ARD und ZDF sollen abgeschafft werden! Diese Zahlen sind eine Ohrfeige für die Öffentlich-Rechtlichen

2 Minuten
ARD und ZDF stehen spätestens seit dem rbb-Skandal in der Kritik. Viele fordern, die Öffentlich-Rechtlichen zu reformieren und halten etwa die Rundfunkgebühr, einst und auch heute noch oft als GEZ bezeichnet, für veraltet und absurd. ARD und ZDF sollen abgeschafft werden – das wird immer deutlicher.
ARD und ZDF sollen weg! Dieses erstaunliche Urteil überrascht
ARD und ZDF sollen weg! Dieses erstaunliche Urteil überraschtBildquelle: Mike Philipp / Unsplash

Seit geraumer Zeit fordern viele Politiker und Zuschauer eine Reformierung der Öffentlich-Rechtlichen. Insbesondere nach dem rbb-Skandal rund um die Chefetage und die geflossenen Gelder wurden die Stimmen nach einer Reform von ARD, ZDF und Co. immer lauter. Der Rundfunkbeitrag, von vielen immer noch als GEZ bezeichnet, sei nicht mehr zeitgemäß, heißt es vielerorts. Und nun kommt es noch dicker für die Fernsehanstalten.

ARD und ZDF sollen verschwinden

Vor Kurzem hat der Vorsitzende der ARD, Tom Buhrow, einige Vorschläge zur Reform der Öffentlich-Rechtlichen gemacht. Darunter war auch, Fernseh- und Online-Programme von ARD und ZDF zu einem überregionalen Sender zusammenzuschließen. Das Ganze soll vor allem eines: Kosten sparen. Apropos Kosten: So viel GEZ-Gebühren, wie im vergangenen Jahr, sind noch nie geflossen.

GEZ: Wer jetzt nicht aufpasst, zahlt bis zu 32 Euro mehr für den Rundfunkbeitrag

Das Meinungsforschungsinstitut Ipsos nahm Buhrows Gedanken auf und führte im November eine Umfrage durch. Das Ergebnis überrascht. Denn nicht einmal jeder Dritte sagte: „ARD und ZDF sollen wie bisher ein eigenständiges Fernseh- und Online-Programm bereitstellen“. Rund 35 Prozent hingegen wünschen sich, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland abgeschafft wird.

7 TV-Sender könnten verschwinden

Dass es ARD, ZDF und Co. langsam aber sicher an den Kragen geht, zeigt der neue Medienstaatsvertrag, den die Länderchefs erst kürzlich abgesegnet haben. Er sieht eine Reform der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten vor und soll am 1. Juli 2023 in Kraft treten. Unter anderem sollen die Aufsichtsgremien über eine „wirtschaftliche und sparsame Haushalts- und Wirtschaftsführung“ wachen sowie „inhaltliche und formale Qualitätsstandards“ und „standardisierte Prozesse zu deren Überprüfung“ festlegen. So soll es einen Skandal, den es vor Kurzem bei, rbb gab, in Zukunft nicht mehr geben. Zudem könnten aber auch 7 TV-Sender verschwinden.

Hinsichtlich des Rundfunkbeitrags sieht der neue Medienstaatsvertrag aber keine Änderungen vor. Es bleibt bei 18,36 Euro pro Monat und Haushalt. Die Frage der Finanzierung von ARD, ZDF und Deutschlandfunk soll erst in einem zweiten Reformschritt thematisiert werden.

Deine Technik. Deine Meinung.

30 KOMMENTARE

  1. Karsten Frei

    Und schon wieder irreführende Artikelüberschrift.
    Es gibt kein Urteil, es gibt nur Umfrageergebnisse.

    Antwort
  2. David Harleyson

    Angebot einschränken, Gebühren beibehalten? Wo leben wir denn? Wieso soll man für weniger Staatsmedien das gleiche zahlen? Etwa damit es den rotgrün versifften Medienfuzzies noch besser geht? Diese Sender können ja einen auf payTV machen. Wer den Quatsch sehen will zahlt bestimmt gern dafür. Mal sehen, wie lange es die dann noch gibt!

    Antwort
  3. Max

    der Titel ist irreführenden und wird nicht im Lauftext behandelt.
    eine Studie von ipsos Zeigt, dass über alle Bevölkerungsschichten hinweg 70% den Rundfunk in seiner jetzigen Form nicht wollen ( abschaffen oder zusammenlegen) warum wird das nicht sein gegriffen, dafür die 7 Sender behandelt, die keinen interessieren plus das Angebot nicht einschränken bei über 50 YouTube Kanälen von örr alllein.

    Antwort
  4. Gabriele Fandry

    Ich brauche diese Sender nicht. Und trotzdem soll ich sie bezahlen. Etwas bezahlen was ich garnicht will. Weg mit der Pflicht.Sollen die es bezahlen der das schauen will.Man zwingt ja auch keinen RTL und Sat zu bezahlen. Geht ja auch nur mit Vertrag. Für mich ist ARD und ZDF das letzte.

    Antwort
    • Stölzer

      Die GEZ ist das letzte was wir brauchen.
      Ich persönlich schaue mir diesen Quatsch nicht an,warum muß ich dafür zahlen?
      Die Mitarbeiter sind menschlich ohne jegliche Gefühle,habe so etwas bisher
      auf noch keinem Amt erlebt.

      Antwort
  5. Ulrich Kretzschmar

    Gut das es ARD und ZDF gibt.
    Es sollten aber individuelle Paytvsender sein. Für die,die sie sehen wollen. Eben ohne GEZ.

    Antwort
    • Karsten Frei

      Gebühren drastisch reduzieren. Sender verschlüsseln. Jeder Gebührenzahler kriegt eine Karte.
      Schweiz und Österreich und alle deutschsprachige Bürger, die im EU Ausland leben und keine Gebühren zahlen, aber trotzdem deutsche ÖR Sender über Sat konsumieren werden dadurch abgeschnitten.

      Antwort
  6. Atze

    Das word auch Zeit! Diese Zwangsabgabe die einer Schutzgeld Erpressung ähnelt war und ist schon eh und je Fragwürdig gewesen.Hier haben sich über Jahrzehnte Mafia ähnliche Strukturen gebildet und für Leute die in der normalen Wirtschaft keine Chance haben zu überleben auf Steuerzahler Kosten einen Existenz geschaffen.Wo gibt’s den sowas wie mit 55 Jahren in Rente gehen und für Null Leistungen auch noch 5-6 stellige Rente beziehen.

    Antwort
  7. Mike

    Hallo… Das sind moderne Piraten, die legal Milliarden machen… Jede Wohnung soll bezahlt werden, meine Frau ist politisch und schaut kein deutsches Programm, muss aber bezahlen, so ein Schwachsinn, Gebühren müssen abgeschafft werden, öffentliche sollen so wirtschaftlich so wie die privaten machen. Die bekommen genug noch Werbungs kosten, und ab in den knast wenn man nicht bezahlt ist sowieso das letzte. Pfui ihr öffentliche Rundung Anstalten, ich brauch euch nicht

    Antwort
  8. Frank Barba

    Zerschlagung der mofiosen Strukturen bei ARD und ZDF und vor allem eine drastische Lohnkürzung der Chefetagen. Die Intendanten leben von den uns abgepressten Geldern bestens derweil viele GEZ Zahler nicht wissen, wie sie ihren Lebensunterhalt noch bestreitet sollen.

    Antwort
  9. Lothar Ahrens

    Den Gesinnungsdreck und die Grünenverherrlichung braucht kein Mensch. ARD und ZDF können abgewickelt werden.

    Antwort
  10. Hans

    Ger Grund für die Existenz der öffentlich-rechtlichen ist der Rundfunkstaatsvertrag, dieser soll durch die unabhängige Finanzierung garantieren dass wir neutral und unabhängig informiert werden. Dieser Auftrag wird längst nicht mehr erfüllt, es wird nur noch im Sinne bestimmter Ideologien berichtet. also die Gelder werden völlig missbraucht. Der Zwang dies so weiter bezahlen zu müssen,ist in meinen Augen kriminell!

    Antwort
  11. Rupert Marquart Dipl.Theol

    ARD und ZDF sind absolut notwendig.
    Wir brauchen den öffentlich rechtlichen Rundfunk.
    Das Niveau der Privaten ist in der Regel wesentlich niedriger.
    Mir geht es schon auf die Nerven, dass ich one und arte nicht mehr problemlos empfangen kann.
    Ich schaue primär ARD , 3 SAT , die dritten ,von mir auch positiv Spätzlesender genannt , auch ZDF gerne würde ich auch arte und one sehen, was ich seit dem 15 November leider nicht mehr kann.
    Ich bin ein großer Fan des öffentlich rechtlichen Fernsehen.
    Privatsender brauche ich eigentlich nur für den Fußball.
    Ich bin froh, dass die Europa League zum Teil auf RTL übertragen wird.
    Schon RTL + ist für mich ein unlösbares Problem.
    Möglichst viele Sender für eine Grundgebühr auch wenn sie etwas höher ist, wäre mir wesentlich lieber, als ein kompliziertes Pay TV System.

    Antwort
  12. Karl

    Von mir aus kann der ÖRR komplett weg. Ich verstehe aber, dass einige diese Sender sehen wollen. Lösung wäre ein Abomodell und eine Reduzierung der Anzahl der Sender und dann wäre es auch okay, wenn sie ihre tendenzielle Berichterstattung weiter machen ….

    Diese smal finde ich den Artikel von inside-digital okay, aber die Überschrift wieder nicht.

    Antwort
  13. Waldi

    Diese Nachrichten Sender sind Schwachsinn ich habe die gelöscht von meinem Programm

    Antwort
  14. XYZ

    Das wird ja immer „besser“ – Sender abschaffen, die Gebühren trotzdem brav weiter kassieren??? Habt ihr noch alle??? Weg mit den Gebühren!!! Ersticken sollt ihr daran, ihr Scheiß legalisiert Mafiosies!!! 👎👎👎

    Antwort
    • F. F.

      Die Mitarbeiter der GEZ sollten sich in Grund und Boden Schämen, für so eine Mafia zu arbeiten. Pfui!!! Aber wer dort sein Gehalt bekommt, ist mit Sicherheit zu dumm, eine anständige Arbeit zu finden. Sicherlich bekommen sie auch noch Provision für jeden erwischten Nichtzahler. Ich könnte diese Drecksarbeit mit meinem Gewissen nicht ausüben. Oder sie werden verpflichtet, das ARD+ZDF Programm dauerhaft zu sehen. Es besteht fast nur noch aus Krimis, welche abstumpfend sind. Dieser Konsum macht gewissenlos und kriminell!!!

      Antwort
  15. Gerdi

    Die öffentlichen rechtlichen Sender wie ARD,ZDF, die Dritten Programme sowie ARTE müssen unbedingt bleiben. Ich zahle gerne den Rundfunkbeitrag, solange ich nicht tausendmal beim Spielfilm schauen von Werbung unterbrochen werde wie bei den Privatsendern, die meistens nur hohlen primitiven Quatsch bringen. Allerdings sollten ARD und ZDF die vielen Koch-und Ratesendungen reduzieren, ich kann das nicht mehr sehen.

    Antwort
  16. Owain

    Die öffentlichen Sender sind die einzigen, die sagen was Sache ist. Eine Meinungsmache wie hier wird es dort nicht geben. Wer gegen die öffentlichen ist will Zustände wie in USA. Bild und Welt werden euch erzählen wen ihr wählen sollt. Ich schaue ausschließlich Öffentliche und würde auch mehr bezahlen.

    Antwort
  17. Peter Schmitt

    Eine Vergewaltigung der Fernsehzuschauer vor allem für die Menschen die den Mist satt sind

    Antwort
  18. Haroun Baader

    …das zeigt doch wieder einmal, in was für einem, bzw., in welchem Verbrechersystem wir leben! Kaum jemand möchte diesen Volksverdummungsdreck noch und doch wirst der Bürger weiter erpresst und ausgeraubt. Staatsvertrag, ich lach mich schlapp. Das ist Volksverdummung in aller höchstem Maße.Was kommt denn als nächstes?

    Antwort
  19. SV me

    Nein,nicht der, der am lautesten schreit, ist die Mehrheit. Es ist unbestreitbar ein Markt für den ÖRR vorhanden, sowohl TV, als auch Radio und Mediatheken. Die Tagesschau wird bei Umfragen als verlässliche Nachrichtenquelle bewertet. Und im Gegenteil zur allgemeinen Ansicht, dass der ÖRR nur linksgrüne Propaganda verbreitet, gibt es zahlreiche Konservative Sendungen. Auch Vertreter der neuen Rechten dürfen unzensiert ihre Meinung äußern.
    Eine Einstellung des LRR würde schlagartig die neutrale Berichterstattung beenden, da der Private Rundfunk eher Konservativ.

    Antwort
  20. Horst Pöhnl

    ARD UND ZDF bringen nur wiederholungen und uralte Filme. Beide Brisantsendungen und über den ganzen Teg verteilt: Morgenmagazin, Mittagsmagazin, und am Nachmittag und Abend bei all diesen Magzinen kommen immer die gleichen Beiträge. Auch in de nächsten Woche werden diese Beiträge wiederholt. Da schreibt einer vom anderen ab. Auch die Sendung Bares für Rares kommt jeden Tag das kann man schon gar nicht mehr sehen. Oder in jedem Sender Sport nicht jeder möchte nur Sport sehen. Diese Sender sind das Geld nicht wert darum Abschaffung der Rundfunkgebühren.

    Antwort
  21. R.D

    Der Rundfunkbeitragstaatsvertrag ist illegal. Ein Vetrag zwischen zwei Parteien zu lasten einer dritten ist und bleibt strafbar. Diese mafiösen Zustände sind eine Katastrophe.

    Antwort
  22. Reinhard Schäfer

    Ich bin für die Verschlankung des Senderangebots auf 4 Regionalsender (Nord, Ost, West und Süd). Auch ZDF neo und One könnten entfernt werden. Dadurch lassen sich einige Kosten einsparen und in die Qualität investieren. Der Erhalt der ÖR ist m.M. nach sehr wichtig, damit nicht die Wirtschaft und irgendwelche Verbände die Meinung und Informationen bestimmen. Ansonsten bekommen Menschen überall mehr oder weniger trashige und/ oder extreme Inhalte vorgesetzt, die vor allem werbewirksam sein müssen und bestimmte Zielgruppen – zumeist 15 – 40-jährige Zuschauer – zufriedenstellen.

    Das ständige Meckern an monatlichen Gebühren um 18 € ist nicht nachvollziehbar, da diese Kritiker sich an der Supermarktkasse, beim Auto- oder Elektronikkauf usw. nicht beschweren über die hohen Zwangskosten, die sie dauend tragen, weil in den Produkten der Werbeetat steckt, der die rivaten Sender überwiegend finanziert. Und das sind aufs Jahr gerechnet Summen, die den Rundfunkbeitrag weit übersteigen.

    Qualität in Nachrichtensendungen heißt bei RTL & Co. kutze wirkliche Informationen zum Tagesgeschehen, gefiltert und medienwirksam aufbereitet, lange Blocks mit Boulevardmeldungen über C-Z-Promis aus dem eigenen Programm und den verbundenen Sendern, über die Serien vom Tage und die folgenden in den Abendstunden und mehr Nutzloses, was die Einschaltquoten der Zielgruppe erhöhen soll. Wer sich da ausreichend informiert fühlt, dem ist nicht zu helfen.

    Oder er informiert sich auf You Tube & Co, um noch mehr manipuliert zu werden und hält die Infos dort, die auf Klicks ausgerichtet immer mehr den eigenen Geschmack und das Weltbild, nicht aber die Realität bedienen, für das Optimum. Eltern haften für die soziale und kulturelle Entwicklung ihrer Kinder, wenn sie denen so etwas vorleben. Leider heute eine traurige Realität in immer mehr Haushalten.

    Antwort
  23. Reinhard B.

    Es ist schon faszinierend was manche Leute gegen die ÖR für eine Hass entwickeln. Private Sender die schon lange nicht mehr privat sind werden nicht von uns finanziert? Lächerlich oder Dummheit? Ohne Werbegelder würde es nicht einen PV Sender geben. und das diese objektiv sind muss auch bezweifelt werden. Der Schrott den die PV anbieten ist sogar noch schrottiger als öffentlich rechtlicher Mist,den es tatsächlich auch gibt.Ich möchte sowas nicht sehen und dafür in Form von Werbeeinnahmen abgezockt werden.
    Deshalb ÖRR muss bleiben,PV Sender in die Müllpresse.

    Antwort
  24. Gerhard Schwarz

    IchIch finde auch, dass die öffentlichen Sender, wie die ARD und das ZDF reformiert werden müssen. Was mich am meisten stört ist, dass bei wichtigen aktuellen Themen nicht jeder Sender einen eigenen Brennpunkt ausstrahlen müssen. Hier könnten sich die Sender absprechen. Außerdem brauchen wir nicht sooo viele Krimis, Ratesendungen und vor allen Dingen nicht so viele Wiederholungen. Dafür gibt es doch die Mediatheken.

    Antwort
  25. Heiko,M

    In einem der vorher gehenden Kommentare schreibt ein Theologe wie wichtig doch ARD&ZDF sind.
    Da sieht man mal wie weitläufig diese miesen Strukturen vernetzt sind. Die Gebühren sind genau so ungerecht, wie die Kirchensteuer die vom Staat eingezogen wird ,trotz der im Grundgesetzt verankerten Trennung von Staat und Kirche.
    Alle diese Strukturen sind korrupt und arbeiten sich gegenseitig deckend zusammen.
    Es wird Zeit das sich was ändert in Deutschland.

    Antwort
  26. Anita

    Also von mir aus sollen die das wirklich auf ein Abo abwälzen keine Ahnung 5 €oder so für die Leute die sich das antun wollen.. Ich mein viele wollen den Dreck gar nicht gucken, werden aber genötigt es zu zahlen? Das man alleine Zahlen muss nur weil man ein TV/PC besitzt und die aussage am Kopf geschmetter bekommt man KÖNNTE ja diese Sender schauen.. ja ne Kinder kriegen könnte auch fast jeder.. bekommen wir jetzt alle Kindergeld im vorraus Gezahlt? von dem Staat? ich Sehe es nicht ein für Schwachsinn zu Zahlen wie in diesem Youtube Video, was mich an der Menschheit zweifeln lässt…https://www.youtube.com/watch?v=7hDS0Jfs-rc%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3D7hDS0Jfs-rc&usg=AOvVaw2Gz1E4CNpklhQO5eJ2njx7.

    Antwort
  27. F. Feierabend

    Zur Zeit werden unsere Rundfunkgebühren in Katar verbraten. Ich schaue mir schon lange diesen Scheiß nicht mehr an. Mich interessieren keine Männer, welche zig Millionen Euro oder Dollar für das hinter einem Ball hinterherlaufen in den Ar… geschoben bekommen. ARD und ZDF schmeissen Unsummen der GEZ Gebühren für die Übertragungsrechte, den Studiobauten und Expertengequatsche zum Fenster raus. Für Diejenigen, welche unbedingt die Multimillionäre beim fröhlichen Ballspielen sehen wollen, stehen genug private Sportsender zur Verfügung. Deshalb befürworte ich den Plan der unbeliebten Partei AfD, den Rundfunk deutlich zu verkleinern. ARD u. ZDF zusammenlegen und ein Landesprogramm, sowie eine Reduzierung der 64 ARD Hörfunkprogramme. Die Rundfunkgebühr sollte dann höchstens 5 Euro pro Monat betragen.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein