Bundesweite Vodafone-TV-Störung: Zentrales Problem als Auslöser

3 Minuten
Samstag Abend, Prime-Time im TV und der Empfang ist gestört: Bei Vodafone kam es am vergangenen Samstagabend zu gravierenden Empfangsproblemen, die sich vereinzelt bis in den Sonntag zogen. Nun hat Vodafone den Auslöser für die Störung benannt.
Vodafone Logo und Schriftzug an einer Hauswand
Vodafone Logo und Schriftzug an einer HauswandBildquelle: rcfotostock / Adobe Stock

Vor allem HD-Sender waren es, die du am Samstagabend über Vodafone nicht schauen konntest. Dabei betraf die Störung weite Teile des ehemaligen Kabel-Deutschland-Gebietes. Lediglich Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg blieben als ehemaliges Unitymedia-Gebiet verschont. Während die Störung in weiten teilen es Bundesgebietes gegen 23 Uhr behoben war, mussten Zuschauer in Rheinland-Pfalz auch am Sonntag noch lange Zeit mit Empfangsproblemen leben.

Die Störung sorgte dafür, dass du das eigentliche TV-Bild der HD-Sender nicht mehr empfangen konntest. Stattdessen zeigte dir dein Sender digitale Effekte an. Im ersten Moment konnte dieser Ausfall daher für dich so aussehen, als wenn dein Fernseher oder Kabel-Receiver seinen Geist aufgegeben hätte.

Betroffen waren in erster Linie die HD-Sender – allerdings nicht ausnahmslos. So war Kabel Eins HD in Berlin empfangbar, Sat 1 HD nicht. Auch die öffentlich-rechtlichen HD-Sender waren nicht zu schauen. Einige der als HD-Sender gestörten Programme konntest du allerdings in der SD-Variante empfangen – beispielsweise Das Erste.

Stellungnahme zur Vodafone Störung

In den sozialen Netzwerken reagierte Vodafone lange Zeit nicht auf die Störung. Kunden, die sich beschwerten, wurden lediglich auf eine Webseite mit einem Netzassistenten verwiesen. Dieser setzt jedoch eine Vodafone-Telefonnummer und Kundennummer voraus, die viele TV-Zuschauer gar nicht haben, wenn sie über ihre Nebenkosten abgerechnet werden.

Noch am Samstag teilte Vodafone uns auf unsere Anfrage hin mit, es habe „gegen 21:15 Uhr teilweise bundesweite Einschränkungen“ in den Kabelnetzen gegeben. Vodafone-Kunden hätten dadurch „vorübergehend nicht oder nicht in der gewohnten Qualität im Kabelnetz TV schauen“ können. Mit Ersatzschaltungen habe man es aber geschafft, den „betroffenen Kunden schnellstmöglich wieder die gewohnte Qualität im TV-Empfang zur Verfügung zu stellen“.

Zentrales Problem in Kirchheim

Jetzt hat Vodafone nach der internen Aufarbeitung des Ausfalls auch die Ursache der Störung öffentlich gemacht. Wie uns eine Sprecherin mitteilte, „war der Auslöser auf unseren Standort in Kirchheim zurückzuführen, über den HD Sender eingespielt werden. Dieser Sender war kurzzeitig unterbrochen und die Signale mussten daher über unseren Standort in Frankfurt gespielt werden.“ Diese Umschaltung hat offenbar einige Zeit gedauert.

Der Kern des Problems ist also die Zentralisierung des TV-Empfangs gewesen. Bis vor etwa zehn Jahren gab es in nahezu jeder Stadt des damaligen Kabel-Deutschland-Netzes Kabelkopfstellen. Sie haben das TV-Signal vom Satellit empfangen und dann ins Kabelnetz geschickt. Heute gibt es ein zentrales Playout-Center, das sich um diese Aufgabe kümmert. Der Anbieter verteilt dann per Glasfaser das TV-Signal über ganz Deutschland. Nur durch Backup-Playout-Center kann er bei einem Ausfall eine Wiederversorgung ermöglichen.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. vodafone mobilfunk, ismaning bei münchen, mobilfunk-verbindungen haben eine sehr schlechte qualität und brechen immer wieder ab, mobil-internet funktioniert so gut wie gar nicht. SEIT 4 WOCHEN!

  2. Selekt vidio geht geil uns schon lange nicht mehr . Bei dem Gesamtpaket . Und jetzt kann man nicht mehr telefonieen . Ich hoffe da gibt es dann einen Preisnachlass . Sonst sieht man sich bei Gericht wieder . Keine Ware kein Geld . Logischer weise.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL