Apple ist Amazons Top-Kunde: Die Cloud-Services machen es nötig

3 Minuten
Apple bietet mit der iCloud, dem App Store und Diensten wie Apple Music und Apple Pay verschiedene Services an. Dabei nutzt der iPhone-Hersteller die Cloud-Infrastruktur großer Unternehmen wie Amazon oder Microsoft. Die Nutzung der Rechenzentren von Amazon Web Services (AWS) lässt sich Apple dabei ordentlich etwas kosten.
Blick auf die Server eines Rechenzentrums.
Bildquelle: Pixabay

Wer Daten in die Apple-Cloud packt oder auf die diversen Dienste des Herstellers zurückgreift, nutzt dabei im Hintergrund häufig die Infrastruktur von Amazon Web Services. Denn Apple selbst kommt mit dem Aufbau eigener Rechenzentren in Europa kaum voran. Viele der vor vier Jahren begonnen Bauprojekte in Irland und Dänemark sind ins Stocken geraten. Aus diesem Grund muss Apple weiterhin auf die Kapazitäten anderer Hosting-Anbieter zurückgreifen. Für diesen Service bezahlt der iPhone-Hersteller jeden Monat mehr als 30 Millionen US-Dollar, wie der Nachrichten-Sender CNBC berichtet.

Amazon Web Service: Apple ist Top-Kunde

Laut den Angaben von Insidern hat Apple im ersten Quartal 2019 somit rund 10 Prozent mehr für die Amazon Web Services ausgegeben als noch im Frühjahr 2018. Sollten die Ausgaben auf diesem Niveau bleiben, würden sich Ende des Jahres Gesamtkosten von mehr als 360 Millionen US-Dollar ergeben, die Apple für die Nutzung der Rechenzentren von Amazon bezahlt. Im vergangenen Jahr lag die Summe noch bei 350 Millionen US-Dollar.

Diese hohen Ausgaben zeigen, wie wichtig Apple die Bereitstellung eines schnellen Cloud-Services ist, auch wenn der Anbieter dafür noch von anderen Lieferanten abhängig ist. Amazon profitiert von dieser Tatsache. Allein die Sparte AWS ist mit Einnahmen von etwa 25,66 Milliarden US-Dollar für ungefähr elf Prozent des Jahresumsatzes des gesamten Unternehmens zuständig. Apple gehört dabei zu den Top-Kunden.

In den kommenden Jahren wird Apple weiter in die Amazon-Server und die Cloud investieren. Das Unternehmen hat unlängst eine Vereinbarung mit Amazon Web Services unterschrieben. In dieser verpflichtet sich Apple, in den kommenden fünf Jahren mindestens 1,5 Milliarden US-Dollar für die benötigten Kapazitäten auszugeben. Allein im vergangenen Geschäftsjahr kam Apple auf Betriebskosten von 30,94 Milliarden US-Dollar.

Apple möchte unabhängiger werden

Auf lange Sicht möchte der iPhone-Hersteller mit seinen Cloud-Diensten aber unabhängiger werden und Daten auf eigenen Servern hosten. Dafür hält das Unternehmen an dem Vorhaben fest, eigene Rechenzentren zu bauen. Nach den langwierigen und teils gescheiterten Vorhaben in Europa, hat Apple Anfang 2018 verkündet, sich wieder mehr dem Heimatmarkt zuzuwenden. In den USA möchte das Unternehmen rund 10 Milliarden US-Dollar für den Aufbau von Rechenzentren investieren.

 

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL