Betrüger geben sich am Telefon als Microsoft Support aus: So schützt du dich

3 Minuten
Das Telefon klingelt und ein vorgeblicher Microsoft-Mitarbeiter erklärt es würde ein Problem mit deinem Computer vorliegen. Anrufe wie diese häufen sich in den vergangenen Tagen. Wir zeigen dir, wie du dich davor schützt.
Ein Festnetztelefon steht auf einem Tisch
Telefonbetrüger geben sich als Microsoft Support aus: So schützt du dichBildquelle: Julian Hochgesang (Unsplash)

Bei den Anrufen handelt es sich nicht wirklich um Mitarbeiter von Microsoft. Stattdessen geben sich Betrüger als Mitarbeiter des Konzerns aus, um so an deine Daten oder an dein Geld zu kommen. Bei den sogenannten „Tech Support Scams“ gehen die Betrüger nicht immer gleich vor. Mal wird behauptet die Unterstützung für deine Windows-Version wäre ausgelaufen, mal befindet sich ein angebliches Virus auf deinem Computer. Das Ziel ist jedoch immer gleich: Die Betrüger wollen Zugriff auf deinen Computer.

Wie läuft der Betrug ab?

Entgegen der allgemeinen Erwartung sind vor allem junge Menschen in der Altersgruppe 18 bis 34 Jahren von dem Betrug betroffen. Woher die Betrüger an deine Telefonnummer gekommen sind, ist nicht immer klar. So stammen die Nummern aus diversen Datenlecks oder aus öffentlich einsehbaren Verzeichnissen wie dem Telefonbuch. In vielen Fällen rufen die Betrüger auch gar nicht selbst an. Stattdessen schalten sie Pop-up-Fenster oder verschicken Mails in denen behauptet wird, das dein Computer von einem Virus befallen wäre. In denen wirst du aufgefordert eine angebliche Microsoft-Hotline anzurufen.

Haben dich die Betrüger am Telefon, bieten sie an den angeblichen Virus oder das Update-Problem zu beheben. Dazu sollst du eine Fernwartungssoftware installieren, um den Betrügern Zugang zu deinem Computer zu verschaffen. Achtung: Führe diesen Schritt auf keinen Fall aus! Haben die Betrüger Zugang zu deinem Computer erlangt, bieten sie dir entweder an, für viel Geld den angeblichen Virus zu entfernen oder klauen deine Zugangsdaten, Passwörter oder andere persönliche Daten.

So kannst du dich schützen

Sich vor Telefonbetrügern zu schützen ist einfach: Beende das Telefonat so schnell wie möglich und installiere keine Software auf deinem Gerät, wenn dich ein Fremder dazu auffordert.

Microsoft selbst führt nie ungefragte Telefonanrufe durch, um Viren zu entfernen oder andere Probleme zu beheben. Erst recht fordert das Unternehmen keine persönlichen Daten oder Zahlungsinformationen per Telefon an. Solltest du dir nicht sicher sein, ob der Anruf von Microsoft selbst oder von einem Betrüger stammt, beende das Telefonat trotzdem und kontaktiere dem Microsoft Support über die offizielle Website.

Was sollen betroffene tun?

Für den Fall, dass du den Telefonbetrügern bereits Zugriff auf deinen Computer gegeben hast, solltest du das betroffene Gerät sofort vom Internet trennen. Ziehe hierfür das Netzwerkkabel oder deaktiviere die WLAN-Verbindung deines Computers. Ändere nun von einem anderen, sicheren Gerät aus alle deine Passwörter. Insbesondere für kritische Logins wie Online-Banking, Online-Shops, Zahlungsdienstleistern und Mail-Konten. Anschließend solltest du das betroffene Gerät zu einem Fachmann bringen und die installierte Software entfernen lassen.

Außerdem rät Microsoft dazu, den Fall bei der Polizei anzuzeigen und den Fall bei Microsoft selbst zu melden.

Auch per SMS versuchen Betrüger aktuell an deine Daten zu kommen. Mehr dazu hier → Paketbetrug per SMS

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL