Benzin & Diesel jetzt günstiger: Das darfst du auf keinen Fall tun!

3 Minuten
Die Spritpreise kennen seit Monaten nur eine Richtung – aufwärts. Nun sinkt der Preis für Diesel und Benzin endlich. Der Liter Sprit kostet an Tankstellen ab dem 1. Juni bis zu 20 Cent weniger. Doch eine Sache dürfen Fahrer auf keinen Fall tun.
Benzin und Diesel jetzt günstiger: Das darfst du auf keinen Fall tun!
Benzin und Diesel jetzt günstiger: Das darfst du auf keinen Fall tun!Bildquelle: CHUTTERSNAP / Unsplash

Der Bundesregierung waren die exorbitant gestiegenen Spritpreise ein Dorn im Auge. Was folgte, war eine Preissenkung, die den Steuerzahler Milliarden kosten, ihn aber gleichzeitig entlasten soll. Pro Liter Benzin sinkt der Preis ab dem 1. Juni um zu 20 Cent. Wer einen Diesel fährt, zahlt an der Tankstelle 14 Cent pro Liter weniger. Drei Monate lang will man so Autofahrer entlasten. Doch wenn du an die Tankstelle fährst, um endlich wieder etwas günstiger zu tanken, solltest du eine Sache vermeiden.

Benzin und Diesel günstiger: Sofort am 1. Juni tanken?

Am 1. Juni dürfte der Ansturm auf Tankstellen so groß sein wie selten. „Die Leute werden Ende Mai darauf verzichten, ihre Autos vollzutanken, sie kommen dann am 1. Juni“, sagt Duraid El Obeid, der Vorsitzende des Bundesverbands Freier Tankstellen vor Kurzem in einem Interview. Gleichzeitig warnt der Auto Club Europa (ACE). „Der ACE geht davon aus, dass die Tankstellen rund um den 1. Juni stärker frequentiert werden – vielerorts sind lange Warteschlangen an den Zapfsäulen zu erwarten“, so der ACE. „Deswegen sollten Autofahrerinnen und Autofahrer jetzt nicht den Tank bis auf den letzten Tropfen leerfahren“, lauten die mahnenden Worte der Experten.

Benzin-Experte prophezeit: Horror-Preise und Tankstellen ohne Sprit werden Realität

Auch wenn die Steuersenkung zum 1. Juni in Kraft tritt, kann es laut dem Auto-Club sein, dass der Rabatt für Benzin und Diesel nicht gleichzeitig an allen Tankstellen in Deutschland umgesetzt wird. Da die Nachfrage den Preis bestimme, könne es sein, dass bei dem erwarteten Ansturm auf die Tankstellen auch die Preise nur zögerlich fallen. Bis der Preis spürbar sinkt, könnten sogar einige Tage vergehen. Daher empfiehlt der ACE, sich zum Monatsbeginn erst einmal zurückzuhalten und den großen Ansturm abzuwarten. „Wenn sich die Lage beruhigt und die Preise auf dem günstigeren Niveau eingependelt haben, kann ganz ohne Stress getankt werden“, lautet die Empfehlung.

Bis zu 200 Liter Sprit, mehr geht nicht

Endlich fällt der Spritpreis wieder, nachdem er viele Monate lang nur eine Richtung kannte. So könne manch einer auf die Idee kommen, sich mit Benzin und Diesel einzudecken, falls die Preise wieder klettern sollten. Doch das ist keine gute Idee. Denn die Lagerung von größeren Mengen Benzin ist in Deutschland verboten. Wer mehr Sprit mitnehmen will, als der Tank des Autos zulässt, darf maximal bis zu 20 Liter Benzin in verschlossenen, nicht brennbaren und bruchsicheren Kanistern in Kleingaragen von einer Größe bis zu 100 Quadratmeter lagern. Der Grund, warum größeren Mengen verboten sind, ist die Explosionsgefahr.

Energiekosten explodieren – Diese Grafik zeigt die wahren Ausmaße

Bei Diesel ist die Regelung etwas anders. Bis zu 200 Liter des weniger entzündlichen Kraftstoffs dürfen theoretisch in einer Kleingarage aufbewahrt werden. Allerdings warnt der ACE davor, große Mengen Diesel länger zu lagern. Diesel hält sich selbst bei luftdichter Lagerung nur einige Monate. Schuld ist die sogenannte Dieselpest: Bakterien aus dem Bio-Diesel-Anteil zersetzen mit der Zeit den Kohlenstoff im Diesel und bilden eine Art Schlamm, der die Filter und das Kraftstoffsystem des Fahrzeugs verstopft.

Deine Technik. Deine Meinung.

9 KOMMENTARE

  1. Frei

    Minus max. 20 Cent ist immer noch deutlich teurer als 2021!
    Grund sind die pro USA Sanktionen gegen Russland. Und Sabotage von Nordstream2.
    Und die Minus 20 Cent gelten nur befristet. Danach wird es noch viel teurer als 2021! Bis her liefert Russland noch Gas + Öl + Strom + Uran für KKWs vertragsgemäß! Und das auch zu den früher vertraglich vereinbarten günstigeren Preis! Obwohl auf dem Weltmarkt Preise durch die westlichen Sanktionen höher wurden.
    Aber Baerbock und andere Volksverräter wollen den Energie- Import aus Russland weiter sabotieren und stoppen, ähnlich wie Nordstream2. Danach wird es zappenduster und kalt. Und deutsche energiehungrige Wirtschaft geht in vielen Bereichen pleite. Mit Milliarden Steuerausfälle und vielen hunderttausenden Arbeitslosen. Und ihr alle werdet deutlich noch mehr für Heizung, Strom, Gas und Sprit zahlen müssen.
    Dieser Aktionismus soll nur die Volksmassen etwas beruhigen.

    Antwort
  2. Frei

    Danach wird es noch viel teurer als 2021 und auch HEUTE.

    Antwort
  3. SteuerFux

    Es sind 30 Cent und dazu kommt noch die Mehrwertsteuer?

    Antwort
  4. John Rambo

    Die Urlaubsfliegerei muss sofort gestoppt werden es kann nicht sein das Täglich Milliarden Liter Kerosin verpulvert werden für die Urlaubsfliegerei und am Boden geht bald nichts mehr die Subventionierten Kerosin Preise gehen jetzt und zukünftig Nicht mehr. Dafür muss der Treibstoff für die Bevölkerung günstig Bereit stehen und auch planbar auf lange Zeit niedrig.

    Antwort
    • Frank

      Genau Deiner meinung 👍

      Antwort
  5. Ed

    30 ct.rabatt!?….von welchen betrag werden wir 30ct Rabatt kriegen? Von der letzten preis am 31.5 ? Ich glaube es erst wenn sie tatsächlich da ist. Habe das gefühl es ist wieder eine Mogelpackung, sowie die Rentenerhöhung etz.

    Antwort
  6. Schumann

    Österreich hat deutlich niedrigere Steuern und doch hab ich in DL letzte Woche meinen Diesel günstiger getankt als in A.
    Die 2 Euro wurden in DL erfolgreich getestet.
    Wenn die Steuern um 20ct gesenkt werden wird das eingepreist.

    Antwort
  7. Schumann

    Nein die Dieselpest ist nicht der Grund für mangelnde Lagerfähigkeit.
    Der Sprit ist es oder besser die Additive.
    Diesel enthält Nitroöle welche Zündfähigkeit verbessern.
    Diese zersetzen sich und machen Diesel sauer.

    Antwort
  8. Frei

    Die beste und für alle Menschen in Deutschland billigste Lösung für günstige Energiepreise wäre:
    1. Einstellung der Sanktionen gegen Russland
    2. Freigabe von Nordstream2
    3. keine Waffenlieferungen die den Krieg verlängern, und Preise hochtreiben.
    4. kein einziges € für NATO-Osterweiterung- Kriege und Sanktionen der USA!

    Das alles nutzt nur der USA und der USA Waffenindustrie, schadet aber den Menschen in Deutschland und auch in der Ukraine! (die Ukrainer sind nur Kanonenfutter für den USA-Stellvertreterkrieg Auf Territorium der Ukraine!)

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein