Audi A6 Avant e-tron Concept: Kombi-Stromer mit sportlichen Zügen

3 Minuten
Kennst du das Gefühl, ein Auto zu sehen und sofort das Verlangen zu verspüren, als Fahrer hinter dem Lenkrad loszudüsen? Der neue Audi A6 Avant e-tron Concept vermittelt wohl bei vielen Betrachtern genau diesen Charme. Denn er präsentiert sich mit extrem sportlichen Proportionen.
Audi A6 Avant e-tron Concept
Der Audi A6 Avant e-tron Concept zeigt, wie eine E-Kombi von Audi aussehen könnte.Bildquelle: Audi

Wer etwa geschäftlich häufig auf der Autobahn oder allgemein viel mit einer größeren Familie unterwegs ist, setzt gerne auf ein Kombi-Modell wie den Volkswagen Passat, den Skoda Octavia Combi oder den Audi A6 Avant. Letztgenanntes Modell wurde jetzt als Audi A6 Avant e-tron concept als komplett elektrifiziertes Modell vorgestellt. Zunächst handelt es sich nur um ein seriennahes Konzeptfahrzeug. Aber es ist sicher, dass ein solches Fahrzeug in nicht allzu ferner Zukunft auch als Serienmodell produziert wird.

Audi A6 Avant e-tron Concept: Start bei Reichweite und Aufladung

Und dieses Serienmodell des Audi A6 Avant e-tron soll in Zukunft mit einer WLTP-Reichweite von bis zu 700 Kilometern punkten können. Allerdings nicht grundsätzlich, sondern abhängig von der Antriebs- und Modellvariante. Und nicht nur die Reichweite ist langstreckentauglich. Auch die Ladetechnologie des neuen Stromers weiß zu überzeugen. Denn Audi verspricht eine Wiederaufladung des circa 100 kWh großen Akkus über ein 800-Volt-System mit bis zu 270 kW. In zehn Minuten soll sich so an einer Schnellladesäule Energie für rund 300 Kilometer zusätzliche Reichweite nachladen lassen.

Äußerlich ist der Audi A6 Avant e-tron Concept klar als Vertreter im Oberklasse-Segment zu identifizieren: knapp 5 Meter lang, 2 Meter breit und 1,50 Meter hoch. Sportliche Proportionen sind unübersehbar und sollen auch auf der Straße mit einer üppigen 22-Zoll-Bereifung ihre Spuren hinterlassen. Bei den stärksten Vertretern der Baureihe rechnet Audi mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in weniger als vier Sekunden. Einsteigervarianten sollen den gleichen Sprint in knapp sieben Sekunden schaffen. Ein geschlossener Kühlergrill und ein durchgezogenes LED-Leuchtenband am Heck betonen eine Verwandtschaft zu den weiteren elektrisch angetriebenen Audi-Modellen der e-tron-Flotte.

Audi A6 Avant e-tron concept Heck
Auffälliges, modernes Heck am Audi A6 Avant e-tron concept.

Beim jetzt vorgestellten Konzeptmodell des Audi A6 Avant e-tron kommt sowohl an der Vorder- als auch an der Hinterachse ein Elektromotor zum Einsatz. In Kombination mobilisieren die beiden Aggregate nach Herstellerangaben eine Gesamtleistung von stattlichen 350 kW (476 PS) und ein Drehmoment von 800 Nm. Zur Markteinführung soll es aber neben leistungsstarken Allrad-Modellen auch einmotorige Fahrzeuge mit Heckantrieb zu kaufen geben. Im Heck ist natürlich – typisch für einen Kombi – viel Stauraum zu finden. Details zum Ladevolumen nennt Audi aber noch nicht. Das gesamte Fahrzeug basiert auf der PPE-Plattform, die Audi zusammen mit der Schwestermarke Porsche entwickelt hat.

Audi A6 Avant e-tron concept Seite
Audi A6 Avant e-tron Concept: Wer möchte da nicht einsteigen?

Interieur ist noch Verschlusssache

Zu einem möglichen Preis des elektrifizierten A6-Kombis gibt es aktuell noch keine Informationen. Möglich ist aber, dass nach dem jetzt vorgestellten Konzeptmodell schon im Jahr 2023 das Serienfahrzeug seine Premiere feiert. Ein Marktstart für Endkunden vor 2024 ist aber nicht wahrscheinlich. Streng geheim hält Audi übrigens noch Informationen zum Innenraum. In einer ersten Mitteilung zum Audi A6 Avant e-tron Concept sind weder in Text- noch in Bild-Form Details zum Cockpit zu finden.

Bildquellen

  • Audi A6 Avant e-tron concept Heck: Audi
  • Audi A6 Avant e-tron concept Seitenansicht: Audi
  • Audi Q4 e-tron (2022): Zahlreiche Verbesserungen: Audi
  • Audi A6 Avant e-tron Concept: Kombi-Stromer mit sportlichen Zügen: Audi

Jetzt weiterlesen

Strafsteuer: SUV-Fahrer sollen mehr zahlen!
Als Fahrer eines SUV hat man es nicht immer einfach. Denn: Kein anderes Auto polarisiert so sehr wie der oft als Straßenpanzer bezeichnete Geländewagen. Nachdem erst höhere Strafen bei Verkehrsdelikten für SUV-Fahrer diskutiert wurden, geht es jetzt um eine Strafsteuer.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Karsten Frei

    Zitat: „……..knapp 5 Meter lang, 2 Meter breit und 1,50 Meter hoch……….eine Gesamtleistung von stattlichen 350 kW (476 PS)……..“
    So ein Auto ist garantiert an die 2,5 – 3 Tonnen schwer.
    Und solche Karossen werden noch vom Staat mit 9000€ bezuschusst.
    Hier soll der Staat richtig Steuer drauf schlagen und die Förderung komplett streichen.
    Solche Karossen haben nichts mit Verkehrswende zu tun, das sind Energiefresser und Umweltverschmutzer.

    Antwort
  2. Paul

    Das erste, woran ich bei den Bildern gedacht habe: „Sehr chic, die Koreaner!“

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein