Warum der Apple-Chef vor Strafzöllen gegen China warnt

1 Minute
Eigentlich müsste Apple-Chef Tim Cook sich über Strafzölle gegen China freuen, halten sie doch die Chinesische Konkurrenz fern. Doch tatsächlich hat Cook nun US-Präsident Donald Trump davor gewarnt. Ein Grund dafür Grund heißt Samsung.
Tim Cook auf Apple Event
Bildquelle: Apple

Nach einem Bericht des „Handelsblatt“ hat Cook den Präsidenten vor den von ihm angedachten milliardenschweren Strafzöllen gewarnt. Das sagte der Apple-Chef laut übereinstimmenden Medienberichten gegenüber Journalisten. Der Grund: Hauptkonkurrent Samsung sei von den Zöllen nicht betroffen. Die Koreaner würden so möglicherweise gegenüber den Chinesen noch stärker. Nach Angaben von Tim Cook habe er Trump mit dem Argument zum Nachdenken gebracht.

Trump hatte Anfang August angekündigt, einen zehnprozentigen Sonderzoll auf Importe aus China zu erheben. Diese haben ein jährliches Volumen von 300 Milliarden Euro. Die Verschärfung des Konfliktes erfolgt trotz neuer Verhandlungsrunden. Auch Apple lässt Produkte in China fertigen. Ganz uneigennützig ist die Warnung von Cook also auch nicht.

In diesem Zusammenhang ist auch das Embargo gegen Huawei zu sehen. Eigentlich hätte dieses ab heute gelten sollen. Damit wäre Huawei nicht mehr in der Lage gewesen, Produkte aus den USA – etwa von Google – zu beziehen. Jetzt aber gibt es noch einmal eine 90-Tage-Gnadenfrist.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL