Beats Fit Pro: Günstigere Alternative für AirPods Pro – mit einem Haken

3 Minuten
Die Apple-Tochter hat mit den Beats Fit Pro eine weitere Alternative zu den AirPods Pro vorgestellt. Die neuen Bluetooth-Kopfhörer richten sich vor allem an sportlich aktive Hörer, die einen sicheren Halt wünschen.
Die Beats Fit Pro im Ohr einer Frau
Die neuen Beats Fit Pro sollen mit einem Haken für sicheren Halt im Ohr der Träger sorgenBildquelle: Beats

Im Sommer präsentierte Beats mit den Studio Buds eine günstigere Alternative für die regulären AirPods. Diese waren allerdings kein vollwertiger Ersatz für die AirPods Pro, da ihnen einige Features fehlten. Die nun vorgestellten Beats Fit Pro können diese Lücke nun jedoch füllen. Die Verfügbarkeit in Deutschland steht jedoch noch aus.

Zeitgleich zur Vorstellung neuer Kopfhörer hat das Unternehmen aber auch diverse ältere Modelle aus dem Programm genommen. Apple hat kurz nach der Vorstellung der Beats Fit Pro drei Varianten aus dem eigenen Store entfernt.

Beats Fit Pro: Kleine In-Ear-Kopfhörer mit einem Haken

Das Aushängeschild der neuen Beats Fit Pro ist laut dem Unternehmen der sichere Halt im Ohr der Träger. Ein kleiner Haken, von Beats als „Wingtip“ bezeichnet, unterstützt die In-Ear-Kopfhörer, damit diese auch beim Sport fest im Ohr bleiben. In einem YouTube-Video erklärt Beats das Design der neuen Kopfhörer:

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Im Inneren der in vier Farben erhältlichen Beats Fit Pro steckt unter anderem ein H1-Chip von Apple. Dieser ermöglicht die Aktivierung des Sprachassistenten mittels des bekannten „Hey Siri“. Auch die automatische Koppelung mit all deinen Apple-Geräten ist damit möglich – ein Feature, welches den Studio Buds fehlt. Für Android-Nutzer wird ebenfalls eine schnelle Koppelung unterstützt.

Für einen ununterbrochenen Musikgenuss ist aber auch Active Noise Cancelling (ANC) und 3D-Audio mit an Bord. Letzteres folgt den Bewegungen deines Kopfs und passt den Sound vom iPhone oder iPad automatisch entsprechend an. Die Steuerung der Rauschunterdrückung gelingt über einen Druck auf das Beats-Logo der Kopfhörer.

Im Vergleich zu den AirPods Pro ist das Ladecase zwar mit USB-C statt Lightning ausgestattet, es ist allerdings nicht so kompakt wie das Case der AirPods. Außerdem fehlt den Beats Fit Pro die Möglichkeit zum kabellosen Laden auf einer Qi-Matte. Die Akkulaufzeit gibt Beats mit bis zu sechs Stunden bei aktiviertem ANC an. In Kombination mit dem Case kommen weitere 18 Stunden hinzu.

Die Beats Fit Pro sind in den Farben „Stone Purple“, „Sage Gray“, Weiß und Schwarz erhältlich und kosten in den USA 199 US-Dollar. Preislich bewegen sie sich damit zwischen den neuen AirPods 3 und den AirPods Pro. Wann genau die neuen Kopfhörer ihren Weg nach Deutschland finden werden, ist bislang nicht bekannt.

Beats nimmt Abschied

Zeitgleich zur Neuvorstellung hat Apple aber auch diverse Beats-Kopfhörer aus dem Programm genommen. Wie MacRumors berichtet, sind die Powerbeats, Beats Solo Pro und Beats EP nicht länger im Apple Store zu finden. Im deutschen Store sind damit aktuell nur noch sechs Kopfhörer von Beats zu finden: Die Beats Flex, Studio Buds, Solo3, Tour, Powerbeats Pro und Studio3.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL