BMW X6 in Vantablack - Schwarz, schwärzer, X6

3 Minuten
Du bist auf der Suche nach einem Auto, das besonders ist? Du suchst nach einem Fahrzeug, das nicht nur ein markantes Design hat, sondern auch in einer einzigartigen Farbe daher kommt? Dann solltest Du dir eine Neuentwicklung von BMW genauer ansehen. Denn der deutsche Automobilhersteller hat jetzt den BMW X6 als spektakuläres Showcar vorgestellt. Laut BMW ist es das weltweit erste Fahrzeug in Vantablack.
BMW X6 Vantablack
Bildquelle: BMW

Und wenn beim BMW X6 – firmenintern gerne auch als „The Beast“ bezeichnet – von einem Auto in Schwarz die Rede ist, dann ist das kein klassisches Schwarz, wie man es heute kennt. Auf der IAA in Frankfurt will BMW nicht nur die allgemein zugängliche Generation des X6 zeigen, sondern auch ein besonderes Einzelstück. Das Besondere: Lackiert ist das Modell mit einer Vantablack VBx2 Nanastruktur-Beschichtung. Sie stellt den selbstbewussten, souveränen und muskulösen Charakter des neuen BMW X6 deutlicher heraus als es andere Farben jemals könnten.

Vantablack lässt Strukturen verschwinden

Denn auf einer mit Vantablack beschichteten Oberfläche sind Strukturen für das menschliche Auge nicht mehr erkennbar. Die Objekte wirken zweidimensional. Mitunter entsteht im Gehirn die Empfindung, in ein Loch beziehungsweise ins Nichts zu schauen.

Als Lackierung für ein Fahrzeug ist Vantablack deswegen auch eher ungeeignet. Sämtliche Design-Details und -Highlights können nicht wirklich wahrgenommen werden. Das Showcar des BMW X6 wurde daher mit einer ursprünglich für die Bereiche Architektur und Wissenschaft entwickelten Variante Vantablack VBx2 lackiert. Betrachter nehmen sie weiter als „super-schwarz“ wahr, es kommt aber eine geringe Reflexion aus jedem Blickwinkel zum Einsatz.

BMW X6 VantablackQuelle: BMW

Was ist Vantablack eigentlich?

Ursprünglich wurde die Vantablack-Technologie für den Einsatz in der Raumfahrt entwickelt. Der Name steht für ein senkrecht angeordnetes Nanoröhren-Raster (Vertically Aligned Nano Tube) aus Kohlenstoff. Jede dieser Kohlenstoff-Nanoröhren hat eine Länge von 14 bis 50 Mikrometer und misst im Durchmesser 20 Nanometer; 5.000 Mal dünner als ein menschliches Haar. Auf einer Oberfläche von einem Quadratzentimeter finden sich eine Milliarde gerichtete Kohlenstoff-Nanoröhren Platz. Einfallendes Licht wird von diesem Röhrensystem fast komplett „geschluckt“ und nicht reflektiert. Stattdessen erfolgt eine Umwandlung in Wärme.

In Zukunft könnte Vantablack übrigens auch in ganz anderen Bereichen im Automobilsektor zum Einsatz kommen. Zum Beispiel in laserbasierten Sensorsystemen für Fahrassistenzssysteme und Technologien rund um das autonome Fahren. Denn auch in diesem Bereich kann einfallendes Sonnenlicht die Leistungsfähigkeit der Systeme negativ beeinflussen. Eine Vantablack-Beschichtung eliminiert derartige Probleme und steigert so die Sicherheit.

Übrigens: Die Entwickler der Vantablack-Technologie haben nach eigenen Angaben schon Anfragen von vielen Herstellern bekommen. „Erst beim BMW X6 mit seinem einzigartigen, expressiven Design konnten wir uns vorstellen, dass das funktioniert“, sagt Ben Jensen, Gründer und Technikchef von Surrey NanoSystems. Er glaubt, dass Autos ein ganz spezielles Design erfüllen müssen, um im tiefschwarzen Design präsentiert zu werden.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL