Corona-App für alte iPhones: Das ist der Zeitplan

3 Minuten
Die Corona-Warn-App lässt sich jetzt in der Theorie auch auf alten iPhones nutzen. In der Praxis braucht es aber noch ein bisschen Entwicklungszeit, bis genau das tatsächlich auch umsetzbar ist. "Der Aufwand ist groß", heißt es von der Deutschen Telekom.
Corona-Warn-App
Bildquelle: Hayo Lücke / inside digital

Am Montagabend präsentierte der US-Konzern nicht nur ein ziemlich umfangreiches Update für neue iPhones (iOS 14.3), sondern auch eines für ältere iPhone-Modelle (iOS 12.5). Und diese neue Firmware hat es in sich. Denn Apple erweitert damit sein Exposure Notification Network. Es ist für das Kontakt-Tracing über die Corona-App des Robert-Koch-Instituts im Rahmen der Corona-Pandemie von zentraler Bedeutung. Anders ausgedrückt: iOS 12.5 macht es möglich, die Corona-Warn-App auf mehr iPhones zu installieren als bisher – zumindest theoretisch.

Corona-App auf alten iPhones – So geht es jetzt weiter

Denn in der Praxis sieht es noch so aus, dass die Warn-App nicht mit iOS 12.5 kompatibel ist. Die von der Deutschen Telekom und von SAP gemeinschaftliche entwickelte Smartphone-Applikation setzt bisher mindestens iOS 13.6 voraus. Was also tun? Die Antwort lautet: abwarten. Denn nach Angaben der Telekom sind nun die Programmierer gefragt, die neu geschaffenen Möglichkeiten zu nutzen. Erst dann ist die Corona-App auch auf alten iPhones tatsächlich nutzbar.

Solltest du noch ein altes iPhone-Modell wie das iPhone 5s oder das iPhone 6 benutzen, wirst du die Corona-Warn-App voraussichtlich erst im Laufe der kommenden Wochen verwenden können. „Die Deutsche Telekom und SAP stehen mit Apple in Kontakt, um die Corona-Warn-App der Bundesregierung für diese Modelle künftig verfügbar zu machen“, teilte eine Sprecherin der Deutschen Telekom auf Anfrage von inside digital mit. „Die Übertragung der Corona-Warn-App auf iOS 12.5 ist möglich, aber mit Aufwand verbunden“, so die Sprecherin weiter. Man arbeite mit Apple mit Hochdruck an den nötigen Anpassungen.

Unklar ist, wie lange es dauern wird, diese Anpassungen in der Praxis auch umzusetzen. Hierzu führte die Telekom-Sprecherin weiter aus, dass sich „gegenwärtig noch nicht abschätzen“ lasse, wann die Corona-App auf das iPhone 5s und iPhone 6 heruntergeladen werden könne. Man wolle die Öffentlichkeit hierzu schnellstmöglich mit neuen Details auf den aktuellen Stand der Dinge bringen.

EU stellt neue App mit Corona-Informationen zur Verfügung

Unabhängig von der Corona-App der Bundesregierung steht seit Montag auch eine neue kostenlose App der Europäischen Union zur Verfügung: Re-open EU. Hier sind die wichtigsten Informationen rund um COVID-19 in den EU-Mitgliedsstaaten, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz zu finden. Wer trotz des in weiten Teilen der EU heruntergefahrenen öffentlichen Lebens grenzüberschreitend in Europa reisen muss, erhält in der App aktuelle Informationen. Etwa zur Gesundheitslage, Quarantänemaßnahmen, Testanforderungen und örtlichen Corona-Apps.

Re-open EU
Re-open EU
Entwickler: European Union
Preis: Kostenlos

‎Re-open EU
‎Re-open EU
Entwickler: European Union Apps
Preis: Kostenlos

Nutzbar ist die App auf iPhones und iPads (mindestens iOS 12) und Android-Geräten (mindestens Android 5.1). Sie ergänzt die seit Juni verfügbare Plattform „Re-open EU“. Seit ihrem Start hatte sie nach Angaben der EU-Kommission schon fast acht Millionen Besucher.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL