Beliebte Filmreihe mit Johnny Depp für tot erklärt – das steckt dahinter

2 Minuten
Sie gehört zu den beliebtesten Filmreihen, die die 2000er hervorgebrachten haben: "Fluch der Karibik". Jetzt sollte der Geschichte neues Leben eingehaucht werden. Doch es gibt schlechte Nachrichten für Fans. Wir zeigen dir, worum es geht.
Filmklappe die von einer Person gehalten wird.
Beliebte Filmreihe mit Johnny Depp vor Aus.Bildquelle: Jakob Owens/Unsplash

Die „Fluch der Karibik“-Reihe mit Johnny Depp als Captain Jack Sparrow in der Hauptrolle gehört zu den Kultfilmen der 2000er. Nach sechs Teilen, in denen Depp mitspielte, war jedoch Schluss – zumindest vorerst. Wiederbelebungsversuche der Piratenfilme standen zwar auf dem Plan, scheitern offenbar jedoch jetzt.

Fluch der Karibik: Ein jetzt endendes Schicksal

Keira Knightley (Elizabeth Swann), Orlando Bloom (Will Turner) stiegen bereits nach dem dritten Teil von „Fluch der Karibik“ aus. Nur Johnny Depp blieb seinem Jack Sparrow darüber hinaus treu – mit nur mittelmäßigem Erfolg. Disney plante offenbar, der Kultreihe in Form eines Spin-offs neues Leben einzuhauchen.

Statt des verschusselten Jack Sparrow sollten dieses Mal weibliche Helden im Zentrum stehen, um das gesamte Franchise diverser, insgesamt weiblicher zu gestalten. Margot Robbie, bekannt aus Filmen wie „I, Tonya“ oder „The Wolf of Wall Street“, sollte in dem Spin-off die Hauptcharaktere darstellen. Doch in einer exklusiven Cover-Story mit dem US-Magazin Vanity Fair verriet Robbie nun, dass das „Fluch der Karibik“-Spin-off auf Eis gelegt sei. Das Drehbuch sollte aus der Feder der„Birds of Prey“-Autorin Christina Hodson stammen.

„Wir hatten vor einer ganzen Ewigkeit die Idee, die wir entwickelt haben und der von Frauen – aber nicht nur von Frauen – angeführt worden wäre. Es wäre eine andere Geschichte gewesen. Wir fanden sie ziemlich cool, aber ich schätze, [Anm.: Disney] will sie nicht umsetzen“, erklärt Robbie gegenüber Vanity Fair. Genauere Gründe für das Aus bleiben jedoch unklar.

Kommt Teil 6 des Piratenfilms trotzdem?

Trotz dessen wird gemunkelt, dass Disney trotzdem an einem sechsten Film von „Fluch der Karibik“ arbeiten soll. Das Maushaus hat nach wie vor alle Rechte an der Filmreihe. Der neue Teil würde dann wohl ohne Margot Robbie und ebenfalls ohne Johnny Depp auskommen müssen. Genauere Details oder Updates zu der Produktion gibt es jedoch nicht, sodass im Dunkeln bleibt, ob dieses Projekt ebenfalls eingestampft wird.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

„Fluch der Karibik: Salazars Rache“ (Teil fünf) erschient bereits 2017 und bekam nur gemischte Kritiken. Auf der Filmplattform Rotten Tomatoes etwa bewertete man den Film mit nur 30 Prozent als positiv.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Karsten Frei

    Zitat:“Statt des verschusselten Jack Sparrow sollten dieses Mal weibliche Helden im Zentrum stehen, um das gesamte Franchise diverser, insgesamt weiblicher zu gestalten“
    Und genau hier zeigt der Kunde seine Macht.
    Entweder produziert Hollywood das, was die Kunden sehen wollen, oder gar nicht.

    Antwort
  2. Mandy Bürger

    Ich denke Kaptn Jack Sparrow und damit Johnne Depp – beides Legenden – die wischt man nicht einfach weg und denkt nichts passiert. Beide haben eine riesige Fangemeinde! Da hilft alles Geld und alle Macht der Filmindustrie nichts – ohne beide – finde ich auch – ist Fluch der Karibik nur ein laues Lüftchen. Schade! Hier sollte man sich am Verbraucher orientieren!

    Antwort
    • Timo Brauer inside digital Team

      Finde auch, dass sie die Filmreihe ohne Johnny Depp nicht fortsetzen sollten.

      Antwort
  3. Sm

    Ohne Johnny Depp kein Jack Sparrow, ohne Jack Sparrow kein Fluch der Karibik. Mit ist egal was die wollen, Jack Sparrow ist Fluch der Karibik nichts anderes. Man hat doch im 6ten Teil gesehen was passiert, wenn man den Fokus auf weibliche Hauptrollen setzt. Das Ding hat schlechte Kritiken bekommen, weil Jack Sparrow kaum noch Raum im Film fand!

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein