BMW: Diese Modelle bekommen einen Hybrid-Antrieb

2 Minuten
Der bayerische Automobilkonzern BMW hat angekündigt, weitere Modelle mit einem Hybrid-Antrieb auszustatten. Parallel zu der im Jahresverlauf folgenden Erweiterung des Angebots an Modellen mit rein elektrischem und Plug-in-Hybrid-Antrieb werden die Effizienz und die Abgasqualität zahlreicher Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor gesteigert und um Mild-Hybrid-Technologie erweitert. 
BMW 3er Limousine
Bildquelle: BMW Deutschland

Nach der 5er Reihe soll es Mild-Hybrid-Fahrzeuge auch in der BMW 3er Reihe sowie in den Baureihen BMW X3 und BMW X4 geben. Zum Frühjahr dieses Jahres kommt Mild-Hybrid-Technik serienmäßig demnach in den Modellen 320d Limousine, BMW 320d Touring, BMW 320d xDrive Limousine und BMW 320d xDrive Touring sowie im BMW X3 xDrive20d und im BMW X4 xDrive20d zum Einsatz. Schon im Herbst vergangenen Jahres hatte BMW erste Mild-Hybrid-Modelle in den vier Varianten des BMW 520d eingeführt.

BMW Mild-Hybrid-Technologie: Was ist das eigentlich?

Die Mild-Hybrid-Technologie von BMW schafft erweiterte Möglichkeiten zur Nutzung der Bremsenergie-Rückgewinnung. Dafür sind die entsprechend ausgerüsteten Fahrzeuge mit einem besonders leistungsstarken 48-Volt-Startergenerator sowie einer zusätzlichen Batterie ausgestattet. Die im Schub- und Bremsbetrieb rekuperierte Energie lässt sich nicht mehr nur zur Versorgung der elektrisch betriebenen Fahrzeugfunktionen, sondern auch zur Erzeugung zusätzlicher Antriebsleistung verwenden.

In Zahlen heißt das: Der Startergenerator erzeugt eine Zusatzleistung von bis zu 8 kW (11 PS) – für mehr Dynamik beim Anfahren und Beschleunigen aus dem Stand heraus. Während der Fahrt lässt sich der elektrische Zusatzschub zur Unterstützung des Verbrennungsmotors nutzen. Darüber hinaus sorgt der Startergenerator für ein schwingungsarmes Abschalten sowie ein schnelleres und damit komfortableres Wiederanspringen des Verbrennungsmotors, wenn beim Halt an Kreuzungen oder im Stau die Auto-Start-Stop-Funktion zum Einsatz kommt.

Rekuperation sorgt für zusätzliche Leistung

Während eines Bremsvorgangs schaltet sich der Verbrennungsmotor schon bei einer Geschwindigkeit von unter 15 km/h ab. Die bei der weiteren Verzögerung bis zum Stillstand entstehende Bewegungsenergie kommt dann im Rahmen der sogenannten Rekuperation zum Einsatz. Bei Geschwindigkeiten von bis zu 160 km/h wird der Verbrennungsmotor im Schubbetrieb nicht mehr in den Leerlauf versetzt, sondern vollständig deaktiviert. Diese Segel-Funktion steht sowohl im Comfort- als auch im Eco-Pro-Modus zur Verfügung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL