iPhone 14 Plus scheitert – Apple setzt auf das falsche Pferd

2 Minuten
Der Verkauf des iPhone 14 Plus hat noch nicht einmal begonnen und schon wird dem Modell Versagen vorgeworfen. Was nach leerem Geschwätz klingt, stammt jedoch von einem der weltweit bekanntesten Apple-Analysten. Alle Infos hier.
iPhone 14 Preise: Das iPhone 14 ist in Europa deutlich teurer geworden
Das iPhone 14 ist in Europa deutlich teurer gewordenBildquelle: Apple

Vergangene Woche präsentierte Apple im Rahmen seiner alljährlichen Apple-Keynote gleich vier neue Smartphones – das iPhone 14, das iPhone 14 Plus, das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max. Dabei fiel insbesondere die Plus-Variante auf. Denn bei dieser wagte Apple seine Strategie abzuändern und seinen Kunden anstelle einer kleineren iPhone-Alternative (iPhone 13 mini) eine größere Variante anzubieten (iPhone 14 Plus). Ein Wagnis, das dem US-amerikanischen Elektronikhersteller teuer zu stehen kommen könnte.

iPhone 14 Plus: Das Apple-Handy, das gescheitert ist

Ming-Chi Kuo gehört zu den bekanntesten und vertrauenswürdigsten Apple-Analysten weltweit. Ein Umstand, der dem Apfel-Unternehmen missfallen dürfte, denn dessen neueste Analyse verheißt nichts Gutes. Während die beiden Top-Modelle iPhone 14 Pro und Pro Max sowie das iPhone 14 bei den Vorbestellungen gut oder neutral im Vergleich zur iPhone 13-Riege abschnitten, scheint das neue iPhone 14 Plus die Erwartungen nicht zu erfüllen. „Das Vorbestellungsergebnis dieses neuen Produkts ist deutlich niedriger als erwartet“, so Kuo. Dies bedeute, dass Apples Produktsegmentierungsstrategie für Standardmodelle in diesem Jahr fehlschlägt.

Deutliche Worte, die nahelegen, dass viele Apple-Nutzer kleinere Bildschirme bevorzugen. Mit einer Bildschirmdiagonale von lediglich 5,4 Zoll war das iPhone 13 mini zwar nicht so klein wie das iPhone SE 2022 (4,7 Zoll), aber eben deutlich kleiner als das iPhone 13 und jetzt das iPhone 14 (6,1 Zoll). Nun haben Apple-Enthusiasten allerdings lediglich die Wahl zwischen einer Diagonalen von 6,1 oder 6,7 Zoll. Weitere Größen werden in diesem Segment nicht mehr abgedeckt, seit das iPhone 14 Plus das iPhone 13 mini ersetzte.

Andererseits können Interessierte auch in diesem Jahr schlicht zum iPhone 13 mini greifen. Denn die beiden günstigeren iPhone 14-Modelle bieten weder eine Dynamic Island, noch den neuesten Prozessor A16 Bionic. Dafür ist das iPhone 14 Plus dem iPhone 13 mini in Sachen Akkulaufzeit deutlich überlegen (26 statt 17 Stunden Videowiedergabe). Doch das hat seinen Preis. Wer aktuell das iPhone 14 Plus kaufen möchte, muss nämlich mindestens 1.149 Euro auf den Tisch legen. Beim iPhone 13 mini sind es dagegen „lediglich“ 799 Euro (UVP). Weitere Infos zur neuen Apple-Riege findest du hier:

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein