Apple stellt AirPods Pro vor: Neues Design und aktive Geräuschunterdrückung

3 Minuten
Die In-Ear-Kopfhörer von Apple, die sogenannten AirPods, sind sicherlich Geschmacksache. Nicht nur mit Blick auf den akustischen Hörgenuss, sondern auch gemessen am Design. Jetzt hat Apple angekündigt, dass in Kürze eine neue AirPod-Generation auf den Markt kommen wird: die AirPods Pro.

Die größte Überraschung dabei: Es handelt sich nicht nur um ein schnödes Upgrade, sondern um eine Weiterentwicklung. Apple hat zum einen das Design überholt. Zum anderen haben die Amerikaner eine aktive Geräuschunterdrückung (Active Noise Canceling) eingebaut.

AirPods Pro: So funktioniert die aktive Geräuschunterdrückung

Um störende Geräusche von außen zu minimieren, verwenden die AirPods Pro zwei Mikrofone, die kontinuierlich den Schall erfassen und in Kombination mit fortschrittlicher Software das Klangerlebnis individuell an Ohr und Kopfhörer anpassen. Eines der Mikrofone ist dabei nach außen, das andere nach innen gerichtet. Hintergrundgeräusche werden über ein sogenanntes Anti-Rauschen unterdrückt. Sowohl beim Hören der Lieblingsmusik als auch bei Telefonaten. Laut Apple passt die Geräuschunterdrückung das Tonsignal kontinuierlich 200 Mal pro Sekunde an.

Außerdem kommt bei der neuesten AirPods-Generation ein adaptiver Equalizer zum Einsatz, der die tiefen und mittleren Frequenzen der Musik automatisch auf die individuelle Ohrform abstimmt. Für weitere Sound-Optimierungen sorgen ein spezieller Verstärker und ein Tieftöner. Der Treiber ist in der Lage, gleichermaßen Bässe bis zu 20 Hz und Mittel- und Hochton-Audiosignale abzuspielen.

Apple AirPods ProQuelle: Apple

Jetzt mit Silikon-Ohreinsätzen

Die neuen AirPods Pro werden mit weichen, flexiblen Silikon-Ohreinsätzen in drei verschiedenen Größen geliefert, die sich an die Konturen jedes einzelnen Ohres anpassen und sowohl einen bequemen Sitz als auch eine möglichst optimale Abdichtung bieten, verspricht Apple. Das sei wichtig, um einen immersiven Klang gewährleisten zu können.

Für einen weiteren Komfortgewinn soll ein innovatives Belüftungssystem zum Druckausgleich beitragen. Es minimiere das bei anderen In-Ear-Designs auftretende Gefühl des Unwohlseins, heißt es seitens des Herstellers. Zudem sind die neuen AirPods Pro gegen Schweiß und Wasser geschützt.

Durch Öffnen des Ladecase in der Nähe eines iOS- oder iPadOS-Geräts und einfaches Antippen werden die AirPods Pro sofort mit allen im iCloud-Konto eins Benutzers angemeldeten Geräte gekoppelt – einschließlich iPhone, iPad, Mac, Apple Watch, Apple TV und iPod Touch.

Apple AirPods ProQuelle: Apple

Was kosten die AirPods Pro von Apple?

Eine Vorbestellung der AirPos Pro ist ab sofort über die Homepage von Apple möglich. Kostenpunkt: 279 Euro. Sicherlich kein Schnäppchen, aber das kann man bei fast keinem Apple-Produkt sagen. In den Handel kommen sie ab dem kommenden Mittwoch. Dann werden auch die ersten Vorbestellungen an die schnellsten Besteller verschickt. Die Akkulaufzeit liegt bei bis zu fünf Stunden. Wer die aktive Geräuschunterdrückung zuschaltet, muss mit einer etwas kürzeren Laufzeit leben.

Voraussetzung für die Nutzung der AirPods Pro ist ein iPhone mit mindestens iOS 13.2, ein iPad mit iPadOS 13.2 oder neuer, watchOS 6.1 oder neuer, tvOS 13.2 oder neuer beziehungsweise macOS Caralina 10.15.1 oder neuer.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL