Apple Special Event: iOS 13, Apple Arcade und mehr vorgestellt

3 Minuten
Auf dem heutigen Special Event hat Apple nicht nur seine neue iPhone-Generation vorgestellt, sondern auch den Start des neuen Betriebssystems, iOS 13, verkündet. Zudem gab es neue Informationen rund um Apple Arcade, Apple TV+ und mehr.
Apple Arcade auf verschiedenen Apple-Produkten
Apple Arcade auf verschiedenen Apple-ProduktenBildquelle:

Auf dem Apple Special Event (ehemals Apple Keynote) zeigte das Unternehmen seine neuen Dienste Apple Arcade und Apple TV+. Weniger Aufmerksamkeit schenkte man hingegen den neuen Betriebssystemen rund um iOS 13, iPadOS und watchOS 6. Ankündigungen gab es trotzdem, wenn auch nur unspektakulär per Pressemitteilung. Die wichtigsten Ankündigungen des Apple Special Event außerhalb von Apple iPad, iPhone 11 und Apple Watch Series 5 im Überblick.

iOS 13, iPadOS und watchOS 6: Neue Software kommt

Alle mobilen Betriebssysteme von Apple erhalten noch diesen Monat ein Update. So gab das Unternehmen bekannt, dass sowohl iOS 13 wie auch watchOS 6 am 19. September erscheinen. iPadOS lässt derweil noch auf sich warten und erscheint erst am 30. September. Ungewöhnlich: Apple gab auch direkt das Veröffentlichungsdatum des ersten Updates für iOS bekannt. So soll iOS 13.1 ebenfalls am 30. September erscheinen.

Bei iOS 13 dreht sich alles um den neuen Dark Mode: Die dunkle Variante des Betriebssystems ist wohl das größte neue Feature mit diesem Update. Der schwarz-graue Bruder des hellen Standard-Themas spaltet Gemüter, ist aber konsequent und umfassend von Apple umgesetzt worden. Einmal auf die dunkle Seite gewechselt, werden so gut wie alle Benutzeroberflächen des iPhones in Schwarz gehüllt. Ein Vorteil des Dark Modes bei iPhones mit OLED-Panels könnte eine leicht reduzierte Akkulaufzeit sein. In der offenen Beta war davon aber noch nicht viel zu merken.

Der Dark Mode unter iOS 13 lässt sich unter den Einstellungen aktivieren

Weitere Neuerungen betreffen die Kamera- und die Foto-App, die nun neue Bearbeitungsmöglichkeiten und Organisations-Automatismen bietet. Aber auch Apple Maps wurde überarbeitet. Einige neue Funktionen sind aber noch nicht Teil von iOS 13. Dazu zählt unter anderem die ETA-Funktion, die wahrscheinlich mit iOS 13.1 kommt, sowie neues Kartenmaterial. Letzteres zeigt sich erst 2020. Ebenfalls neu und gelungen ist Apples überarbeitete Version von Car Play, die mit einem hübscheren Interface im Auto ausgespielt wird.

Apple Arcade und Apple TV+

Auch die neuen Dienste von Apple hatten auf dem Special Event ihre Momente. So wurde Apple Arcade, die Spiele-Flatrate des App Stores, erneut vorgestellt. Unter anderem kommen exklusive Games von verdienten Publishern wie Capcom und Konami auf die Plattform. Darüber hinaus gab Apple endlich einen Starttermin sowie den Preispunkt für den Service bekannt. So wird Apple Arcade ab dem 19. September verfügbar sein, unter anderem auch in Deutschland. Der Preis für den Dienst beläuft sich in Deutschland auf 4,99 Euro pro Monat. Darüber hinaus gibt es noch einen kostenlosen Test-Monat zum Ausprobieren von Apple Arcade.

Bei Apple TV+ müssen sich Nutzer noch etwas gedulden. Der Dienst soll ab dem 1. November starten. Auf dem Apple Special Event zeigte das Unternehmen einen Trailer für die Show „See“ sowie erstmalig einen Preis. Demnach kostet der Dienst 4,99 Euro pro Monat. Wer ausgewählte Apple-Produkte wie das neue iPad kauft, erhält außerdem ein Jahresabonnement von Apple TV+ kostenlos dazu. Insgesamt können sich sechs Familienmitglieder ein Abo des Service teilen und es gibt eine siebentägige Testphase. Bisher ist bekannt, dass Apple TV+ mit acht exklusiven Serien an den Start gehen wird. Weitere sollen in den Wochen nach der Veröffentlichung folgen. Die Preise beider Dienste sind günstiger als erwartet und dürfen wohl als Kampfansage an Googles Stadia und Netflix gelten.

Project Atlas: Spiele-Publisher EA testet eigenen Cloud-Gaming-Dienst
Langsam füllt sich das Feld: Mit Electronic Arts (EA) gibt ein weiteres Unternehmen bekannt, sich an der Zukunftstechnologie Games-Streaming beteiligen zu wollen – zumindest teilweise. Denn der Spiele-Publisher will mit seinem „Project Atlas“ erst einmal nur den Fuß ins Wasser halten.
David Gillengerten
David liebt Technik - insbesondere Games jeglicher Art. Seit 2017 ist er als Redakteur bei inside handy an Bord, davor auch schon als Freier Mitarbeiter. Sein Weg in den Handy-Markt hat ihn über sein liebstes Hobby, die Games-Branche, geführt. Entsprechend beschäftigt er sich auch bei inside handy viel mit Spielen, aber produziert auch die Videos für inside handy, in denen er gerne mal in andere Rollen schlüpft. Seine Lieblingsrolle: Business-Dave. David ist gebürtiger Rheinländer, der im Herzen aber gerne ein Brite gewesen wäre.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL