Apple Music: Diese Geräte unterstützen 3D-Audio und Lossless-Audio

3 Minuten
Apple hat vor einigen Tagen diverse Verbesserungen für Apple Music angekündigt. Die Neuvorstellungen haben jedoch einige mitunter überraschende Voraussetzungen. Hier eine Übersicht der mit dem neuen 3D- und Lossless-Audio kompatiblen Apple-Hardware.
Apple iPhone 12 Pro mit AirPods Pro
Bildquelle: MuhammadFadhli / Adobe Stock

Nutzer von Apple Music bekommen in den kommenden Tagen ein kostenloses Upgrade, welches diverse neue Features mit sich bringt. Doch für die Nutzung von 3D-Audio mit Dolby Atmos und Lossless Audio gibt es besondere Hardware-Voraussetzungen, die man erfüllen muss, um den neuen Sound genießen zu können.

Apple Music: Voraussetzungen für 3D-Audio mit Dolby Atmos

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es von Apple aber noch keine konkrete Liste oder Support-Dokumente, in denen man explizit auflistet, welche Geräte mit 3D-Audio mit Dolby Atmos kompatibel sind. Das Unternehmen nannte in der Pressemitteilung aber bereits einige Grundvoraussetzungen zur Nutzung der Audio-Funktionen, die im kommenden Juni erscheinen sollen. MacRumors hat darauf basierend eine Übersicht erstellt.

Die kleinste Hürde ist dabei die Nutzung von 3D-Audio mit Dolby Atmos. So unterstützen HomePod, alle AirPods und alle Beats-Kopfhörer mit Apples H1- oder W1-Chip automatisch das neue Sound-Erlebnis. 3D-Audio kann man – sobald das Feature im Juni verfügbar ist – außerdem optional in den Einstellungen für andere Kopfhörer aktivieren, die mit einem Apple-Gerät verbunden sind.

Apple Music mit Dolby Atmos und verlustfreiem Audio
Apple Music mit Dolby Atmos und verlustfreiem Audio

Lossless Audio: Überraschende Einschränkungen beim verlustfreien Sound

Etwas komplexer ist die Angelegenheit im Hinblick auf die zweite Neuvorstellung in Apple Music: Lossless Audio. Dies soll ebenfalls im Juni verfügbar sein. Hierbei bietet Apple verschiedene Einstellungen, die von CD-Qualität mit 16 Bit bei 44,1 kHz bis hin zum „Hi-Resolution Lossless“ mit 24 Bit bei 192 kHz reichen. In einem Support-Dokument zum verlustfreien Sound wird der iPhone-Hersteller mittlerweile etwas konkreter, was genau funktioniert und was nicht.

Lossless Audio wird von iPhone, iPad, Mac und Apple TV unterstützt. Voraussetzung sind mindestens iOS/iPadOS 14.6, macOS 11.4 beziehungsweise tvOS 14.6. Die kleine Set-Top-Box kann aktuell aber keine Songs in Hi-Res-Lossless wiedergeben.

Besitzer eines HomePod oder HomePod mini müssen noch auf ein Update warten, bevor sie den verlustfreien Sound von Apple Music genießen können. Wann dieses Update erscheinen soll, sagt Apple jedoch nicht.

AirPods derzeit ohne Lossless Audio

Bei den AirPods-Modellen sieht es mit der Unterstützung jedoch bislang schlecht aus. Das bedeutet, dass selbst Besitzer der teuren AirPods Max auf den vollständig verlustfreien Sound in Apple Music verzichten müssen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Bluetooth oder das optionale Kabel im Fall der AirPods Max nutzt. Insbesondere Letzteres war für viele Beobachter überraschend. Apple erklärt dies im Support-Dokument jedoch mit folgenden Worten:

Das Lightning-zu-3,5-mm-Audiokabel wurde entwickelt, um AirPods Max den Anschluss an analoge Quellen zum Hören von Filmen und Musik zu ermöglichen. AirPods Max können an Geräte angeschlossen werden, die verlustfreie und hochauflösende verlustfreie Aufnahmen mit außergewöhnlicher Audioqualität abspielen. Angesichts der Analog-Digital-Wandlung im Kabel ist die Wiedergabe jedoch nicht vollständig verlustfrei.

Viele Musikfans dürften jedoch generell Probleme damit haben, den Unterschied zwischen den verschiedenen Qualitätsstufen, geschweige denn verlustfreiem und hochauflösendem verlustfreien Sound zu hören. Apple sagte außerdem, dass Hi-Res-Lossless „externe Geräte wie einen USB Digital-Analog-Wandler (DAC)“ erfordert.

Es gibt aktuell jedoch Vermutungen, dass Apple bei den Kopfhörern durch ein Firmware-Update nachhelfen könnte. So berichtet Jon Prosser in Episode 16 des Genius Bar Podcast, dass das letzte Wort hier noch nicht gesprochen ist. Diese Situation könnte sich in naher Zukunft noch ändern. So könnte Apple beispielsweise AirPlay und einen neuen Codec nutzen, um die Limitierungen durch Bluetooth aus der Welt zu schaffen. Möglicherweise kündigt Apple diese Anpassungen noch vor dem Start der neuen Features von Apple Music im kommenden Juni an.

Bildquellen

  • Apple Music mit Dolby Atmos und verlustfreiem Audio: Apple
  • Apple iPhone 12 Pro mit AirPods Pro: MuhammadFadhli / Adobe Stock
Apple iPad mini 5
iPad mini 6: Liebling, ich habe das iPad Air geschrumpft
Nach jüngsten Berichten zum Design des iPad mini 6 gibt es nun neue Bilder, die die Zukunft des kleinsten Apple-Tablets zeigen sollen. Die Ähnlichkeit mit dem aktuellen iPad Air wird beim Blick auf die Render-Bilder schnell ersichtlich.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL