Anker MagGo: Clevere MagSafe-Lader für die iPhones 12 und 13 vorgestellt

4 Minuten
Mit der neuen MagGo-Reihe stellt der bekannte Ladegerät-Hersteller Anker eine Vielzahl von magnetischen Wireless-Ladegeräten vor. Diese sind für die MagSafe-Magneten in den neuen Modellen iPhone 12 und iPhone 13 konzipiert. Wir stellen dir die Produkte vor.
Anker MagGo: clevere MagSafe-Lader für iPhone 12 und 13 vorgestellt
Anker MagGo: clevere MagSafe-Lader für iPhone 12 und 13 vorgestelltBildquelle: Timo Brauer / inside digital

Mit dem „PowerCore Magnetic 5K“ hat Anker bereits eine magnetische Powerbank als günstige Alternative zu Apples MagSafe-Batterie im Angebot. Diese hält magnetisch an der Rückseite der neuen iPhone 12– und iPhone 13-Modelle und hat zudem eine höhere Kapazität als das Original.

Magnetische Powerbank mit praktischem Kniff

Mit der MagGo „Anker 622 Magnetic Battery“ stellt man nun ein weiteres Modell mit einem praktischen Kniff vor. So befindet sich eine integrierte Ständerhalterung an der Batterie, mit der du dein iPhone hochkant aber auch im Querformat vor dir auf den Tisch stellen kannst.

MagSafe Batterie mit integriertem Ständer
MagSafe Batterie mit integriertem Ständer

Die neue Batterie bietet eine Kapazität von 5.000 mAh und ist in Schwarz, Hellblau, Grau, Hellgrün und Lavendel erhältlich. Geladen wird via USB-C. Ein passendes Kabel befindet sich im Lieferumfang. Der Preis für die neue Powerbank: 59,99 Euro bei Amazon.

Dosenförmiges Ladegerät für den Schreib- oder Nachttisch

Der „Anker 623 Magnetic Wireless Charger“ ist ein kompaktes Ladepad für dein iPhone im Dosenformat. Im zugeklappten Zustand kann das Dock jedes Qi-fähige Gerät mit bis zu 7,5 Watt aufladen. Doch klappst du die „Dose“ auf, entfaltet das Gadget sein volles Potenzial. Dank der MagSafe-Magneten kannst du dein iPhone 12 oder iPhone 13 im 60-Grad-Winkel auf dem Dock positionieren. Perfekt, um einen Videochat zu führen oder im Querformat ein YouTube-Video zu schauen.

Ein iPhone auf dem Anker MagGo 623 Dock
Das iPhone immer im Blick

Dabei kommt unter dem aufgeklappten Ladepad ein zweites Ladefeld zum Vorschein. Hier lassen sich die AirPods oder andere Bluetooth-Kopfhörer mit bis zu 5 Watt aufladen.

Hinter dem iPhone finden auch die AirPods einen Ladeplatz
Hinter dem iPhone finden auch die AirPods einen Ladeplatz

Im Lieferumfang ist neben einem 20 Watt USB-C-Ladegerät auch ein 1,5 Meter langes Kabel enthalten. Kostenpunkt: 69,99 Euro bei Amazon.

Edles MagSafe Dock versorgt dein iPhone im ganzen Haus

Auf den ersten Blick ist der „Anker 633 Magnetic Wireless Charger“ eine elegante Ladestation für ein MagSafe fähiges iPhone sowie Kopfhörer. Das iPhone wird dabei in einem 40 Grad Winkel gehalten. So kann man das Gerät beim Aufladen weiterhin per FaceID entsperren und praktisch benutzen. Die Ladeleistung beträgt 7,5 Watt für das iPhone und 5 Watt beim zweiten Ladepad.

Anker MagGo 633
Edles MagSafe-Dock für den Schreibtisch

Das magnetische iPhone-Ladepad ist jedoch gleichzeitig eine MagSafe-Batterie mit einer Kapazität von 5.000 mAh. Diese wird im Dock automatisch geladen und ist so immer einsatzbereit. Möchtest du dein iPhone also während des Ladevorgangs mitnehmen, bleibt der magnetische Akku auf Wunsch am iPhone kleben.

Zieht man das iPhone nach oben, haftet die kleine Batterie an der Rückseite
Zieht man das iPhone nach oben, haftet die kleine Batterie an der Rückseite

Das MagSafe Dock mit integriertem MagSafe Akku ist in den Farben Weiß, Dunkelgrau und Hellblau erhältlich. Im Lieferumfang befindet sich ein 1,5 Meter langes USB-C Kabel und ein 25 Watt Netzteil. Der Preis beträgt 109,99 Euro. Alternativ ist die Station auch deutlich günstiger ohne Akku und ohne Netzteil erhältlich.

MagSafe „PopSocket“ ohne Kleber

PopSockets waren ein großer Trend im Jahr 2014 und sind weiterhin eine beliebte Möglichkeit, große Smartphones komfortabel mit einer Hand zu verwenden. Mit dem „610 Magnetic Phone Grip“ holt Anker das Prinzip ins MagSafe Zeitalter. Der bunte Magnetring hält fest an den Magneten des iPhones und lässt sich im Gegensatz zu den PopSockets mit einem Handgriff wieder entfernen. Ganz ohne Klebestreifen. Gleichzeitig kannst du den Smartphone-Halter auch dazu verwenden, dein Smartphone im Querformat auf den Tisch zu stellen.

Das iPhone fest im Griff mit MagSafe
Das iPhone fest im Griff mit MagSafe

Der „Anker 610 Magnetic Phone Grip“ kostet 15,99 Euro und ist in den Farben Lavendel, Hellblau, Weiß und Schwarz erhältlich.

Autohalterung mit MagSafe von Anker

Der „Anker 613 Magnetic Wireless Charger“ ist eine MagSafe-Halterung mit Ladefunktion für dein Auto. Die Halterung wird mit einem mitgelieferten Klebepad auf dem Amaturenbrett befestigt. Anschließend kannst du dein iPhone 12 oder iPhone 13 magnetisch im Hoch- oder Querformat befestigen. Anker gibt eine Tragekraft von 900 Gram an. Damit sollte auch das rund 220 Gramm schwere Pro Max Modell sicher halten.

Die neue Anker MagGo-Autohalterung
Die neue Anker MagGo-Autohalterung

Die MagSafe Autohalterung von Anker ist ab Dezember für 69,99 Euro erhältlich.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Anker MagGo 622: Timo Brauer
  • Anker MagGo 623: Timo Brauer
  • Anker MagGo 623: Timo Brauer
  • Anker MagGo 633: Timo Brauer
  • Anker MagGo 633: Timo Brauer
  • Anker MagGo 610: Timo Brauer
  • Anker MagGo 613: Anker
  • Anker MagGo Serie vorgestellt: Timo Brauer
Tesla Phone Model Pi: Ist dieses Handy der Todesstoß für Samsung, Apple und Co?
Tesla Phone Model Pi: Das Handy, das Samsung, Apple und Co. den Todesstoß verpasst?
Elon Musk hat das Tesla Phone vorgestellt. Angeblich. Also vielleicht. Und einen Marktstart sowie einen offiziellen Preis gibt es auch schon. Oder etwa nicht? Das ist wirklich dran am Tesla-Handy "Model Pi".

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL