Battlefield 2042 - EA ist enttäuscht und das Spiel offiziell ein Fehlschlag

3 Minuten
Battlefield ist eines der größten Shooter-Franchises überhaupt. Dennoch hat das aktuelle Spiel der Reihe, Battlefield 2042, Fans und Enthusiasten maßlos enttäuscht. Nun äußert sich sogar EA zum Scheitern des Spiels.
Battlefield 2042
Einem Spielmodus von Battlefield 2042 droht bald das Ende.Bildquelle: Battlefield 2042

Battlefield und Call of Duty haben sich über Jahre hinweg einen Schlagabtausch geliefert. Nun scheint Call of Duty durch den Flop von Battlefield 2042 endgültig die Oberhand zu gewinnen. 

EA ist enttäuscht von Battlefield 2042

Es kommt selten vor, dass sogar ein Entwicklerstudio von seinem eigenen Spiel enttäuscht ist. Nun ist dies jedoch der Fall für EA, denn Battlefield 2042 hat die Erwartungen von Fans in jeder Hinsicht nicht erfüllt. Bereits kurz nach dem Launch gaben Statistiken bekannt, dass Battlefield 2042 weniger aktive Spieler hat als die Farmsimulation “Farming Simulator 22”, was wohl nie jemand erwartet hätte. 

Doch es kam, wie es kommen musste, Battlefield 2042 ist gefloppt und nun befindet sich EA in einer prekären Situation. Es stellt sich nämlich jetzt die Frage, wie das Studio mit dem Spiel umgeht. Wird EA so tun, als hätte es das Spiel nie gegeben? Werden sie versuchen, das Spiel irgendwie doch noch zu retten? Ein Leaker, welcher in der Vergangenheit bereits oft verlässliche Informationen veröffentlicht hat, gibt jetzt einen Einblick, welche Pläne EA für das Spiel hat.

Wird das Spiel Free-to-Play?

Der Leaker, welcher den Namen Tom Henderson verwendet, hat auf Twitter gepostet, dass EA von Battlefield 2042 enttäuscht ist. Doch nicht nur das. Er gab außerdem bekannt, dass EA dabei ist, sämtliche Optionen für das Spiel zu evaluieren. So könnte es beispielsweise sein, dass zumindest Teile des Games bald kostenlos verfügbar sein werden. Dies könnte neue Spieler ins Spiel bringen und es somit zumindest etwas revitalisieren. 

Soldaten stehen vor Panzer. Hubscharuber fliegt über dem Panzer.
Spieler hatten sich mehr erhofft, kann Free-to-Play Battlefield retten?

Es ist noch nicht bekannt, ob es sich nur um Teile des Spiels handelt, welche kostenlos verfügbar werden. Ebenso könnte EA das gesamte Spiel kostenlos anbieten und stattdessen einen neuen In-Game-Store in Betrieb nehmen, welcher Geld einbringt. Diese Methode machte sich zuvor schon Bethesda zunutze, um das gescheiterte Fallout 76 vor dem freien Fall zu retten. Fallout 76 hat sich heutzutage zwar noch nicht vom Desaster-Launch erholt, aber das Spiel hat sich trotzdem immens verbessert und eine treue Spielerbasis gewonnen. Es ist also durchaus möglich, dass EA genau diese Möglichkeit nun in Betracht zieht. 

Tom Henderson gab bereits bekannt, dass er in den kommenden Tagen mehr Informationen zum Thema herausgeben wird. Es ist also definitiv noch nichts entschieden und alle Möglichkeiten sind noch offen. Eines ist jedoch klar: EA wird sich vom Fehlschlag von Battlefield 2042 nicht so schnell erholen. Schlechte und unvollständige Spiele plagen aktuell die Gaming-Industrie und es bleibt zu hoffen, dass sich die Situation bald erholt. Bis dahin wird Battlefield 2042 nur eines von vielen Spielen sein, welches die Gaming-Community bitter enttäuscht hat.

Deine Technik. Deine Meinung.

30 KOMMENTARE

  1. JOJO

    Bin ja mal gespannt wie sie die Spieler entschädigen wollen, die das ULTIMATE packet und alle anderen packte gekauft haben. Ich finde es absolut schade das DICE bzw EA nicht auf Bf3 oder BF4 aufgebaut haben, und nicht ein BILLIGABKLATSCH von COD. Vor allem was sucht ein Team für RENNSPIELE bei nem Shooterteam? Das Spiel war von vornherein zum scheitern verurteilt und wir würden durch die geilen Trailer geblendet. Ich könnte soo kotzen🤬🤬🤬🤬

    Antwort
  2. Leo

    Die ganze Community schrie förmlich danach sich bf2, 3 und 4 als Grundstock zu nehmen sowie den Hardcore Modus wieder voll zu integrieren.
    Die Entwickler haben die essentielle Meinung der Community ignoriert, wieder mal. EA ist zurecht mit dem Fehlschlag gebranntmarkt

    Antwort
  3. Celsi

    Bleibt zu hoffen, dass EA was aus dem Desaster lernt..
    – Keine unfertigen Spiele releasen
    – die Kernewerte von Battlefield wieder herstellen und nicht wild bei fremden Spielen abkupfern.
    – Spieletester und Qualitätskontrolle wieder einführen
    – Qualität und guten Ruf wieder vor Geldgier setzen (dann kommt das Geld von alleine)
    – Aufhören zu rumzulügen und Fanvertrauen wiederherstellen

    Antwort
  4. Thomas D.

    Hoffe, sie lassen es nicht komplett fallen. Gibt Leute, die da echt Geld für ausgegeben haben und es sich wohl in Zukunft stark überlegen würden.

    BF ist nebenbei kein Franchise. DICE hat die Lizenz nicht von wem anderen geliehen, die gehört denen. Generell ist das eine Spielereihe, der Begriff Franchise kommt aus der BWL und hat im kreativen Bereich eigentlich nichts zu suchen. Wurde mal für das Vertriebsmodell von McDonald & Co. erfunden…

    Antwort
  5. Marlo

    Wo genau hat sich denn jetzt EA geäußert? Ein Leaker hat wohl gesagt, dass das Spielestudio enttäuscht sei, aber ein Kommentar von EA sehe ich hier nirgendwo.

    Antwort
  6. Manuel

    Das nenne ich Karma! Ich hatte EA per mail gewarnt, dass mit der aktiven Sterbehilfe von BF1942 die Fans ausbleiben werden……ich kauf mir doch kein Spiel, bei dem irgendwann, so wie es dem Hersteller gerade passt, Server abgeschaltet und games aus dem Online store entfernt werden. ….man hat den Hals nicht voll bekommen…….BF1942 wäre heute noch bei bester Gesundheit, hätte man es den Leuten nicht einfach genommen. Schämt euch EA. Mich habt ihr mit dem Aus von BF1942 für alle Zeiten verloren. Karma. Ihr solltet vielleicht doch mal auf eure Kunden hören…..ansonsten gehen bei euch hoffentlich bald die Lichtet aus.

    Antwort
  7. CETERAZz

    Also ich muss ehrlich sagen, dass ich mich mehr über ein F2P Modell aufregen werde (falls es dazu kommt) als über die Fehler des Spiels. Kann ja nicht sein, dass Leute das Spiel teuer, wie ich die Gold Edition für 100€ gekauft, haben und es dann F2P wird.

    Antwort
    • m0xr0x

      So was nennt man Lehrgeld. Wer so ein unfertiges Spiel vorbestellt ist selbst Schuld. Vor allem weil man in der Beta schon gesehen hat wie schlecht es ist.

      Antwort
      • TomTom

        Da kann ich dir nur zustimmen. Ich war seit Battlefield 2 dabei. Bei 1 und V habe ich gepasst. Hier war die Idee recht interessant, aber die Umsetzung war ein Witz. Hab mir nicht einmal die Mühe gemacht, diesen Witz in der Beta kostenlos runterzuladen. Hat man doch den ganzen Müll schon in den Videos auf YT gesehen, dass alles unfertig war.
        Alle Fehler, die man in den vorherigen Serien gemacht hat, waren auf einmal wieder da. Bugs, wo man denkt: „Wie lange haben die das Spiel getestet? Haben die das überhaupt getan?“
        Da war die Gier nach Geld und das Spiel deswegen vor Weihnachten rauszubringen richtig groß. Ich finde die Nachricht vom Untergang Battlefields 2042 genial. Ein Affront an alle (hoffentlich), dass man den Gamern nicht so ein defektes Spiel andreht. Mit dem Leitsatz: „Ach, die Tester seid ihr. Mit der Zeit wird das schon.“ Wenn das in der Automobilindustrie (oder Flugzeugbranche) normal wäre, dann würden wir nur noch zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sein. Wer auch immer die Geldgeber von EA sind, die sollten nach dem Vorfall die ganze Etage aus dem Fenster werfen.

        Hovercrafts, die Gebäude hochfahren können? Das ich nicht lache. Als ob das jemand getestet hat. Am Besten das Spiel zu Just Cause 2042 ändern lassen. Dann braucht man sich auch nicht um Patches kümmern.

        Antwort
  8. Andraax

    Der Entwickler ist DICE und EA ist der Publisher. Die Vermutung der meisten gut informierten Fans und einiger Journalisten ist, dass man das Spiel unbedingt mit neuen Features, die bei anderen (!) Franchises gut funktionieren, cooler und interessanter machen wollten. Man hat sich aber verzettelt, Ideen kombiniert, die nicht in ein rundes Konzept passen, und dabei noch ein Spiel im Alphastadium als Release zum Vollpreis verkauft,

    Ob nun DICE überfordert war und panisch versucht hat eine Deadline von EA einzuhalten, ob das Budget verbraucht war nach einigem Hin- und Her, ob DICE oder EA den Zustand des Produktes falsch eingeschätzt hatte ist möglich aber der genaue Grund ist nicht bekannt. Das Ergebnis schon.

    Durch Versagen der Qualitätssicherung und Abschaffung vom „Gamechanger Programms“ (Auswahl von externen Testern für neue Features etc.)
    wurden sie in den letzten paar Jahren damit auf einem Auge blind (Shareholder vs. Fans). Meine Vermutung ist fast, dass EA einen Umsatzbringer für 2021 brauchte, und der sollte Battlefield 2042 sein. DICE hätte ja auf dem Papier genug Zeit gehabt haben müssen. Leider waren aber wohl auch viele erfahrene Battlefield Leute bei DICE gegangen. Dazu noch Homeoffice, etc. Spätestens nach der open Beta hätte man doch die Reißleine ziehen müssen. Anders gesagt:
    Man hat nun als Ergebnis ein technisch sehr unausgereiftes, unvollständiges, und irgendwie als eierlegende Wollmilchsau konzipiertes Potpourri der Gaming Konzepte geliefert, der nach dem Backen auseinanderfällt und irgendwie fad und dank konkurrierender Zutaten etwas komisch „schmeckt“.

    Battlefield ist das Anthem von DICE. Man hat sich bei den Features überschlagen, aber die innere Substanz vernachlässigt.
    Sollte man das Game retten oder begraben? Ich wäre für Rettung, um des Franchises willen. Aber das wird schwer weil der Ruf nun sehr angeknackst und die Konkurrenz stark ist. Eventuell über einen Relaunch. Nach Pazifik war BF V richtig gut – bis zu den TTK Experimenten… und dem etwas plötzlichen Ende des Lifeservices, dank der Entwicklung des geplanten neuen BF Hits. Besser wäre es gewesen bei BF V noch 1 Jahr weiterzumachen mit weiteren Inhalten und Maps und BF 2042 in Ruhe zu einem ausgereiften Game zu entwickeln.

    Jedenfalls muss man endlich aus diesen Flops lernen. Und nicht nur EA. So ziemlich alle großen AAA Studios bzw. Publisher haben sich hier mit Schande bekleckert. Dieser Trend der verfrühten Releases muss gestoppt werden. Allerdings halte ich es für schwierig dies überzeugend umzusetzen. Man hat quasi die Seele von Battlefield verkauft. Wenn man die konkurrierenden Konzepte entzerrt und quasi zwei parallele Modi machen würde, die passen… Aber selbst der Versuch mit Portal, was dies nach meinem Verständnis etwas versucht, kam bisher auf Grund diverser Probleme weniger gut bei den Spielern an.

    Bei CoD hat man wenigstens die Spielmodi wie Battle Royale (Warzone), CoD MW, Vanguard, etc. schön etwas sortiert und individuell rausgebracht. Bei BF V hat. Man ja schon das Battle Royale schlecht gemanagt und als eins der wenigen nicht Free2Play Titel, der wenig mit dem eigentlichen BF zu tun hat, in das Vollpreis Produkt integriert und dann wieder schnell fallen gelassen.

    OK, genug der vielen Worte. Für mich werden diese Multiplayer Games wegen der überbordenden Cheater zunehmend unattraktiv. Hier waren und sind EA/DICE insbesondere bei BF V auch besonders schlecht. Ich glaub ich gehe wieder mehr auf Single-player.

    Antwort
  9. Horst

    Jop, grosser Fehler vorzubestellen…. Finde free to play auch nix…. Sollen dann wenigstens Kohle für die gekauften rüberwachsen lassen oder ein Bonus fur das nächste BF

    Antwort
  10. Horst

    Andererseits bekommen die geimpften ja auch nicht ihre Gesundheit wieder….. Muss man sich wohl abfinden mit son Zeugs

    Antwort
  11. Christian

    Lange Rede kurzer Sinn.
    Ich spiele auf Xbox One, habe die Gold Edition gekauft für knapp 90€.
    Fangen wir Mal langsam an.
    Die Beta war erst am letzten Tag für mich spielbar, da der Controller nur erkannt wurde, wenn er per USB an der Konsole war. ( So was muss doch in einem Alpha Test auffallen).
    Daher sehe ich die Beta eigentlich als Alpha.
    Desweiteren kam dann der sogenannte Early Access. ( Dieses hatte die Beta sein müssen). Da wäre einigen dann auch die Probleme aufgefallen. Egal welche rosarote Brille man auf hat. Reanimation, Treffererkennung oder Mausprobleme, all das wäre in einem vernünftigen Betatest aufgefallen.
    Man versprach Verbesserungen und es kommt ein Weihnachtsskin.
    Dann sagte man, man werde in den Weihnachtsferien Kraft sammeln und im neuen Jahr zeigen was man kann.
    Nichts kann man, man überlegt F2P.
    Meiner Meinung nach ein Schlag ins Gesicht für alle die viel Geld für ein Spiel ausgeben. Welches nicht fertig ist, nicht getestet geschweige im Ansatz das wiederspiegelt was man von Battlefield gewohnt ist.
    Die Vergangenheit hat gezeigt bei Battlefield V, das die Community EA oder Dice völlig egal ist. Wo sind die versprochenen DLC bei Battlefield V.
    Eigentlich kommt man doch nur damit voran, als Community zusammen EA und Dice anzuzeigen, wegen Vortäuschung Falscher Tatsachen und Betruges.
    Sollte Battlefield 2042 jetzt F2P werden.
    Außerdem sollten auch sämtliche Unternehmen die dieses Spiel verkauft haben, gleich auch verklagt werden.
    Es ist sehr schade was EA und Dice von uns als Community halten.

    Danke fürs Lesen

    Antwort
  12. Mark

    Ea ist eine Aktiengesellschaft. Natürlich werden sie die Comunity ignorieren denn investoren müssen positiv gestimmt werden und das geht nur mit top verkaufszahlen. Also schnell das spiel mit fake trailern auf den markt schmeissen das alle blind kaufen. Die comunity ist somit schuld an der situation. Würden die spieler endlich aufhören blind vorzubestellen und die zahlen bei ea nicht mehr stimmen würde sich der konzeen umstrukturieren müssen

    Antwort
  13. Anonym

    Kein wunder. Freunde und ich haben das Spiel gemieden und werden es auch weiterhin tun bis das Gendern wie „Soldat:Innen“ entfernt wurde.

    Antwort
  14. Günny

    Wenn f2p dann möchte ich bitteschön mein Geld wieder zurück… Is so schon schlimm genug ein Haufen Geld für ein unfertiges Spiel bezahlt zu haben…

    Antwort
  15. Uwe C.

    Da kann ich nur zustimmen.
    F2P und die Käufer der ersten Stunde fühlen sich verarscht.

    EA sollte lieber mal der Community zuhören und Änderungen mit denen abstimmen.

    Aber wie bei Frontier auch wird das eben nicht gemacht.
    Was letztendlich ein geniales Spiel zu einem verbugten Mist werden lässt.

    Und irgendwann haben die Gamer einfach keinen Bock mehr auf die Versprechungen der Spielehersteller zu warten weil eh immer nur Dreck dabei heraus kommt.

    Antwort
  16. Kopfschüttler

    Also ich bin erschrocken über die Gender Zumutung, die diversen Spielertypen die nicht wissen zu welcher Fraktion sie gehören, soetwas will ich nicht in meine Wohnung und Privatsphere hineinlassen. Ich bevorzuge klassische Familien mit Kinderwunsch .Ich hatte die Goldversion schon vorbestellt und pünktlich erhalten. Ich spiele schon vielen Jahren Battlefield und war immer begeistert von den realen Gefechten ,Sounds und Spielfeldern, egal ob 1./2. WK oder aktuelle Szenarien.
    Ich werde in Zukunft erst Berichte und Videos zur Beurteilung abwarten.
    Technische Fehler wird es immer geben und auch in Updates behoben werden.
    Aber eine ideologie lass ich mir nicht unterschieben.
    Ich bin schon etwas älter und entscheide selbst, wie ich leben möchte oder meine Kinder erziehe.

    Antwort
  17. Patri

    @Ceterazz Herzlich Willkommen in der AAA / EA whatever World. Sollte man in den letzten Jahren und der Entwicklung der gesamten Spiele nicht eins gelernt haben … Vertraue niemals AAA Ankündigungen / gehypten Titeln und bestelle niemals Spiele vor. Sollte es zum F2P Titel werden diese 100€ dein Lehrgeld für die Zukunft sein (welches ich schon vor vielen Jahren bezahlt) habe.

    Antwort
  18. Rüdiger

    Das seh ich genauso über 100 Euro ausgegeben und sowas von enttäuscht das es einen schon traurig macht.. Hatte mich wirklich riesig gefreut ein bf im modernen setting wieder rauf und runter zu zocken…
    Aber das Geld wird schon beim Release gestimmt haben.. War das letzte mal das ich mich von Nachfolgern und guten Trailern blenden lassen habe… Danke für diese Lektion.. Wenn auch nicht günstig

    Antwort
  19. Pizzakatze

    Für mich schon schade das es keinen singleplayer Modus gibt. Ok die letzten waren auch schon s…..e

    Antwort
  20. Sven C.

    Es wäre so einfach gewesen. Hätte man Battlefield 3/4 bzw Bc2 neu aufgebügelt wäre es ein Hit geworden. Und hätte man sich Zeit nehmen können einen Shooter zu machen der den Namen Battlefield verdient. Bei Bf5 sieht man eindrucksvoll was an Grafik bei der ps4 noch drin gewesen wäre.

    Antwort
  21. Hyper

    Was ist bei Battlefield eig schief gekaufen?

    EA Stonks Manager ist schief gelaufen!!

    Antwort
  22. Catzze

    Ich spiele das Spiel eigentlich gerne. Finde es richtig cool das man im Spiel, aufsätze visire … ändern kann und nicht warten muss bis man stirbt.
    Was mich an dem ganzen spiel am meisten aufregt, sind die Maps, was soll das ? Ich dachte Battlefield und nicht Wanderfield…. Mir fehlen auch Maps wo KEINE Fahrzeuge vorhanden sind, so in der Art Operation Spint oder Metro bei BF4. Ich benutze auch gern mal welche, aber manchmal sind sie lässtig und nerven in manchen situationen.
    Was ich auch toll finde ist das jeder reanimieren kann (naja wenn es denn welche gibt die das tun…) leider liegt man da und muss zu sehen wie alle an einem vorbei laufen und dich sterben lassen, richtig tolles Teamwork “ha ha“, aber diese faulheit gibt es ja nicht erst seit BF2042. Wäre mal nett wenn man mal mehr als Team spielen würde und nicht immer nur auf sich selbst guckt.

    Antwort
  23. Frank L

    In wie fern wird das Spiel besser, wenn es free2play wird? Das ändert absolut nichts an den Problemen die das Spiel im Kern hat. Einstellen, grundlegend überarbeiten, nächstes Jahr als 2043 rausbringen und für alle die es bereits gekauft haben als kostenloses Update bereitstellen.

    Antwort
  24. Wolfgang

    Ich bereue den kauf nicht sondern das spezialisisten System der klassen. Das beste Beispiel für ein schlechtes Spiel cod Vanguard 3 tage nach release waren schon die ersten cheats verfügbar und die server Performance ist die schlechteste seit Jahren.

    Antwort
  25. Mirco Soft

    Hochmut kommt vor dem Fall. Arrogant, verkappt und ignorant. Schon seit zig Jahren. Die Rechnung kommt bekanntlich zum Schluss. EA & DICE haetten “ einfach “ nur ein mit UHD 8K – HDR 10, Dolby Atmos ueberarbeitetes BF 3 & 4 , mit allen bekannten Maps auf den Markt bringen muessen, als REINEN Hardcore Shooter, mit max. 64 gg. 64 Maps, ausschließlich nur Rush, Eroberung und Caputre the Flag und einer Projektil Physik Engine just like Hell Let Loose & Co und das Game haette sich wie warme Semmeln verkauft. Habe fertig.

    Antwort
    • Held

      Du wärst definitiv zu schlau für Dice/EA. Um das zu kapieren, müssen die erst Insolvenz beantragen, damit ein Insolvenzberater denen das erklärt, was bei denen schiefgelaufen ist.

      Antwort
  26. Roland Meier

    Mir tun die leute leid die sich ultimate edition gekauft haben , mir war es schon in der OpenBeta klar , dass dieses spiel ein Flopp sein wird :D. Ist doch nichts neues von EA , man sollte einfach nichts mehr kaufen/Vorbestellen damit solche sachen nicht mehr passieren , diesmal ist dies bei 2042 passiert und dies geschieht auch EA recht , ich habs vor ner Woche Geschenk bekommen zwingendermaßen und muss sagen das dieses spiel mit abstand eines der schlechtesten teile der reihe BF waren direkt wieder ab level 18 Deinstalliert , wie damals mit BF5 wo die Cheater durch die Wand schiessen konnten.. BF5 war Fehlkauf wegen cheater habs 2 Jahre auch nicht mehr gespielt und BF2042 empfehle ich keinem , lasst die Finger davon , ich habs Geschenk bekommen und empfehle es keinem.

    Antwort
  27. Flitzi

    Mein Rezeptvorschlag an EA für ein erfolgreiches Game:

    Sie sollen einfach BF3 neu aufsetzen mit zeitgemäßer Grafik, aber nix am Gameplay selber ändern. BF3 war einfach ne Runde Sache. Vor allem, dass sie den Heli einfach gekillt haben und ich als alte Helihure mich damit abfinden muss, dass der Spaß gemeinsam durch die Lüfte zu fliegen nun für immer vorbei sein soll ist ein Unding. Bei BF2042 haben sie einfach dem Gunner die TV weggenommen – dabei ging soviel Teamplay drauf. Gerade die hektischen Situationen in welchen Gunner und Pilot schnell aufeinander reagieren mussten sind somit für die Katz.

    Das gleiche sollen sie noch mit BF5 machen….hab ich selber zwar nie gezockt,eben weils keinen Heli gibt und ich wie gesagt ne Helihure bin – aber das ist wohl neben BF3 am beliebtesten. Packt diese beiden games einfach in ein auf 2022-Grafik aufgemöbeltes Korsett und ihr habt euren megaerfolgreichen Supertitel, der weggekauft wird wie warme Semmeln…..aber nein, sie lassen stattdessen einen Pseudo-BF3 Modus in BF2042 integrieren bei dem total offensichtlich ist, dass die Macher BF3 selber nie gespielt haben. Ist eben seellos zusammengewürfelt von hochbezahlten Entwicklern, welche vermutlich in Selbstüberschätzung ertrinken (no offense but it feels like that)

    Flitzi

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein