ARD und ZDF sollen abgeschafft werden! Diese Zahlen sind eine Ohrfeige für die Öffentlich-Rechtlichen

2 Minuten
ARD und ZDF stehen spätestens seit dem rbb-Skandal in der Kritik. Viele fordern, die Öffentlich-Rechtlichen zu reformieren und halten etwa die Rundfunkgebühr, einst und auch heute noch oft als GEZ bezeichnet, für veraltet und absurd. ARD und ZDF sollen abgeschafft werden – das wird immer deutlicher.
ARD und ZDF sollen weg! Dieses erstaunliche Urteil überrascht
ARD und ZDF sollen weg! Dieses erstaunliche Urteil überraschtBildquelle: Mike Philipp / Unsplash

Seit geraumer Zeit fordern viele Politiker und Zuschauer eine Reformierung der Öffentlich-Rechtlichen. Insbesondere nach dem rbb-Skandal rund um die Chefetage und die geflossenen Gelder wurden die Stimmen nach einer Reform von ARD, ZDF und Co. immer lauter. Der Rundfunkbeitrag, von vielen immer noch als GEZ bezeichnet, sei nicht mehr zeitgemäß, heißt es vielerorts. Und nun kommt es noch dicker für die Fernsehanstalten.

ARD und ZDF sollen verschwinden

Vor Kurzem hat der Vorsitzende der ARD, Tom Buhrow, einige Vorschläge zur Reform der Öffentlich-Rechtlichen gemacht. Darunter war auch, Fernseh- und Online-Programme von ARD und ZDF zu einem überregionalen Sender zusammenzuschließen. Das Ganze soll vor allem eines: Kosten sparen. Apropos Kosten: So viel GEZ-Gebühren, wie im vergangenen Jahr, sind noch nie geflossen.

GEZ: Wer jetzt nicht aufpasst, zahlt bis zu 32 Euro mehr für den Rundfunkbeitrag

Das Meinungsforschungsinstitut Ipsos nahm Buhrows Gedanken auf und führte im November eine Umfrage durch. Das Ergebnis überrascht. Denn nicht einmal jeder Dritte sagte: „ARD und ZDF sollen wie bisher ein eigenständiges Fernseh- und Online-Programm bereitstellen“. Rund 35 Prozent hingegen wünschen sich, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland abgeschafft wird.

7 TV-Sender könnten verschwinden

Dass es ARD, ZDF und Co. langsam aber sicher an den Kragen geht, zeigt der neue Medienstaatsvertrag, den die Länderchefs erst kürzlich abgesegnet haben. Er sieht eine Reform der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten vor und soll am 1. Juli 2023 in Kraft treten. Unter anderem sollen die Aufsichtsgremien über eine „wirtschaftliche und sparsame Haushalts- und Wirtschaftsführung“ wachen sowie „inhaltliche und formale Qualitätsstandards“ und „standardisierte Prozesse zu deren Überprüfung“ festlegen. So soll es einen Skandal, den es vor Kurzem bei, rbb gab, in Zukunft nicht mehr geben. Zudem könnten aber auch 7 TV-Sender verschwinden.

Hinsichtlich des Rundfunkbeitrags sieht der neue Medienstaatsvertrag aber keine Änderungen vor. Es bleibt bei 18,36 Euro pro Monat und Haushalt. Die Frage der Finanzierung von ARD, ZDF und Deutschlandfunk soll erst in einem zweiten Reformschritt thematisiert werden.

Deine Technik. Deine Meinung.

80 KOMMENTARE

  1. Nutzerbild Karsten Frei

    Und schon wieder irreführende Artikelüberschrift.
    Es gibt kein Urteil, es gibt nur Umfrageergebnisse.

    Antwort
  2. Nutzerbild David Harleyson

    Angebot einschränken, Gebühren beibehalten? Wo leben wir denn? Wieso soll man für weniger Staatsmedien das gleiche zahlen? Etwa damit es den rotgrün versifften Medienfuzzies noch besser geht? Diese Sender können ja einen auf payTV machen. Wer den Quatsch sehen will zahlt bestimmt gern dafür. Mal sehen, wie lange es die dann noch gibt!

    Antwort
  3. Nutzerbild Max

    der Titel ist irreführenden und wird nicht im Lauftext behandelt.
    eine Studie von ipsos Zeigt, dass über alle Bevölkerungsschichten hinweg 70% den Rundfunk in seiner jetzigen Form nicht wollen ( abschaffen oder zusammenlegen) warum wird das nicht sein gegriffen, dafür die 7 Sender behandelt, die keinen interessieren plus das Angebot nicht einschränken bei über 50 YouTube Kanälen von örr alllein.

    Antwort
  4. Nutzerbild Gabriele Fandry

    Ich brauche diese Sender nicht. Und trotzdem soll ich sie bezahlen. Etwas bezahlen was ich garnicht will. Weg mit der Pflicht.Sollen die es bezahlen der das schauen will.Man zwingt ja auch keinen RTL und Sat zu bezahlen. Geht ja auch nur mit Vertrag. Für mich ist ARD und ZDF das letzte.

    Antwort
    • Nutzerbild Stölzer

      Die GEZ ist das letzte was wir brauchen.
      Ich persönlich schaue mir diesen Quatsch nicht an,warum muß ich dafür zahlen?
      Die Mitarbeiter sind menschlich ohne jegliche Gefühle,habe so etwas bisher
      auf noch keinem Amt erlebt.

      Antwort
      • Nutzerbild Erwin Streng

        Ich bin ganz Ihrer Meinung!
        Die sogenannten „öffentlich rechtlichen“ sind zu einer „Rentenanstalt, welche sendet “ degeneriert.

        Antwort
      • Nutzerbild Alvaro Reinaldo Hernandez Guzman

        GEZ einfach abschaffen!! Ich kriege eine kleine Rente, warum muß ich die luxus von den anderen finanzieren?

        Antwort
        • Nutzerbild Zeuner Guenter

          Da gebe ich dir vollkommen Recht.

          Antwort
    • Nutzerbild Alvaro Reinaldo Hernandez Guzman

      Ich sehe nur RTL, SAT 1 und den rest, nur spanischen und Lateinamerikanischen Sendung. ( mit PAY Karte ) Trotzdem Muss ich Rundfunkgebühr zahlen? Wo ist das Bewusstsein und Moral?

      Antwort
    • Nutzerbild Axel

      Hi…
      Du musst nichts zahlen.
      GEZ ist Mafia…die nur abzockt.
      Mach Dich schlau!!!
      Wer tv bezahlt, muss keine GEZ zahlen !!!

      Antwort
  5. Nutzerbild Ulrich Kretzschmar

    Gut das es ARD und ZDF gibt.
    Es sollten aber individuelle Paytvsender sein. Für die,die sie sehen wollen. Eben ohne GEZ.

    Antwort
    • Nutzerbild Karsten Frei

      Gebühren drastisch reduzieren. Sender verschlüsseln. Jeder Gebührenzahler kriegt eine Karte.
      Schweiz und Österreich und alle deutschsprachige Bürger, die im EU Ausland leben und keine Gebühren zahlen, aber trotzdem deutsche ÖR Sender über Sat konsumieren werden dadurch abgeschnitten.

      Antwort
  6. Nutzerbild Atze

    Das word auch Zeit! Diese Zwangsabgabe die einer Schutzgeld Erpressung ähnelt war und ist schon eh und je Fragwürdig gewesen.Hier haben sich über Jahrzehnte Mafia ähnliche Strukturen gebildet und für Leute die in der normalen Wirtschaft keine Chance haben zu überleben auf Steuerzahler Kosten einen Existenz geschaffen.Wo gibt’s den sowas wie mit 55 Jahren in Rente gehen und für Null Leistungen auch noch 5-6 stellige Rente beziehen.

    Antwort
  7. Nutzerbild Mike

    Hallo… Das sind moderne Piraten, die legal Milliarden machen… Jede Wohnung soll bezahlt werden, meine Frau ist politisch und schaut kein deutsches Programm, muss aber bezahlen, so ein Schwachsinn, Gebühren müssen abgeschafft werden, öffentliche sollen so wirtschaftlich so wie die privaten machen. Die bekommen genug noch Werbungs kosten, und ab in den knast wenn man nicht bezahlt ist sowieso das letzte. Pfui ihr öffentliche Rundung Anstalten, ich brauch euch nicht

    Antwort
  8. Nutzerbild Frank Barba

    Zerschlagung der mofiosen Strukturen bei ARD und ZDF und vor allem eine drastische Lohnkürzung der Chefetagen. Die Intendanten leben von den uns abgepressten Geldern bestens derweil viele GEZ Zahler nicht wissen, wie sie ihren Lebensunterhalt noch bestreitet sollen.

    Antwort
  9. Nutzerbild Lothar Ahrens

    Den Gesinnungsdreck und die Grünenverherrlichung braucht kein Mensch. ARD und ZDF können abgewickelt werden.

    Antwort
    • Nutzerbild Wolfgang Brüggemann

      Dieser ÖRR ist mittlerweile ein Regierungssender, so stell ich mir dass Fernsehen in China vor!
      Jeder der nicht völlig bescheuert ist, merkt, dass hier die linksgrünen das Sagen haben und dem Publikum vorgeben wollen, was man zu denken hat!

      Antwort
  10. Nutzerbild Hans

    Ger Grund für die Existenz der öffentlich-rechtlichen ist der Rundfunkstaatsvertrag, dieser soll durch die unabhängige Finanzierung garantieren dass wir neutral und unabhängig informiert werden. Dieser Auftrag wird längst nicht mehr erfüllt, es wird nur noch im Sinne bestimmter Ideologien berichtet. also die Gelder werden völlig missbraucht. Der Zwang dies so weiter bezahlen zu müssen,ist in meinen Augen kriminell!

    Antwort
  11. Nutzerbild Rupert Marquart Dipl.Theol

    ARD und ZDF sind absolut notwendig.
    Wir brauchen den öffentlich rechtlichen Rundfunk.
    Das Niveau der Privaten ist in der Regel wesentlich niedriger.
    Mir geht es schon auf die Nerven, dass ich one und arte nicht mehr problemlos empfangen kann.
    Ich schaue primär ARD , 3 SAT , die dritten ,von mir auch positiv Spätzlesender genannt , auch ZDF gerne würde ich auch arte und one sehen, was ich seit dem 15 November leider nicht mehr kann.
    Ich bin ein großer Fan des öffentlich rechtlichen Fernsehen.
    Privatsender brauche ich eigentlich nur für den Fußball.
    Ich bin froh, dass die Europa League zum Teil auf RTL übertragen wird.
    Schon RTL + ist für mich ein unlösbares Problem.
    Möglichst viele Sender für eine Grundgebühr auch wenn sie etwas höher ist, wäre mir wesentlich lieber, als ein kompliziertes Pay TV System.

    Antwort
    • Nutzerbild biketrailler

      Träum weiter !

      Antwort
      • Nutzerbild Gordi

        genau weg mit diesen ARD/ZDF.
        ich schaue nur netflix und prime,ansonsten spiele ich immer PlayStation, dafür habe ich ein Fernseher ich besitze nicht mal eine Antenne, und das aus guten Grunde, weil ich diese sender nicht will.
        Gestern bekomme ich das erste mal Post von der GEZ. ich solle bezahlen.nein werde umziehen und nur noch anonymisiert bleiben

        Antwort
    • Nutzerbild Erwin Streng (DI)

      Hallo Hr. Rupert Marquart Dipl.Theol ,
      was sind die sogenannten öffentlich Rechtlichen, zu was sind sie geworden?
      Es wird auch gesagt, sie sind weiter nichts als eine „Rentenanstalt, welche sendet“!
      Jedoch diese Sendeeinrichtung ist weiter nichts, als ein verlängerter Arm, der jeweiligen Regierung (gab es in der DDR). Dies, um deren Interessen, an das dumme Volk, in manipulativer Art und Weise, weiterzugeben!
      Der Zwang, diese „Abzocker“ zu finanzieren, steht im Widerspruch zu Artikel 5 des Grundgesetzes!
      Ich bin kein Konsument dieser Sendeanstalten, da ich immer noch selbst denken und auch logisch entscheiden kann! Deshalb bin ich für die sofortige Abschaffung dieser Einrichtung und der Aufhebung des Zwangs, diese „Meinungsmachereinrichtung“ zu finanzieren!
      Leuten, welche jedoch solch ein Sytem benötigen, sollte man die Möglichkeit geben, diesen Schrott mittels einer zahlungspflichtigen Freischaltfunktion zu ermöglichen.

      Antwort
      • Nutzerbild Alvaro Reinaldo Hernandez Guzman

        Ich bin mit dir einverstanden! GEZ ABSCHAFFEN!!!!

        Antwort
    • Nutzerbild Paul Katz

      Tja wer nicht arbeitet kann auch die späten Sendungen sehen

      Antwort
  12. Nutzerbild Karl

    Von mir aus kann der ÖRR komplett weg. Ich verstehe aber, dass einige diese Sender sehen wollen. Lösung wäre ein Abomodell und eine Reduzierung der Anzahl der Sender und dann wäre es auch okay, wenn sie ihre tendenzielle Berichterstattung weiter machen ….

    Diese smal finde ich den Artikel von inside-digital okay, aber die Überschrift wieder nicht.

    Antwort
  13. Nutzerbild Waldi

    Diese Nachrichten Sender sind Schwachsinn ich habe die gelöscht von meinem Programm

    Antwort
  14. Nutzerbild XYZ

    Das wird ja immer „besser“ – Sender abschaffen, die Gebühren trotzdem brav weiter kassieren??? Habt ihr noch alle??? Weg mit den Gebühren!!! Ersticken sollt ihr daran, ihr Scheiß legalisiert Mafiosies!!! 👎👎👎

    Antwort
    • Nutzerbild F. F.

      Die Mitarbeiter der GEZ sollten sich in Grund und Boden Schämen, für so eine Mafia zu arbeiten. Pfui!!! Aber wer dort sein Gehalt bekommt, ist mit Sicherheit zu dumm, eine anständige Arbeit zu finden. Sicherlich bekommen sie auch noch Provision für jeden erwischten Nichtzahler. Ich könnte diese Drecksarbeit mit meinem Gewissen nicht ausüben. Oder sie werden verpflichtet, das ARD+ZDF Programm dauerhaft zu sehen. Es besteht fast nur noch aus Krimis, welche abstumpfend sind. Dieser Konsum macht gewissenlos und kriminell!!!

      Antwort
    • Nutzerbild Alvaro Reinaldo Hernandez Guzman

      RICHTIG WAS DU SAGST!!!

      Antwort
  15. Nutzerbild Gerdi

    Die öffentlichen rechtlichen Sender wie ARD,ZDF, die Dritten Programme sowie ARTE müssen unbedingt bleiben. Ich zahle gerne den Rundfunkbeitrag, solange ich nicht tausendmal beim Spielfilm schauen von Werbung unterbrochen werde wie bei den Privatsendern, die meistens nur hohlen primitiven Quatsch bringen. Allerdings sollten ARD und ZDF die vielen Koch-und Ratesendungen reduzieren, ich kann das nicht mehr sehen.

    Antwort
  16. Nutzerbild Owain

    Die öffentlichen Sender sind die einzigen, die sagen was Sache ist. Eine Meinungsmache wie hier wird es dort nicht geben. Wer gegen die öffentlichen ist will Zustände wie in USA. Bild und Welt werden euch erzählen wen ihr wählen sollt. Ich schaue ausschließlich Öffentliche und würde auch mehr bezahlen.

    Antwort
    • Nutzerbild müller

      So einfach wird diese Abzocke nicht verschwinden. Selbst höchste Gerichte sind in dieses System verstrickt. Seltsam dass es noch nicht einen Richter am BverfG gibt, der die Machenschaften der ÖR zumindest ansatzweise in Frage stellt. Und anstatt hier seinen Frust abzulassen wäre mal handeln angesagt. Würde jeder der diese Abzocke nicht unterstützen will einfach die Zahlungen einstellen wären die in 3 Monaten bankrott! Nur so gehts !

      Antwort
      • Nutzerbild Andreas Scholz

        Ja völlig Recht! Wer braucht den Mist der da gesendet wird? Das ist staatliche Erpressung und Abzocke! Natürlich sind die Privaten auch nicht viel besser in der Qualität aber wenigstens muß man dafür nicht bezahlen!

        Antwort
      • Nutzerbild F. F.

        Ich glaube schon mal gehört zu haben, dass auch Richter hin und wieder die Hand aufhalten und dann ein Urteil fällen, das den Bürgern, insbesondere den kleinen, welche in diesem Staat sowieso keine Lobby haben, Schaden zufügt.

        Antwort
    • Nutzerbild Ehms

      Was ist mit dir verkehrt.ARD und Co. labern doch nur noch Scheiße den ganzen Tag. Ukraine, Energie und Umwelt. Als die USA Bagdad bombardiert haben ohne Grund mit vielen zivilen Opfern hat es in Deutschland keine Sau interessiert. Und jetzt so ein Müll.

      Antwort
  17. Nutzerbild Peter Schmitt

    Eine Vergewaltigung der Fernsehzuschauer vor allem für die Menschen die den Mist satt sind

    Antwort
  18. Nutzerbild Haroun Baader

    …das zeigt doch wieder einmal, in was für einem, bzw., in welchem Verbrechersystem wir leben! Kaum jemand möchte diesen Volksverdummungsdreck noch und doch wirst der Bürger weiter erpresst und ausgeraubt. Staatsvertrag, ich lach mich schlapp. Das ist Volksverdummung in aller höchstem Maße.Was kommt denn als nächstes?

    Antwort
    • Nutzerbild Ehms

      Wir müssen aufwachen und handeln

      Antwort
  19. Nutzerbild SV me

    Nein,nicht der, der am lautesten schreit, ist die Mehrheit. Es ist unbestreitbar ein Markt für den ÖRR vorhanden, sowohl TV, als auch Radio und Mediatheken. Die Tagesschau wird bei Umfragen als verlässliche Nachrichtenquelle bewertet. Und im Gegenteil zur allgemeinen Ansicht, dass der ÖRR nur linksgrüne Propaganda verbreitet, gibt es zahlreiche Konservative Sendungen. Auch Vertreter der neuen Rechten dürfen unzensiert ihre Meinung äußern.
    Eine Einstellung des LRR würde schlagartig die neutrale Berichterstattung beenden, da der Private Rundfunk eher Konservativ.

    Antwort
    • Nutzerbild Daniel

      Wie wäre es dann, wenn wir den Staatsauftrag der öffentlich rechtlichen auf Berichterstattung und Bildung reduzieren?

      Es ist die Unterhaltung, die unsagbar viel Geld schluckt. Mit reiner Information und Bildung könnte man den Beitrag problemlos auf 5€/Monat reduzieren. Sollen doch bitte die öffentlich Rechtlichen mal so Sparflamme fahren müssen, wie jeder Arbeitnehmer das aktuell auch ertragen muss.
      Ich nehme die Unterhaltungsangebote nicht in Anspruch und bin nicht bereit, die Unterhaltung anderer quer zu finanzieren, wenn es zahlreiche qualitativ gleich- oder höherwertige Angebote zur individuellen Unterhaltung gibt.

      Antwort
  20. Nutzerbild Horst Pöhnl

    ARD UND ZDF bringen nur wiederholungen und uralte Filme. Beide Brisantsendungen und über den ganzen Teg verteilt: Morgenmagazin, Mittagsmagazin, und am Nachmittag und Abend bei all diesen Magzinen kommen immer die gleichen Beiträge. Auch in de nächsten Woche werden diese Beiträge wiederholt. Da schreibt einer vom anderen ab. Auch die Sendung Bares für Rares kommt jeden Tag das kann man schon gar nicht mehr sehen. Oder in jedem Sender Sport nicht jeder möchte nur Sport sehen. Diese Sender sind das Geld nicht wert darum Abschaffung der Rundfunkgebühren.

    Antwort
  21. Nutzerbild R.D

    Der Rundfunkbeitragstaatsvertrag ist illegal. Ein Vetrag zwischen zwei Parteien zu lasten einer dritten ist und bleibt strafbar. Diese mafiösen Zustände sind eine Katastrophe.

    Antwort
    • Nutzerbild Ehms

      Genau so ist das.

      Antwort
  22. Nutzerbild Reinhard Schäfer

    Ich bin für die Verschlankung des Senderangebots auf 4 Regionalsender (Nord, Ost, West und Süd). Auch ZDF neo und One könnten entfernt werden. Dadurch lassen sich einige Kosten einsparen und in die Qualität investieren. Der Erhalt der ÖR ist m.M. nach sehr wichtig, damit nicht die Wirtschaft und irgendwelche Verbände die Meinung und Informationen bestimmen. Ansonsten bekommen Menschen überall mehr oder weniger trashige und/ oder extreme Inhalte vorgesetzt, die vor allem werbewirksam sein müssen und bestimmte Zielgruppen – zumeist 15 – 40-jährige Zuschauer – zufriedenstellen.

    Das ständige Meckern an monatlichen Gebühren um 18 € ist nicht nachvollziehbar, da diese Kritiker sich an der Supermarktkasse, beim Auto- oder Elektronikkauf usw. nicht beschweren über die hohen Zwangskosten, die sie dauend tragen, weil in den Produkten der Werbeetat steckt, der die rivaten Sender überwiegend finanziert. Und das sind aufs Jahr gerechnet Summen, die den Rundfunkbeitrag weit übersteigen.

    Qualität in Nachrichtensendungen heißt bei RTL & Co. kutze wirkliche Informationen zum Tagesgeschehen, gefiltert und medienwirksam aufbereitet, lange Blocks mit Boulevardmeldungen über C-Z-Promis aus dem eigenen Programm und den verbundenen Sendern, über die Serien vom Tage und die folgenden in den Abendstunden und mehr Nutzloses, was die Einschaltquoten der Zielgruppe erhöhen soll. Wer sich da ausreichend informiert fühlt, dem ist nicht zu helfen.

    Oder er informiert sich auf You Tube & Co, um noch mehr manipuliert zu werden und hält die Infos dort, die auf Klicks ausgerichtet immer mehr den eigenen Geschmack und das Weltbild, nicht aber die Realität bedienen, für das Optimum. Eltern haften für die soziale und kulturelle Entwicklung ihrer Kinder, wenn sie denen so etwas vorleben. Leider heute eine traurige Realität in immer mehr Haushalten.

    Antwort
  23. Nutzerbild Reinhard B.

    Es ist schon faszinierend was manche Leute gegen die ÖR für eine Hass entwickeln. Private Sender die schon lange nicht mehr privat sind werden nicht von uns finanziert? Lächerlich oder Dummheit? Ohne Werbegelder würde es nicht einen PV Sender geben. und das diese objektiv sind muss auch bezweifelt werden. Der Schrott den die PV anbieten ist sogar noch schrottiger als öffentlich rechtlicher Mist,den es tatsächlich auch gibt.Ich möchte sowas nicht sehen und dafür in Form von Werbeeinnahmen abgezockt werden.
    Deshalb ÖRR muss bleiben,PV Sender in die Müllpresse.

    Antwort
  24. Nutzerbild Gerhard Schwarz

    IchIch finde auch, dass die öffentlichen Sender, wie die ARD und das ZDF reformiert werden müssen. Was mich am meisten stört ist, dass bei wichtigen aktuellen Themen nicht jeder Sender einen eigenen Brennpunkt ausstrahlen müssen. Hier könnten sich die Sender absprechen. Außerdem brauchen wir nicht sooo viele Krimis, Ratesendungen und vor allen Dingen nicht so viele Wiederholungen. Dafür gibt es doch die Mediatheken.

    Antwort
  25. Nutzerbild Heiko,M

    In einem der vorher gehenden Kommentare schreibt ein Theologe wie wichtig doch ARD&ZDF sind.
    Da sieht man mal wie weitläufig diese miesen Strukturen vernetzt sind. Die Gebühren sind genau so ungerecht, wie die Kirchensteuer die vom Staat eingezogen wird ,trotz der im Grundgesetzt verankerten Trennung von Staat und Kirche.
    Alle diese Strukturen sind korrupt und arbeiten sich gegenseitig deckend zusammen.
    Es wird Zeit das sich was ändert in Deutschland.

    Antwort
  26. Nutzerbild Anita

    Also von mir aus sollen die das wirklich auf ein Abo abwälzen keine Ahnung 5 €oder so für die Leute die sich das antun wollen.. Ich mein viele wollen den Dreck gar nicht gucken, werden aber genötigt es zu zahlen? Das man alleine Zahlen muss nur weil man ein TV/PC besitzt und die aussage am Kopf geschmetter bekommt man KÖNNTE ja diese Sender schauen.. ja ne Kinder kriegen könnte auch fast jeder.. bekommen wir jetzt alle Kindergeld im vorraus Gezahlt? von dem Staat? ich Sehe es nicht ein für Schwachsinn zu Zahlen wie in diesem Youtube Video, was mich an der Menschheit zweifeln lässt…https://www.youtube.com/watch?v=7hDS0Jfs-rc%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3D7hDS0Jfs-rc&usg=AOvVaw2Gz1E4CNpklhQO5eJ2njx7.

    Antwort
  27. Nutzerbild F. Feierabend

    Zur Zeit werden unsere Rundfunkgebühren in Katar verbraten. Ich schaue mir schon lange diesen Scheiß nicht mehr an. Mich interessieren keine Männer, welche zig Millionen Euro oder Dollar für das hinter einem Ball hinterherlaufen in den Ar… geschoben bekommen. ARD und ZDF schmeissen Unsummen der GEZ Gebühren für die Übertragungsrechte, den Studiobauten und Expertengequatsche zum Fenster raus. Für Diejenigen, welche unbedingt die Multimillionäre beim fröhlichen Ballspielen sehen wollen, stehen genug private Sportsender zur Verfügung. Deshalb befürworte ich den Plan der unbeliebten Partei AfD, den Rundfunk deutlich zu verkleinern. ARD u. ZDF zusammenlegen und ein Landesprogramm, sowie eine Reduzierung der 64 ARD Hörfunkprogramme. Die Rundfunkgebühr sollte dann höchstens 5 Euro pro Monat betragen.

    Antwort
  28. Nutzerbild Waldemar

    Ich würde mich hier gerne Austauschen zu diesem Thema, aber Anhand der Kommentare sieht man wie Zwiegespalten dieses Thema ist. Abgesehen von den Inhalten die der ÖRR produziert und wie wichtige Themen einfach unbehandelt bleiben möchte ich hier einfach mal den Medienstaatsvertrag zitieren:
    „Dazu sollen ihnen ausreichende
    Sendekapazitäten zur Verfügung gestellt und angemessene Einnahmequellen erschlossen werden.“ Angemessene Einnahmequellen ist hier das Stichwort und jeder Befürworter des ÖRR sollte sich im klaren sein das jedes Jahr über 220€ eines jeden Haushalts mit ein paar Ausnahmen abverlangt werden. In 2021 betrugen die Einnahmen aus den Rundfunkgebühren stolze 8,24 Mrd. €.

    Antwort
  29. Nutzerbild F. F.

    Meinen ersten Fernseher habe ich mir 1975 gekauft. Noch in schwarz-weiß. Ich bekam das erste, zweite und WDR Fernsehen / 3. Programm rein. Mehr Programme gab es damals nicht. Das Programm war damals um Lichtjahre besser als heute. Es fiel mir oft schwer, mich für ein Programm zu entscheiden. Die Berichterstattung war damals noch sehr objektiv, und ich wußte, was auf der Welt geschah. Heute weis ich es nicht. Ist es Wahrheit oder Lüge? Krimis wurden auch viel weniger gezeigt, meistens nur Freitags und Tatort am Sonntag. Die Sendung SOKO kam einmal in der Woche. Heute kommt sie zweimal täglich im ZDF. Auch einen Videorecorder hatte ich mir angeschafft, weil ich nicht zwei gute Sendungen gleichzeitig sehen konnte. Dieser war damals sehr teuer, und ich konnte ihn in kleinen Raten abbezahlen. Vor neun Jahren habe ich mir meinen letzten Fernseher mit Aufnahmefunktion gekauft, sowie eine Festplatte. Diese habe ich bis heute noch nicht ausgepackt, weil ich keine Lust habe, mir irgendeinen Mist aufzunehmen und anzuschauen. Eigentlich müßte mal von Seiten der Politik etwas gegen das heutige Verblödungsfernsehen unternommen werden. Doch leider haben wir heutzutage keine Politiker mehr. Es sind nur noch Lebewesen, die ihre Aufgabe darin sehen, sich die eigenen Taschen mit viel Geld, den sogenannten Diäten , zu füllen. Eine Reformierung des GEZ finanzierten Rundfunks wird es niemals geben. Es wird sogar der Ruf nach einer baldigen Gebührenerhöhung immer lauter, weil die Stromkosten so stark gestiegen sind. Auch werden die Stimmen immer lauter, die Verbreitung der Radio und Fernsehsendungen komplett ins Internet zu verlegen und Sat, Kabel und DVB-T2HD Ausstrahlungen einzustellen, damit sich die geldgierigen Intendanten und Rundfunkmacher die Taschen noch voller machen können. Von einer Anpassung der GEZ Gebühr nach unten will niemand etwas wissen. In einer live Fernsehsenung des WDR mit Frau Böttinger wurde Tom Buhrow von einer Frau aus dem Zuschauerraum auf seine unverschämt hohen Bezüge angesprochen. Sie wollte vom ihm wissen, womit diese gerechtfertigt sind. Darauf antwortete Buhrow patzig, der Chef von Sat.1 verdient im Jahr 20 Millionen Euro und ließ somit die Frage der Zuschauerin unbeantwortet und wandte sich sofort von ihr ab. Seit dieser Fernsehsendung ist der Buhrow bei mir und einigen Bekannten unten durch. Es ist mir unbegreiflich, wie so ein Flegel die größte ARD Anstalt leiten darf. Als er noch Korrespondent in Amerika war, fand ich seine Berichterstattung wirklich gut. Natürlich verdient er als Intendant des WDR jetzt wesentlich mehr Geld und das belegt wieder einmal den Spruch: Geld verdirbt den Karakter!!!

    Antwort
  30. Nutzerbild Sibi

    dieses Land ist sehr krank.Die rechtliche sind dafür Geschäft um sich finanziell zu bedienen, damit meine ich die „Elite“Das bestätigt nur wie perfide die Bande ist.

    Antwort
  31. Nutzerbild B.S.

    Warum können sich die Öffentrechtlichen nicht genauso finanzieren wie die privaten Fernsehsender.Wenn der Sender was taugt haben Sie genug Einnahmen um weiter zu Senden.Weg mit der GEZ.Haben uns langegenug das Geld für Mist aus der Tasche gezogen u.müssen dann mal Leisung bringen.

    Antwort
    • Nutzerbild Artem Sandler inside digital Team

      Hallo B.S.: Der Grund ist, dass in diesem Fall die Unabhängigkeit der Medien nicht gewährleistet wäre. Man würde den Druckhebel lediglich weg von der Regierung (Staatsfernsehen) und hin zu den großen Konzernen verlagern.

      Antwort
      • Nutzerbild F. F.

        Hallo Artem, die öffentlich rechtlichen sind schon sehr lange nicht mehr unabhängig. Sie sind total von unseren Politikern gesteuert. Deshalb wird auch jede Gebührenerhöhung zugelassen. Wer bei den Öffentlichen arbeitet, braucht sich auch keine Sorgen um die explodierenden Preise machen. Die Gehälter sind einfach unverschämt hoch. Die wenigen Informationssendungen sind auch nicht immer objektiv. Das Programm besteht doch fast nur noch aus Krimis und Wiederholungen der Wiederholungen. Das Programm ist genauso langweilig, wie dass der Privatsender. Lediglich wird es ab 20 Uhr nicht mehr durch Werbung unterbrochen. Wir brauchen nicht zwei Sender ARD und ZDF, welche oft das selbe Programm ausstrahlen, z. B. das Morgen- und Mittagsmagazin, oder Brisant ARD und Drehscheibe ZDF. Da sieht man die Einfallslosigkeit des öffentlichen Rundfunks. Das verursacht zudem hohe Energiekosten und fördert die Klimakatastrophe ganz enorm. Es wäre gut, wenn bei den Paralelausstrahlungen eine Senderkette egal ob ARD oder ZDF abgeschaltet würde, um Energie und Geld zu sparen und die umverschämt hohen Gebühren endlich auf ein erträgliches Mass gesenkt werden. Leider wandert zur Zeit noch jeder eingesparte Cent in die Taschen der Intendanten, welche alle deutlich mehr verdienen als unser Bundespräsident.

        Antwort
  32. Nutzerbild Perry

    Diese kriminellen abschaffen. ARD, ZDF und Co. sind Mafiosi. Zahlen sich teure Gehälter auf den Nacken der Armen Gesellschaft. Dieser Zwang zur Abgabe von Geldern, gleicht Schutzgeldern. Man wird gezwungen zu zahlen, oder man bekommt Konsequenzen. Wäre genau das gleiche, wenn ich eine Bank überfallen. Diese Verbrecher.

    Antwort
    • Nutzerbild Perry

      bestrafen sollte man die, die ihr Geld mit dieser erpresserischen zwangsgebühr stellen.
      Und da sollte man sich noch wundern, warum Gewalt ausbricht.
      Wer diesen Mist schauen möchte, soll dafür zahlen. Wenn die Erbresser zumindest das gleiche Angebot wir netflix hätte, die gleichen Filme und Serien, würde ich es auch gerne weiter zahlen. Aber dieser Mist, der dort gesendet wird, interessiert mich nicht.

      Antwort
      • Nutzerbild F. Feierabend

        Die Rundfunkgebühren waren nach dem 2. Weltkrieg sicherlich notwendig, um ein Informationssystem für die Bürger zu schaffen. Werbeeinnahmen hatten die Rundfunkanstalten damals noch keine. Leider ist aus dem damaligen Rundfunk eine der größten Geldverschwendungseinrichtung Deutschlands entstanden, bei der sich die dort Beschäftigten die Taschen immer voller machen. Das beste Beispiel ist Tom Buhrow, welcher fürs Nichtstun jählich ein Grundgehalt von 413.000 Euro bezieht. Aber leider ist das längst nicht alles. Für seine spätere Pension werden zusätzlich noch einmal 375.000 Euro p. a. auf die hohe Kante gelegt. Für unsere GEZ Zwangsgebühren wird uns ein totales Schrottprogramm geboten. Es ist ein Skandal, dass unser höchstes Gericht die letzte Gebührenerhöhung zugelassen hat. Und zahlen muß jeder, weil er die Möglichkeit hat, sich den Schrott der öffentlich rechtlichen Irrenanstalten anzusehen, oder anzuhören. Auch wer kein Radio oder Fernsehgerät hat, dem wird unterstellt, den Mist auf seinem PC oder Smartphone zu konsumieren. Unsere Politiker halten Deutschland für ein modernes aufgeschlossenes Land. Das muß man stark bezweifeln. Das Eintreiben von Zwangsgebühren für Volksverdummung ist hinterwäldlerrisch und asozial.

        Antwort
  33. Nutzerbild Prinz

    Alle sollen die gez einfach nicht zahlen, kein Geld überweisen!!!!!

    Antwort
  34. Nutzerbild timtom

    Beitrag weiter erhöhen !
    von was sollen die armen Intendanten denn leben??
    und jeder der die Säule der Demokratie nicht bezahlt, sofort ins Gefängnis und alle Sachen in der Wohnung pfänden!
    Wer D liebt zahlt dafür auch + 50€ im Monat für Qualität wie es sie kein 2. mal gibt!
    Heil ARD ZDF Beitragsservice 🙂

    Antwort
  35. Nutzerbild Michael Becker

    Um 20 Uhr kommt von 11 verschiedenen „tollen“ Sendern die Tagesschau.Was soll das?Zwei Sender,einer mit Gebärdensprache, hätten voll kommen gereicht.Dann kommen da nur langweilige öde Eigenproduktionen.Wer soll sich denn diesen Mist ansehen?Seid ich Sky habe,sehe ich mir da überhaupt nichts mehr an und muß trotzdem für diesen Mist zahlen.Diese Sender sollten auch auf Pay-Tv umgestellt werden.Aber das werden die natürlich nicht machen,da die dann spätestens nach 5 Jahren Bankrott wären

    Antwort
    • Nutzerbild F. F.

      ARD + ZDF sollten unbedingt auf pay-TV umgestellt werden, damit der mündige Bürger selbst entscheiden kann, wofür er sein Geld ausgibt. Aber bei dem Programmangebot des ÖR würden diesem auch ganz schnell die Werbeeinnahmen davon schwimmen, weil kaum jemand diesen Scheißdreck abonieren würde. Über ARD +ZDF würde dann im nächsten Jahr keiner mehr sprechen.

      Antwort
  36. Nutzerbild Daniel

    Die sind total durchgeknallt, da bezahle ich lieber Netflix und Co.als so einem Mist. Normale TV Programme schaue so wie so lange nicht mehr…🤦

    Antwort
  37. Nutzerbild Simon

    Bin Studenten der Humanmedizin und besitze weder Fernseher noch Geld. Zudem bleibt keine Zeit für arbeiten übrig, da ich mich auf die Testate, Prüfungen und Examen vorbereiten muss um überhaupt durchzukommen.

    Antwort
  38. Nutzerbild Hundsdörfer

    Habt Mut und zahlt einfach nicht mehr,Konto sperren und fertig.
    Mahnschreiben ignorieren,wenn das die Mehrheit macht sind die ganz schnell am Ende.

    Antwort
  39. Nutzerbild Kerim

    Ich lebe Allein und 37 m2 Einzimmerwohnung hab kein Auto kein fehrsehen und bin kaum zuhause Warum muss ich das Betrag zahlen warum was soll des 🥶

    Antwort
    • Nutzerbild Axel

      Gehe zum Sozialamt oder Jobcenter.
      Beantrage Zahlungsfreiheit GEZ
      Kein Problem.

      Antwort
  40. Nutzerbild Christian

    Alleine die Tatsache das ein Gesetz(Rundfunkmediengesetz ) auf Landesebene mehr Macht hat als unser Grundgesetz spricht doch für sich.
    Unsere Gewaltenteilung Legislative Exekutive und Judikative wird immer mehr ein zusammen fließen in einander und die vierte Staatsmacht die Medien sind so was von befangen. Denn die Medien haben die Macht die Politik die Wirtschaft und die Industrie so dar zustellen , dass die Bürger alles zu glauben , was sie schreiben.
    Leider tun sich die Politiker und die Medien nicht gegenseitig weh,weil sie genau wissen, dass sie sich gegenseitig brauchen, um ihre Macht zu behalten.
    Die Zukunft einer Nation hängt immer von der Jugend ab , und unsere Aufgabe ist es, diese Jugend vor zu bereiten dafür.
    Mit Verantwortungsgefühl
    Ehrlichkeit
    Dankbarkeit
    Disziplin und
    Toleranz.
    Wo sind Ihre Vorbilder dafür ?

    Antwort
  41. Nutzerbild Rothb

    Mir fällt bei den öffentlich rechtlichen Sendeanstalten ganz besonders auf, wieviel Energie sie darauf verschwenden, dem dummen, unmündigen Bürger zu verklickern, wie schlimm doch die vergangenen deutschen Diktaturen waren, nun,
    Wie steht es mit der jetzt herrschenden Diktatur?

    Antwort
  42. Nutzerbild Mario Klein

    Es wird Zeit, dass dieses geldgeile Gesindel den Riegel vor die produktionstür geschoben bekommt. Wir leben im Jahr 2023 und nicht 18 Hundert Feuerzeug. Warum sollen wir für eine Dienstleistung, sprich ÖRR Tv bezahlen, wenn man es sowieso nicht nutzt. ARD und ZDF sind Rentner Kanäle, doe Menschen über 70 gut heissen. Der Trend und die Zukunft des TVs liegt im Stream und IP TV. Die meisten Leute in Germany haben einen Internet Anschluß, der sie jeden Monat Geld kostet, viele zahlen sowieso extra fpr Prime Video, Netflix oder Disney+. Warum also soll ich blechen für ein Programm das kurz vorm Friedhof steht? Wenn ich mir das TV Programm von ARD udn ZDF anschaue, wird mir schlecht. Immer der selbe Käse: Bergdoktor, Tatort, Helen DOrn, Traumschiff und der ganze Rotz, total veraltet, längst überholt, angestaubt und out. Genauso wie die Rundfunkanstalten der Länder, die ja geldgeil sind, siehe RBB. Und für sowas soll ich blechen? Über 200e im Jahr? Nee, der Dreck gehört endlich abgeschafft und beerdigt. Wird Zeit das die Dusselpolitik in Germany mal aufwacht und erkennt, dass jeder sowieso schon genug bezahlt fürs TV guscken. ich schau was ich will und nicht was die wollen. ARD und ZDF und auch die Dritten Programme sind nur noch scheisse. WIrd also Zeit, das endlich was passiert. Hätte schon vor 20 Jahren abgeschafft werden müssen.

    Antwort
  43. Nutzerbild Madeleine

    Let’s get rid of the the most criminal organization and their extortion fee!!! Even if they paid me I’d never turn on TV or Radio.

    Antwort
  44. Nutzerbild Dieter

    Ist zwar Voluminös und als Quelle kann ich auszugsweise Wikipedia angeben.

    Frühgeschichte der Rundfunkgebühr[
    ]Als die erste Sendegesellschaft in Berlin am 29. Oktober 1923 ihren Sendebetrieb mit der Funk-Stunde Berlin aufnahm, gab es noch keine zahlenden Hörer; zum Jahresende waren es 467. Die Jahresgebühr hatte die Reichstelegraphenverwaltung auf 25 Mark festgelegt, sie wurde dann – mitten in der Inflationszeit – „vervielfacht mit der am Tag der Zahlung gültigen Verhältniszahl für die Berechnung der Telegraphengebühren im Verkehr mit dem Ausland“.[6]
    Für sogenannte Schwarzhörer waren im Telegraphengesetz Geldstrafen und im Extremfall Gefängnis bis zu sechs Monaten vorgesehen.

    Rundfunkgenehmigung 1931

    Am Ende der Weimarer Republik bestand die Rundfunkgenehmigung beziehungsweise die Genehmigung zum Aufstellen und Betreiben eines Rundfunkempfängers nach den Bestimmungen über den Rundfunk vom 27. November 1931 (Amtsblatt des Reichspostministeriums Seite 509/1931) aus einem sehr feinen Geflecht von „Hörerrechten und -pflichten“. Das von der Reichs-Rundfunk-Gesellschaft (RRG) herausgegebene Rundfunk Jahrbuch 1933 vergleicht die Gebühr von damals 2 Reichsmark monatlich mit dem Waffen- oder Jagdschein, bei dem man das Recht erwirbt, etwas tun zu dürfen, keinesfalls aber ein Vertragsverhältnis über ein zu lieferndes Produkt eingeht.

    Mit Kriegsbeginn 1939 führte das NS-Regime zahlreiche neue Gesetze und Verbote ein. Eines davon war die Verordnung über außerordentliche Rundfunkmaßnahmen vom 1. September 1939; sie bedrohte das Hören ausländischer Rundfunksender mit hohen Strafen. Hörer satirischer Beiträge oder Musiksendungen wie Jazz und Swing kamen oft mit einer Verwarnung durch die Gestapo davon, mussten aber auch mit dem Einzug des Rundfunkgerätes oder einer Gefängnisstrafe rechnen. Verbreitung von abgehörten Nachrichten der Feindsender konnte mit Zuchthausstrafen oder sogar mit dem Tode bestraft werden. Der Wehrkraftzersetzungs-Paragraph wurde im Laufe des Krieges von Gerichten immer weiter ausgelegt.
    Joseph Goebbels bestellt Intendanten ein und droht
    Am 25. März 1933 – nur einen Tag nach dem Ermächtigungsgesetz, mit dem Adolf Hitler Deutschland faktisch zur Diktatur gemacht hat – bestellt sein junger Propagandaminister Joseph Goebbels die Intendanten der Reichsrundfunkgesellschaft ein. Er spricht Klartext und droht. Keine andere außer der nationalsozialistischen Idee dürfe im Rundfunk zu Wort kommen – und wenn, dann nur, um den Unterschied zur eigenen zu verdeutlichen.
    Die Rundfunkgebühr betrug 2 RM im Monat.
    BRD
    In der Bundesrepublik Deutschland wurden Ton-Rundfunk¬genehmigungen auch nach Kriegsende und in den 1950er Jahren weiterhin auf Grundlage der Bestimmungen über den Rundfunk vom 27. November 1931 (Amtsblatt des Reichspostministeriums Seite 509/1931 und Seite 141/1940) erteilt. Sie wurden von der Deutschen Bundespost (DBP) für monatlich 2 DM ausgestellt, mit einer Belehrung über die Wichtige[n] Vorschriften für den Ton-Rundfunkteilnehmer:
    Den Beauftragten der Deutschen Bundespost ist das Betreten der Grundstücke und Räume, in denen sich Ton-Rundfunkempfangseinrichtungen befinden, jederzeit zu gestatten.
    Rundfunkermittler der Sendeanstalten hatten die Überprüfung auf Einhaltung der Betriebsbedingungen für die Rundfunkempfangsgeräte zur Aufgabe und waren in den Landesgesetzen festgelegt. Neben der Hörer-Werbung war der Ermittler vor allem mit der Ermittlung sogenannter Schwarzhörer beauftragt. Zu ihren Aufgaben gehörten Kontrollen in Haushalten und sonstige Ermittlungen zur Auffindung von Schwarzhörern, gegebenenfalls unter Zuhilfenahme der bei den Postbehörden befindlichen Unterlagen.
    Im Mai 2010 veröffentlichte Paul Kirchhof, der zuvor als Verfassungsrichter an mehreren Rundfunkurteilen mitgewirkt hatte, im Auftrag von ARD, ZDF und Deutschlandradio ein Gutachten über die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Er befand, dass die bisherige Geräteabgabe infolge der technischen Entwicklung auf dem Weg in die Verfassungswidrigkeit sei. Eine Finanzierung aus Steuermitteln wegen der geforderten „Staatsferne“ verwerfend, schlug er als einzigen Ausweg eine Änderung in eine Haushaltsabgabe vor.[13] Am 9. Juni 2010 beschlossen die Ministerpräsidenten der Länder, dieses Gebührenmodell ab 2013 einzuführen.
    Die Rundfunkgebühr war früher Gegenleistung für eine hoheitliche Genehmigung. Da die Abgabe nach dem neuen Modell nicht mehr von der tatsächlichen Nutzung des Rundfunks abhängt, wurde sie bei der Gelegenheit in Beitrag umbenannt.

    Rundfunkbeitrag seit 2013 und seine Verfassungsmäßigkeit
    Mit Wirkung vom 1. Januar 2013 trat in Deutschland der Rundfunkbeitragsstaatsvertrag (RBStV) an die Stelle des bisherigen Rundfunkgebührenstaatsvertrags.[18] Damit ersetzt ein Rundfunkbeitrag die früheren Rundfunkgebühren – im Unterschied zu einer Gebühr ist ein Beitrag grundsätzlich nicht an die tatsächliche Inanspruchnahme einer Leistung gebunden, sondern ist allein für die Möglichkeit zur Inanspruchnahme zu zahlen. Im Unterschied zu einer Steuer kann die Höhe des Rundfunkbeitrags (wie zuvor schon der Rundfunkgebühr) nicht frei vom Gesetzgeber festgesetzt werden. Das Verfahren zur Festsetzung wurde unter maßgeblichem Einfluss der Rundfunkentscheidungen des Bundesverfassungsgerichts (insbesondere: 8. Rundfunk-Urteil) entwickelt.
    Der Rundfunkbeitrag, ab 1. August 2021 in Höhe von 18,36 Euro monatlich (bis März 2015: 17,98 Euro; bis Juli 2021: 17,50 Euro) wird gemäß § 2 Abs. 1 RBStV als Pauschale von jedem beitragsschuldigen Inhaber einer Wohnung erhoben, unabhängig davon, ob und wie viele Rundfunkgeräte vorhanden sind und welche Leistungen der Rundfunkanstalten (Programme, Übertragungstechniken) örtlich konkret zugänglich sind. Inhaber einer Wohnung ist jede volljährige Person, die die Wohnung selbst bewohnt. Als Inhaber wird jede Person vermutet, die dort nach dem Bundesmeldegesetz gemeldet ist oder im Mietvertrag für die Wohnung als Mieter genannt ist. Eine Beitragsschuld ergibt sich allein daraus, dass eine beliebige Möglichkeit des Rundfunkempfangs besteht, was auch ohne das tatsächliche Vorhandensein von Empfangsgeräten (Rundfunk- und Fernsehgeräten) in einer Wohnung der Fall sein soll. Da jedoch nach § 2 Abs. 3 RBStV mehrere Beitragsschuldner (= Wohnungsinhaber / Mieter) als Gesamtschuldner haften, fällt für jede Wohnung unabhängig von der Zahl der Mitbewohner nur ein von einem der Beitragsschuldner – dessen Auswahl steht im Ermessen der Wohngemeinschaft – zu entrichtender Rundfunkbeitrag an. Der Beitrag deckt auch die privaten Fahrzeuge aller Beitragsschuldner mit ab. Für vermietete Ferienwohnungen wird der ermäßigte Satz von 5,83 Euro erhoben (bis März 2015: 5,99 Euro).

    Ich habe das ganze mal verkürzt dargestellt, aber eines ist klar, dieser Beitragsservice ist ein Relikt aus Kaisers und Adolfs Zeiten, gemacht um den Bürger zu würgen und Parteiliche Interessen durch zu drücken, ÖRR ganz bestimmt nicht, und die Richter der Verfassungsgerichtes haben wohl die Justizia Augenbinde der Politik um.

    Antwort
  45. Nutzerbild Tom

    Abzocke auf niedrigem Niveau,mit den Deutschen kann man offensichtlich alles machen, der deutsche Michel schweigt und zahlt weiter, einfach Zahlungen einstellen wenn das 30 millionen Haushalte machen, was würde denn passieren ? oder glauben sie die würden alle abmahnen! wohl weniger. selbst die Franzosen haben es begriffen das die Fernsehgebühen unrechtmäßig sind und haben diese abgeschafft. Aber ein Sack Flöhe lässt sich schlecht Hüten.

    Antwort
  46. Nutzerbild Tom

    bravo, ist schon merkwürdig wie mit der Versteckten Steuer Intendanten und Funktionäre der Fernsehsender die Pensionen finanziert werden.
    dann bleibt kein Geld für vernünftige Programme übrig.
    die verarschen 30 Millionen Haushalte, mit den Deutschen Zahlmeistern kann man es machen.
    selbst wenn sie ein Kind zeugen sind sie 10 min. Rittmeister und 18-24 Jahre Zahlmeister aber das endet dann, die Fernsehgebühr bleibt offensichtlich,…..

    Antwort
  47. Nutzerbild Julio

    Die AfD verspricht uns, dass die GEZ sie für immer abschaffen wird, deshalb werde ich bei der nächsten Wahl die AfD wählen, also müssen wir alle für diejenigen stimmen, die die Wahrheit sagen, und nicht für diejenigen, die uns schamlos belügen. ARD und ZDF mit ihren Politikern werden vor Angst zittern. Vergessen Sie nicht, dass die AfD uns von der GEZ befreit. SPD und CDU sind Müll, den das deutsche Volk nicht mehr an der Macht haben will. Das Messer erreichte uns bis auf die Knochen. WIR SIND DAS VOLK. Das ist keine Propaganda und es ist die Wahrheit.

    Antwort
    • Nutzerbild Blasius Kawalkowski inside digital Team

      Politiker und Parteien versprechen viel, um gewählt zu werden.

      Antwort
  48. Nutzerbild Julio

    Ja, das stimmt, aber die AfD hasst die GEZ gebühren schon lange und ich glauben nicht, dass sie lügen, denn vor zwei Jahren gab es einige Anzeigen, in denen stand, das sie die gebühren abschaffen wollten. Ich glaube nicht, dass alle deutsche Parteien lügen. Blasius

    Antwort
  49. Nutzerbild winnie ernst

    ARD und ZDF wird schon deshalb nicht abgeschafft, weil die Regierungsparteien dann keine Lobby mehr haben! Und irgendwo müssen die doch ihren verlogenen,
    Panik machenden Mist loswerden! Allensbach gehört auch dazu! Diese versuchen durch ihre „getürkten“ Umfrageergebnisse das Volk zu beeinflussen! Wenn die Bürger diesen korrupten, verlogenen und in die eigene Tasche wirtschaftenden „Ampel“-Scheiss nicht endlich abwählen, wird das nie was! Man sieht doch wie SPD, FDP und die Grünen an ihren Pöstchen kleben um so lange wie es nur geht noch die große Kohle abzugreifen. Es wird Zeit, dass ARD, ZDF und die“Ampel“ endlich verschwinden!!! Und die TV-Steuern!!!

    Antwort
  50. Nutzerbild Julio

    GENUG GEZ ahlt, Zwangsgebühren von ARD und ZDF sofort abschaffen, oder wir Wählen AfD die sind Macron von Deutschland. WIR SIND DAS VOLK

    Antwort
  51. Nutzerbild Lila

    Ich schaue schon sehr lange keine öffentlich rechtliche Sender.warum auch damit die sich immer mehr die Taschen voll hauen.wer diese sender schauen möchte sollte sie buchen und sie auch bezahlen.und alle anderen brauchen dies nicht,wer ja irgendwie gerecht oder?ich finde es sowieso eine Frechheit wir müssen bezahlen, keiner muss bezahlen. Deshalb sollten diese Sender abgeschaltet, ich brauche sie nicht.
    Liebe Grüße lila

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein