Apple warnt seine Nutzer: Das solltest du auf keinen Fall tun

2 Minuten
Trotz oder gerade wegen der Corona-Krise hat Apple in den vergangenen Monaten wohl mehr MacBooks und iPads verkauft, als ursprünglich angenommen. Nun aber warnt der US-Konzern Nutzer von MacBooks. Eine kleine Unachtsamkeit kann sehr teuer werden.
Apple MacBook
Apple MacBookBildquelle: Dmitry Chernyshov/Unsplash

Ob im Büro, in der Bahn oder in der Uni: Immer wieder sieht man, wie viel Angst Menschen davor haben, beobachtet zu werden. Man muss nur einen flüchtigen Blick auf ihr Notebook werfen und erkennt an der abgeklebten Kamera, dass sie Apple, Lenovo und Co. nicht vertrauen. Denn in der Regel leuchtet neben der Kamera eine LED, wenn sie aktiv ist. Laptop-Nutzer aber fürchten sich davor, dass sie jemand über die Webcam sieht, ohne dass sie es merken.

Vor einige Zeit haben sich findige Unternehmen etwas einfallen lassen. Statt die Notebook-Kamera mit einem hässlich abgerissenen Post-it abzukleben, lässt sich doch auch eine schicke Kamerabdeckung wie diese hier verwenden. Doch vor ebendiesen Kameraabdeckungen warnt Apple nun.

Apple: Es kann zu Display-Rissen führen

Auf einer neuen Apple Support-Seite heißt es: „Schließen Sie Ihr MacBook, MacBook Air oder MacBook Pro nicht mit einer Abdeckung über der Kamera“. Nach Angaben des Unternehmens kann es ansonsten zu Schäden wie etwa Rissen im Display kommen. Der Grund: Der Abstand zwischen Display und Tastatur ist zu gering, dass eine Kunststoffabdeckung dazwischen passt.

Hinzu kommt, dass das Abdecken der eingebauten Kamera im MacBook auch den Umgebungslichtsensor stören kann. Somit können Funktionen wie die automatische Helligkeitsregelung und True Tone ausfallen.

Apple beliebter als Samsung und Xiaomi zusammen? Diese Zahlen überraschen

Deshalb brauchst du keine Abdeckung

Eine Abdeckung für die Webcam sei laut Apple ohnehin nicht notwendig. MacBook-Nutzer können nämlich an der grün leuchtenden LED neben der Kamera eines MacBook Pro oder MacBook Air sehen, ob die Kamera aktiv ist. „Die Kamera ist so konstruiert, dass sie nicht aktiviert werden kann, ohne dass auch die LED aufleuchtet“, sagt Apple.

Dass das Display durch eine simple Kameraabdeckung zerstört werden kann, zeigt ein Nutzer eines MacBook Pro. Ein Artikel, der weniger als einen Euro kostet, verursacht somit einen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. In diesem Fall kostet ein Display-Austausch bei Apple gut 200 Euro.

Apple MacBook Display defekt
Apple MacBook Display defekt

Solltest du Apple oder anderen Notebook-Herstellern dennoch nicht trauen, nimm lieber ein Stück eines Post-its oder undurchsichtigen Klebebands. Apple warnt davor, etwas zu benutzen, das dicker als ein durchschnittliches Stück Druckerpapier also 0,1 mm ist.

Erst Apple, jetzt Samsung: Was zu viel ist, ist zu viel!

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL