Der Traum vom faltbaren Smartphone zerplatzt

2 Minuten
Huawei Mate X: Das Klapp-Smartphone aufgeklappt
Eigentlich sollten zum jetzigen Zeitpunkt zwei faltbare Smartphones im Handel erhältlich sein: eines von Samsung, eines von Huawei. 2019 hieß es, wird das Jahr des modernen Klapphandys. Jedoch klappt momentan noch nichts. Ein Kommentar.

Samsung und Huawei liefern sich seit einiger Zeit ein Rennen. Ein Rennen, bei dem es um die größte Innovation auf dem Smartphone-Markt seit Jahren geht: das faltbare Smartphone. Samsung wollte das Galaxy Fold Ende April auf den Markt bringen. Testexemplare für Journalisten wiesen aber Display-Probleme auf. Bis heute ist das Galaxy Fold nicht erhältlich. Und auch das Mate X von Huawei verspätet sich aufgrund möglicher Display-Ungereimtheiten. Dabei wurden beide Falter bereits auf dem Mobile World Congress Ende Februar vorgestellt. Das Mate X hat Hauwei vor fünf Monaten für Mitte 2019 angekündigt. Nun heißt es, das Gerät käme frühestens im September. Das ist vermutlich die Hoffnung, um im Weihnachtsquartal abräumen zu können.

Doch selbst wenn Huawei es schafft, sein Konzept vom faltbaren Smartphone bis Weihnachten in die Verkaufsregale zu bringen, lauert die nächste Stolperfalle: der Preis. 2.300 Euro soll das faltbare Smartphone kosten – in etwa das Doppelte eines aktuellen Spitzenmodells. Viel Geld für ein Handy, bei dem man sich nicht sicher sein kann, ob es am plötzlichen Kindstod stirbt.

Das Jahr des faltbaren Smartphones war ein Traum, der auf dem MWC konkrete Formen annahm. Er schien Realität zu werden. Doch nun, fast ein halbes Jahr später, droht dieser Traum zu zerplatzen.

Verschoben ist nicht aufgehoben

Doch: Gut Ding will Weile haben. So besagt es zumindest ein abgedroschenes Sprichwort. Statt sich Rennen um die größten, besten, stärksten und faltbarsten Smartphones zu liefern, wartet ein Hersteller ab und beobachtet. Apple wird mit hoher Sicherheit ebenfalls Pläne für ein Falt-Smartphone in der Schublade liegen haben. Doch nach den Pannen der Asiaten wird man diese vorerst wieder schließen. Ein durchdachtes Konzept und ein funktionierendes Klapphandy 2.0 können noch ein Jahr warten. Dass es kein Traum ist, wissen wir aber schon.

Bildquellen:

  • Apple iPhone X Fold Konzept: das faltbare iPhone: Foldable
Ein Mann telefoniert mit dem Handy
Strahlung: Neuer Test findet zu hohe SAR-Werte bei beliebten Handys
Handys geben Strahlung ab, das ist bekannt. Ein neuer Test soll nun herausgefunden haben, dass viele beliebte Smartphones jedoch zu hohe Werte aufweisen. Hersteller kritisieren das Ergebnis jedoch als fehlerhaft. In den USA ermittelt nun die zuständige Behörde.
Avatar
Blasius liebt Technik, Musik und Fotografie. Während er sich bei technischen Themen für Innovationen begeistert, greift er beim Musizieren auf die Old-School-Akustikgitarre und für großartige Fotos auf die klassische Spiegelreflexkamera zurück. Er ist nicht nur im Privatleben ein Familienmensch, sondern als stellvertretender Chefredakteur auch eins der Oberhäupter der Redaktion. Blasius rechnet Handypreise zwar immer noch in D-Mark um, doch seine ruhige, ausgeglichene, kreative Art und sein Einsatz von immer treffenden und humorvollen GIFs, lassen darüber hinwegsehen.

Handy-Highlights

Das Huawei Mate X im ausgeklappten Zustand in Schwarz.
Samsung Galaxy Fold
Samsung Galaxy Fold Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich

Deine Technik. Deine Meinung.

7 KOMMENTARE

  1. Noch langweiliger kann man nicht mehr schreiben…

    Das Lesen ist vollkommene Zeitverschwendung. Biete inhaltlich nichts was nicht schon Monate bekannt ist für Menschen die eigenständig denken können…

    Grausam…

  2. Lächerlich diese Überschrift. Ein Sche*ß „zerplatzt“, die Geräte kommen nur’n paar Monate später Mann. Wenn die aus’m Programm genommen würden dann „zerplatzt“ die Blase und nicht nur weil es Verzögerungen gibt, meine Fr*sse.

  3. Wenn der Autor ein bisschen besser recherchiert hätte, dann wüsste er, dass mit dem „Royole FlexPai“ bereits das erste faltbare Smartphone auf dem Markt frei erhältlich ist und der komplette Artikel damit überflüssig.

    • Hallo Nico, um den Autor in Schutz zu nehmen: Das Royole FlexPai ist genau der Grund, warum faltbare Smartphones noch lange nicht da angekommen sind, wo sie sein müssen. Es war im besten Fall ein netter Feldversuch.

  4. Um mal ein bisschen (makabere) positive Vibes hier in den ganzen negativen Kommentaren zu hinterlassen:

    bei „plötzlicher Kindstod“ in dem Zusammenhang musste ich etwas lauter giggeln. Kam unerwartet. Furchtbar, mein South Park- und Family Guy-geprägter Humor…

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL