Datenschutz vor Impfschutz? Wenn der Staat die falschen Prioritäten setzt

3 Minuten
Datenschutz, DSGVO und Privatsphäre  - persönliche Daten sind ein hohes Gut . Nicht zuletzt bei der Diskussion um die Corona-Warn-App war das zu merken. Wenn aber Impf-Einladungen nicht verschickt werden können, weil der Datenschutz höher wiegt als die Gesundheit, ist Schluss. Ein Kommentar.
Cyber-Sicherheit
Cyber-SicherheitBildquelle: madartzgraphics / Pixabay

Was ist passiert? Das Land Niedersachsen wollte im Rahmen der Corona-Impfkampagne alle in dem Land lebenden Senioren über 80 Jahre per Brief informieren, dass sie sich impfen lassen können. Dazu sind Terminvereinbarungen notwendig, die notwendigen Daten dazu sollen per Brief an die Senioren geschickt werden.

In dieser Woche dann folgende Information vom Land Niedersachen: Obwohl den Kommunen und dem Land aufgrund des Melderegisters vorliegt, wer über 80 ist und wer nicht, nutzt Niedersachen diese Daten nicht. Denn: Ein externer Dienstleister verschickt die Briefe und „aufgrund rechtlicher Hürden kann das Land die Adressen […] für dieses Schreiben leider nicht verwenden.“

Geschätzte Daten von der Post statt valide Daten aus dem Melderegister

Die Alternative: Man mietet die Daten von der Deutschen Post. Die Daten, die eigentlich für Werbesendungen gedacht sind, erfüllen die Datenschutzanforderungen. Doch sie sind unvollständig. Weder das Alter ist vermerkt, noch sind alle Personen erfasst. Also schätzt man das Alter aufgrund des Vornamens und geht das Risiko ein, dass nicht alle Berechtigten einen Brief bekommen.

Ähnliche Berichte gibt es übrigens auch aus Hessen oder Baden-Württemberg.

Ganz ehrlich? Geht’s noch? Keine Frage, Datenschutz ist ein hohes Gut in diesem Land. Ich möchte auch nicht, dass meine persönlichen Adress-Daten in zig Datenbanken schlummern, dass die bei Facebook, Google und Co. frei einsehbar sind und dass meine Social-Media-Konten, die Schufa-Abfrage und Fotos aus Überwachungskameras in einer Datenbank verknüpft werden. Doch darum geht es nicht.

Es geht darum, Leben zu retten. Der Weg dazu kann die Impfung sein – egal wie Querdenker und andere Corona-Schwurbler das sehen. Wenn sich ein Bundesland dazu entschlossen hat, den Weg zur Impfung über einen Einladungsbrief zu öffnen, dann ist es verdammt noch mal auch die Pflicht des Bundeslandes sicherzustellen, dass jeder aber auch jeder, der berechtigt ist, diesen Brief bekommt. Ob er die Einladung annimmt, obliegt dann immer noch ihm.

Datenschutz vor Leben?

Es kann doch nicht angehen, dass 90-Jährige sich erst in einem halben Jahr beim Hausarzt impfen lassen können, nur weil sie glücklicherweise nicht in der Werbe-Datenbank der Post stehen oder einen zu modern klingenden Namen haben. Da kann es doch letztlich egal sein, ob das Land die Daten von der Kommune bekommt und zweckgebunden für ein einziges Schreiben an einen Druck-Dienstleister weitergibt. Ein Speichern und Verwenden der Daten kann beispielsweise mit drakonischen Konventionalstrafen belegt werden, um Missbrauch zu unterbinden. Das Leben sollte in diesem Fall über dem Datenschutz stehen. Es gibt Momente, da braucht es einfach mehr Pragmatismus in Deutschland.

Immerhin: In Niedersachsen heißt es, dass Personen über 80 Jahre auch dann impfberechtigt sind, wenn sie kein Schreiben erhalten. Bleibt die Hoffnung, dass sie diese Information aus anderen Medien oder ihre Verwandten erfahren.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Das hat doch aber überhaupt gar nichts mit dem Datenschutz zu tun.
    Natürlich darf auf die Daten zugegriffen werden. Allerdings wurden die Datenschutzbehörden gar nicht um Rat gefragt.
    Wieder mal ist Datenschutz ein Alibi für schlechtes Projektmanagement – und leider wohl auch für ClickBait oder schlechte Recherche.

  2. Also ich finde es unfassbar wie man hier anders denkende Menschen wie die Querdenker als Corona Schwurbler bezeichnet, was auch immer das seien soll …
    Erstens ist in keinster Hinsicht überhaupt geklärt welche Notwendigkeit die Maßnahmen überhaupt rechtfertigt, da durch Studien nachweißlich festgestellt worden ist das das Corona Virus nicht schädlicher oder tödlicher ist als andere Grippe Viren der vergangenen Jahre.
    Beispielsweise sind in Vorjahren mehr Leute an herkömmlichen Grippen gestorben als jetzt in der Zeit des Corona Virus.
    Weiter werden die Corona Toten auch nicht korrekt erfasst denn auch Leute die mit und nicht an Corona sterben werden einfach in die Statistiken als Corona Tote mitgezählt was die ganze Grundlage Statistiken und auch der darauf aufgebauten Maßnahmen zu einer Farce macht.
    Es gibt übrigens eine Erklärung die von den führenden Virologen, Ärtzten und anderen Fachleuten in der Medizin aus ganz Europa und auch teilen der übrigen Welt unterzeichnet wurde, welche sich einig sind das dass Virus und die Maßnahmen signifikant falsch eingeschätzt werden und unverantwortlich sind, darunter führende Wissenschaftler, Proffessoren und Ärtzte aus Elite Schulen wie Stanford und Harvard, die Erklärung heißt Great Barrington Declaration und ist Online für jedermann einsehbar.

    Des weiteren ist der PCR Test mit dem auf Corona getestet wird völlig unbrauchbar um auf bestimmte Virenstämme zu testen, er auf bestimmte Spuren die einige Virenstämme auf Aminosäuren im Körper hinterlasen testet und das ist keinen Falls eindeutig und kann auch bei anderen Spuren von Viren zu einem positiven Ergebnis führen

    Das der Test übrigens komplett unbrauchbar für den Test auf Corona ist, erklärt der Erfinder dieses PCR Test sogar selber immer wieder in verschiedensten Interviews die Online öffentlich zugängig sind

    Warum dieser Test also weiterhin verwendet wird ist nicht nachvollziehbar und nicht zu verantworten

    Darüber hinaus ist nun in wenigen Monaten ein Impfstoff entwickelt worden obwohl die normale Entwicklungs und Testlaufzeit sich auf mehrere Jahre belauft
    Normalweise liegt dieser Zeitraum Experten zu folge zwischen 6-8 Jahren
    Es ist also in Frage zu stellen in weit man überhaupt von einem sicheren Impfstoff sprechen kann wenn dieser keine richtige Testlaufzeit durchlaufen hat.
    Es gibt in den USA bereit erste Todesfälle die kurz nach dem Impfen bei völlig gesunden Menschen aufgetreten sind und weder erklärt noch hinterfragt werden.

    Es ist dementsprechend und unverantwortlich einen solchen Impfstoff auf die Menschen loszulassen bei dem Kurz und Langzeitfolgen sowie Nebenwirkungen in keinster Weise abzuschätzen sind.

    • Wir löschen im Allgemeinen keine Kommentare oder Meinungen. Wir müssen sie teilweise jedoch erst freigeben. Welche das sind, entscheidet das System automatisch.
      Diese Freigaben machen wir selten Freitagsabends innerhalb von wenigen Minuten. Denn zwischen dem anderen Posting, das Sie mit identischer IP-Adresse unter anderem Namen veröffentlicht haben und sich zur Corona-Politik geäußert haben und diesem lagen nur etwas mehr als eine Stunde.

      Ihr nächstes Posting werde ich zudem nicht freigeben, da wir Beleidigungen und Beschimpfungen (H***söhne) hier nicht dulden. Sollte unser System solche Postings automatisch freigeben, sind das in der Tat welche, die wir bei nächster Gelegenheit löschen werden.

  3. Diese Impfung ist kein Gesundheitsschutz.
    Ganz allgemein muss Immunität VOR einer Impfung vorhanden sein, wenn man an der Impfinfektion nicht versterben soll.

    Nach Recherchen von Impfkritik wird als Wirksamkeitskriterium einer Impfung von den deutschen Behörden der Nachweis von Antikörpern gefordert.
    Das ist schon ziemlich makaber. Denn die Antikörper werden von weißen Blutkörperchen (Leukozyten) gebildet, welche wiederum im Blutbild als Hinweis auf eine Infektion gelten. Verschwindet die Infektion, gehen die Spiegel weißer Blutkörperchen zurück, weil sie nicht mehr benötigt werden. Und die Antikörper?

    Was also folgt daraus? Als Wirksamkeitsnachweis wird faktisch der Nachweis geführt, dass der Körper die Gesundheitsschädigung durch eine Impfung bislang nicht ausheilen könnte. Genial … nicht wahr …

    Zur neuen mRNA-Impfung gibt es ein Video von Nuoviso, indem Wissenschaftler diese Vorgänge erläuern. Man findet es u.a. mit der Suche „lbry digitaler Chronist wie gefährlich ist die deutsche Mondlandung“. Auf Frei3 findet man letztlich den Link.

    Aussage von Prof. Dolores Cahill:
    RNA Impfungen umgehen die natürlichen Immunreaktionen des Körpers um in den Körper zu gelangen und so geht die mRNA des Virus in den Körper. Damit stellt der Körper selbst das Virusprotein dar und das Immunsystem versucht nun, dieses Virus-Protein los zu werden. Es kann aber diese Virusproteine nun nicht mehr loswerden, weil sie nun Teil des Köpers sind. Es kömmt zu Abläufen, die als Autoimmunreaktion bekannt sind. Der eigene Körper wird vom Immunsystem bekämpft. Es kommt zu einem septischen Schock und dem Versterben an Organversagen.

    In den Auswirkungen ist diese Impfung letztlich tödlich. Das ist der Grund, warum sich Politker und Hersteller damit nicht impfen lassen werden.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL