haben sich nach eigenen Angaben bewusst dafür entschieden, einen möglichst schlichten Webbrowser ohne „komplizierte Einstellungen“, „irreführende Werbung“ und „Level des Datenschutzes“ zu kreieren. Demnach war das Ziel von DuckDuckGo jenes, keinen Datenschutz-Browser, sondern einen alltagstauglichen Browser zu entwickeln, der die Privatsphäre seiner Nutzer respektiert.

DuckDuckGo
DuckDuckGo-Browser

Abseits des schlichten Designs soll der Browser allerdings dennoch dafür Sorge tragen, dass Unternehmen weder Analysen der Suchanfragen, noch die Browserverläufe der Nutzer in die Finger bekommen. Zudem sollen erste Tests darauf hindeuten, dass die neue Desktop-App sogar noch „signifikant“ schneller arbeitet als Chrome. Ob diese hauseigenen Labortests die Realität widerspiegeln, wird sich allerdings noch zeigen müssen.

DuckDuckGo erfreut sich großer Beliebtheit

Neben der bekannten Suchmaschine, die laut eigenen Angaben durchschnittlich 100 Millionen Suchanfragen am Tag verarbeitet, entwickelte DuckDuckGo bereits vor einiger Zeit einen eigenen Browser für mobile Endgeräte. Dieser ist ebenfalls sehr schlicht, erfreut sich dennoch einer großen Beliebtheit bei den Nutzern. So wurde allein die Play Store-Version bereits über 10 Millionen Mal heruntergeladen. Wertung sowohl bei Android als auch bei iOS: 4,8 von 5 Sternen.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. Kuntergunt

    Lustig, ich hab den Artikel im mobilen DuckDuckGo Browser gelesen. Sorry, keine Cookies für euch von „inside digital“!

    Antwort
  2. Leela

    Bloß schreibt man mit ß und nicht mit ss

    Antwort
  3. Ostholz

    Ich benutze “ß” so oft es eben geht!. Ein guter alter Freund aus den Tagen als wir noch alle Deutsche waren!

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL