Apple-Patent: Render-Bilder zeigen faltbares Smartphone

2 Minuten
2019 ist das Jahr des faltbaren Smartphones. Obwohl der erste Ableger des neuen Handy-Zweigs, das Royole FlexPai, bereits Ende 2018 erschien, ziehen die etablierten Hersteller doch erst jetzt nach. Einige Unternehmen wie Apple scheinen derzeit noch abzuwarten. Komplett gegen den Trend ist der US-Gigant allerdings auch nicht, wie ein neues Patent nun beweist.
Apple-Patent: Faltbares Smartphone
Bildquelle: Letsgodigital

Nach dem Royole FlexPai hat gestern ein weiteres faltbares Smartphone das Licht der Welt erblickt: das Samsung Galaxy Fold. Weitere biegbare Pendants, die bereits in den nächsten Tagen vorgestellt werden können, sind ein Huawei– und ein Xiaomi-Gerät. LG scheint hingegen zunächst auf altbewährte Technik setzten zu wollen und auch Apple verhält sich recht konservativ – zumindest auf den ersten Blick. Tatsächlich könnte das US-Unternehmen aber bereits seit Jahren an faltbaren Smartphones zu werkeln. Darauf deuten gelegentliche Gerüchte sowie Patente hin. Kurz nach dem Galaxy Fold ist nun ein weiteres Apple-Patent aufgetaucht, das mit seinem Samsung-Gegenstück allerdings nichts gemein zu haben scheint.

Apples faltbares Handy

Auf den Render-Bildern, die Letsgodigital auf der Grundlage eines Patents angefertigt hat, sieht man ein leicht übergroßes Smartphone, das Nutzer in der Mitte biegen können – und zwar in beide Richtungen. So kann das Gerät zum einen wie ein altes Klapphandy zusammengeklappt und zum anderen in die entgegengesetzte Richtung gebogen werden. Aktuell ist noch unklar, ob sich das Handy auch gänzlich nach hinten biegen lässt. Der Sinn scheint allerdings ein anderer zu sein. Höchstwahrscheinlich soll das Smartphone wohl in bester Convertible-Manier wie ein Zelt aufgestellt werden können. So wäre es für zwei Nutzer möglich, sich gleichzeitig unterschiedliche Inhalte anzusehen.

Samsung Galaxy Fold vs. Apple-Patent

Obgleich sowohl das Samsung Galaxy Fold als auch das Gerät aus dem neusten Apple-Patent biegbar sind, ist die Grundidee, die hinter den beiden Smartphones steckt, gänzlich verschieden. So stellt das Galaxy Fold eine Art Erweiterung des aktuellen Randlos-Trends dar. Es soll bei einem möglichst kompakten und handlichen Design ein möglichst großes Display bieten. Beim Apple-Patent steht derweil eine neue Funktionsweise im Vordergrund.

Unterm Strich scheint Apple also tatsächlich an faltbaren Smartphones interessiert zu sein. Ob es das vorgestellte Patent in die Läden schafft, ist hingegen fraglich. Oftmals bleiben solche Konzepte in den Schubladen der Unternehmen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL