/News/Simone Warnke

Simone Warnke

Simone Warnke
244 BEITRÄGE 42 KOMMENTARE
Simone liebt Technik und kann sich heute immer noch für analoge Technologien begeistern. Seit 2013 ist sie Teil des Teams und springt mal in jedem Bereich von inside digital ein. Daneben ist Simone ein Bonvivant. Reicht man ihr leckeren Wein und ein paar Tapas, kann man ihr hin und wieder ein paar Sätze auf Spanisch entlocken. Sollte Simone jemand oder etwas auf die Palme bringen - was in etwa einmal pro Dekade passiert - bleibt sie nur kurz oben sitzen. Und lächelt dabei auch schon wieder.
IKEA Fyrtur und Kadrilj: Smarte Rollos stehen in den Startlöchern
Ikea-Rollos im Schlafzimmer
Schon seit geraumer Zeit führt der schwedische Möbelhersteller IKEA smarte Produkte in seinem Sortiment. Dazu zählen auch intelligente Rollos mit den einschlägigen Produktnamen Fyrtur und Kadrilj, dessen Marktstart sich in den vergangenen Monaten immer wieder verzögert hat. Bis jetzt.
Auch Apple hört mit: Siri zeichnet intime Momente auf
Tim Cook neben dem Apple-Lohgo
Die Skandal-Serie um intelligente Sprachassistenten reißt nicht ab. Nicht nur Amazons Alexa zeichnet private Gespräche auf und leitet sie unverschlüsselt weiter. Nun ist es auch an Apples Siri: Der Sprachassistent soll ebenfalls intime Momente aufzeichnen und an Partner von Apple zur Analyse senden.
Eigenes 5G-Smartphone: Honor sagt Huawei den Kampf an
Honor 20 Pro in Phantom Blue.
Bislang gab es immer wieder nur vereinzelte Hinweise darauf, dass auch Honor ein 5G-Smartphone in Planung hat. Nun ist es jedoch ein erwiesener Fakt: Honor-Chef George Zhao hat offiziell bestätigt, das ein 5G-Handy kommen wird. Der Marktstart soll noch in diesem Jahr erfolgen.
Immer größer: Bringt Apple das faltbare iPad?
Apple iPhone X Fold Konzept: das faltbare iPhone
Huawei und Samsung haben schon faltbare Geräte vorgestellt. Unter den Marktführern fehlt also nur noch Apple. Schon seit längerem ist ein ein faltbares iPhone in der Planung. Neuesten Gerüchten zufolge soll auch ein klappbares iPad kommen.
DJ Koh über das Samsung Galaxy Fold: „Es kam etwas zu früh“
Samsung Galaxy Fold
Das Samsung-Galaxy-Fold-Desaster mit dem Fiasko des explodierenden Galaxy Note7 zu vergleichen, wäre zu hoch gegriffen. Dennoch muss Samsung Fehler eingestehen. Das tat der Firmenchef DJ Koh höchstpersönlich und lieferte jetzt Hintergründe zum Rückruf des faltbaren Smartphones.
Patent-Zahlungen: USA nehmen Huawei den Wind aus den Segeln
Huawei-schriftzug auf einem P30 lite
Der Handelsstreit zwischen China und den USA geht in eine weitere Runde. Ein Ende ist nicht in Sicht. Die neuen Entwicklungen dürften für Huawei wie ein Schlag in die Magengrube sein. Denn die US-Regierung dreht Huawei nun einen Strick aus den geplanten Patent-Zahlungsforderungen.
5G-Ausbau: Scheuer plant Antennen auf öffentlichen Grundstücken
Zwei Sendemasten mit Antennen in einem Waldgebiet
Nach rund elf Wochen hat die 5G-Frequenzauktion ihr Ende gefunden. Abseits davon steht auch der 5G-Ausbau in der Bundesrepublik an, der laut Verkehrsminister Andreas Scheuer beschleunigt werden soll. Dafür will der CSU-Politiker nun vermehrt öffentliche Grundstücke nutzen.
Trotz Kritik: WHO erkennt Online-Spielsucht als Krankheit an
Junge spielt ein Spiel an einem Computer.
Das Spiel mit der Sucht: Sie ist schleichend und für Betroffene wie auch für das Umfeld nicht immer leicht erkennbar. Vor allem dann, wenn die Sucht abstrakt ist, wie beispielsweise eine PC- oder Spielsucht. Obgleich von vielen kritischen Stimmen begleitet, macht die WHO die Sucht greifbarer und erkennt sie als Krankheit an.
HTC ist zurück: Neues Smartphone kommt am 11. Juni
HTC U12+ auf Holzboden
Der in Taiwan beheimatete Hersteller HTC hat sich in den vergangenen Monaten verstärkt auf 5G- und AR-Produkte konzentriert anstatt auf Smartphones. Dennoch hat HTC wohl ein neues Handy in petto, das bereits in den Startlöchern steht. Die Präsentation erfolgt zeitnah.
AKK: „Ich möchte wissen, wer hinter solchen Kommentaren steckt“
mit dem iPad, Tablet oder PC ins Internet
Die derzeitige CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer schoss sich nach der Europawahl durch den Vorwurf von gezielter Meinungsmache im Netz selbst ins Aus. Trotz hagelnder Kritik hält die Unions-Politikerin auch weiterhin an ihrer Grundidee fest und meint, im Netz dürfe nicht alles erlaubt sein.