Notfall-Patch für Google Chrome 79 - Darum ist das Update so wichtig

2 Minuten
Schon seit Dezember vergangenen Jahres ist es möglich, den Chrome-Browser von Google in Version 79 zu nutzen. Jetzt hat Google ein Update präsentiert. Und das hat es durchaus in sich. 
Google Chrome
Bildquelle: Hayo Lücke / inside digital

Denn mit der jetzt verfügbaren Version Chrome 79.0.3945.130 für Windows, Mac und Linux schließt Google nicht weniger als elf Sicherheitslücken. Das ist für ein Zwischen-Update außer der Reihe ziemlich viel. Mehr noch: Auch ein Leck, das Google als „kritisch“ einstuft, ist dabei. Und derart gefährliche Lecks im Chrome sind vergleichsweise selten.

Chrome gegen gefährliche Windows-Schwachstelle geschützt

Konkret schützt Google seinen Browser mit dem neuesten Update unter anderem gegen den kürzlich durch die NSA entdeckten Fehler in Windows 10. Der amerikanische Geheimdienst hatte festgestellt, dass es Angreifern möglich war, TLS- und Codesinaturzertifikate zu erstellen, um sich so als fremde Unternehmen auszugeben. In der Folge war es möglich, sogenannte Man-in-the-Middle-Angriffe auszuführen oder Phishing-Webseiten zu erstellen. Auch Microsoft hatte schon mit einem entsprechenden Update für sein Betriebssystem reagiert.

Mit der jetzt veröffentlichten Chrome-Version will Google gefälschte Zertifikate erkennen und blockieren können. Der Browser untersucht nun vor dem Zugriff auf die Webseite die Integrität des Zertifikats. Auf entsprechend manipulierten Webseiten erscheint nach Installation von Chrome 79.0.3945.130 ein deutlich sichtbarer Warnhinweis. Das ist gut für all diejenigen, die das neueste Microsoft-Update noch nicht installiert haben.

Chrome Update installieren – so geht es

Ein Download der neuen Chrome-Version ist ab sofort über die Homepage des Browsers oder direkt über die Einstellungen möglich. Auf Windows-Systemen klickst du zunächst rechts oben auf die drei vertikal angeordneten Punkte, wählst den Menüpunkt „Hilfe“ aus und klickst dann auf „über Google Chrome“. Im Anschluss prüft der Browser, ob ein Update verfügbar ist.

Ist dies der Fall, musst du nur noch auf „Neu starten“ klicken. Wichtig: Da das neueste Update auf Version 79.0.3945.139 in Wellen verteilt wird, kann es vorkommen, dass es dir noch nicht angezeigt wird. In diesem Fall, solltest du mehrfach pro Tag prüfen, ob die neueste Chrome-Version zur Installation bereitsteht. Alternativ weist dich der Browser über einen optischen Hinweis im Menü aber auch darauf hin, sobald ein neues Update verfügbar ist.

Quellen:

  • Google

Bildquellen

  • Google Chrome: Hayo Lücke / inside digital
Google Zentrale in Zürich
Neue Google-Maps-Funktion erinnert Nutzer an Nazi-Regime
Google hat eine neue Funktion in sein Google-Maps-Portfolio aufgenommen, die afroamerikanische Unternehmer unterstützen soll. Doch anstelle von Lob, hagelt es Kritik und Rassismus-Vorwürfe. Auch werden Parallelen zum Nazi-Regime gezogen. Das steckt dahinter.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL