Apple iPhone X zum Kampfpreis: Hier gibt es das iPhone X am günstigsten

3 Minuten
Das Apple iPhone X läutete bei seiner Vorstellung eine kleine Revolution ein. Apple veränderte das Design des Dauerbrenners iPhone seit Jahren das erste Mal. Mit Notch und abgerundeten Display-Ecken bugsierte sich Apple in die Moderne. Jetzt gibt es das Jubiläums-Modell iPhone X zum Kampfpreis bei mobilcom-debitel. Und die Konkurrenz nimmt die Herausforderung an.
iPhone X auf einer Zeitung
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside handy

Der Händler mobilcom-debitel hat in seiner Preiskracher-Reihe für die aktuelle Angebotsrunde das Apple iPhone X vergünstigt. Beide Speichervarianten werden in Silber und Grau zu kleineren Preisen verkauft. Doch wie viel spart sich der Nutzer wirklich und bekommt man das Apple iPhone X woanders noch günstiger?

Apple iPhone X zum Kampfpreis

Die ausgerufenen Preise von mobilcom-debitel betragen für das iPhone X mit 64 GB 828 Euro und mit 256 GB 959 Euro. Die regulären Preise des Anbieters belaufen sich auf 859 und 1.009 Euro. Damit sind 30 beziehungsweise 50 Euro Ersparnis drin. Entscheidend ist jedoch, wie sich die Preise am Markt behaupten können. Und da haben die Konkurrenten reagiert. Clevertronic hat seine Preise des iPhone X auf das gleiche Niveau gesenkt. Die ganz großen Spieler am Markt – Media Markt, Saturn, Amazon oder auch Notebooksbilliger.de – konnten noch nicht nachziehen.

Mit den ausgerufenen Preisen liegt mobilcom-debitel also einmal ganz vorne und einmal sehr nahe am Bestpreis des iPhone X. Die Versandkosten können bei mobilcom-debitel zusätzlich gespart werden. Dazu muss der Nutzer im Bestellprozess die Lieferung in einen mobilcom-debitel-Laden anstoßen. So kann man es kostenfrei im stationären Handel zum Online-Preis abholen.

Das Apple iPhone X – Das erste X-iPhone

Das iPhone X stammt aus dem Jahr 2017 und räumte im Test von inside handy kräftig ab. Mit einem viel besseren Display-zu-Gehäuse-Verhältnis und der damals erstmals gezeigten Gesichtsentsperrung von Apple konnte es seit langem den ersten für den Normalnutzer spürbaren Entwicklungsschritt der Serie seit langem gehen.

Software iOS 11
Prozessor A11 Bionic
Display 5,8 Zoll, 1.125 x 2.436 Pixel
Arbeitsspeicher 3 GB
Hauptkamera 4272x2848 (12,2 Megapixel)
Akku 2.716 mAh
induktives Laden
USB-Port -
IP-Zertifizierung IP67 (Schutz gegen Untertauchen)
Gewicht 174 g
Farbe Space Grau, Silber
Einführungspreis 64 GB Space Grau: 1149 €, 256 GB Space Grau: 1319 €, 64 GB Silber: 1149 €, 256 GB Silber: 1319 €
Marktstart 11/2017

Die neue Generation der iPhones unterscheiden sich eher in der Größe als in den Features vom iPhone X. Dazu kommt, dass Apple eine lange Update-Versorgung vornimmt. Damit kann man das Apple iPhone X auch heute noch empfehlen.

Apple iPhone X zum Kampfpreis – aber nicht lange

Wer sich das Angebot von mobilcom-debitel schnappen möchte, sollte schnell sein. Es gilt ab Sonntag, den 3. März und läuft bis Mittwoch, den 6. März. Der Anbieter hat wie immer eine Unterseite für seinen „Preiskracher“ geöffnet. Auf mobilcom-debitel.de kann das Angebot ab der Nacht von Samstag auf Sonntag wahrgenommen werden.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. 828 bzw. 959 EUR als „Kampfpreis“ zu bezeichnen ist genauso daneben als wenn man sagen würde, dass HTC oder Sony mit den Smartphones alle Konkurrenten ausstechen werden.
    Vor allem, wenn man sich die neusten Geräte vom MWC anschaut, die technisch besser und dabei um ein vielfaches günstiger sind als das überteuerte Fallobst, das wie Blei in den Regalen liegen bleibt.

    Ich nenne sowas „billige Propaganda“ um Werbeeinnahmen zu generieren.

  2. „Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.“ – wenn Euch ca. 5% Preisersparnis bei einem Apple Produkt gleich einen „hochwertigen“ Artikel wert ist, der angeblich sogar was mit Journalismus zu tun hat, unterstelle ich das es eigentlich nur ums Geld geht und ihr nur irgendwelche Buchstabengrütze produziert um eine Gelegenheit zu schaffen Affiliate-Links zu posten, dazu die lächerlich – reisserische Überschrift, es ist geradezu peinlich und mir tut der „inside handy“ – Mitarbeiter leid der seinen Namen für sowas hergeben musste… Armes Deutschland, diese Zeilen von euch haben mit Journalismus nichts zu tun, danke für die ZEITVERSCHWENDUNG!

  3. Was hier vorher geschrieben wurde stimmt voll und ganz. Ich hätte einen Preis von 1Euro und 29.99 Grundgebühr erwartet. So wurden zwar Leser generiert aber Glaubwürdigkeit verloren.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL