Google stellt Android Auto aufs Abstellgleis - wegen des Assistant

3 Minuten
Android Auto hat offenbar ausgedient. Wie Google bekannt gab, wird die Smartphone-Anwendung künftig nicht mehr weiter entwickelt. Nach dem erst kürzlich vorgestellten Re-Design von Android Auto soll es somit keine weiteren Updates mehr geben. Stattdessen will Google eine Alternative in den Fokus rücken: den Fahrmodus des Google Assistant.
Handy als Navi im Auto.
Bildquelle: Pixabay

Während der Google I/O hat das Unternehmen einige Neuerungen vorgestellt – darunter den neuen Google Assistant. Dieser soll Befehle künftig nicht nur deutlich schneller umsetzen können, er reagiert laut Google auch in Echtzeit auf Fragen und erlaubt dadurch eine noch flüssigere Smartphone-Bedienung per Sprache. Ebenfalls Teil der Optimierungen ist der neue Fahrmodus. Er soll ab Sommer zur Verfügung stehen und lässt sich mit dem Befehl „Lass uns fahren“ aktivieren. Der Fahrmodus des Google Assistant bietet dabei die wichtigen Funktionen, die Nutzer bereits von Android Auto kennen.

Das kann der neue Fahrmodus des Google Assistant

Sobald der Fahrmodus des Google Assistant auf dem Android-Smartphone aktiviert ist, zeigt er eine für die Fahrt optimierte Oberfläche an. Hier können Nutzer auf die wichtigsten Informationen wie optimierte Routen, die wahrscheinliche Fahrzeit oder eventuelle Einschränkungen durch Baustellen und Staus zugreifen. Haben sie einen bevorstehenden Termin im Kalender notiert, bietet der Fahrmodus automatisch die schnellste Route dorthin an. Denn er soll die verschiedenen Android-Anwendungen des Smartphones noch besser vernetzen.

Ebenfalls ein wichtiger Punkt ist die Bedienung per Sprache. Geht während der Fahrt beispielsweise ein Telefonat ein, informiert der Google Assistant den Autofahrer darüber, wer anruft. Dieser kann den Anruf dann ebenfalls per Sprachbefehl annehmen oder ablehnen – ohne den Blick von der Straße zu nehmen. Auch für das Abspielen von Musik hat der neue Fahrmodus des Google Assistant spezielle Funktionen integriert.

Was passiert mit Android Auto?

Google richtet seine Aufmerksamkeit im Bereich Auto künftig verstärkt auf den neuen Fahrmodus. Das heißt aber nicht, dass Android Auto vom Markt verschwindet. Die von einigen Auto-Herstellern in ihren Fahrzeugen integrierte Plattform wird im Sommer ein neue Oberfläche bekommen, die deutlich dunkler als bisher daher kommt. Über eine neue Steuerleiste sollen sich mehrere Apps gleichzeitig nutzen lassen und auch ein neues Benachrichtigungscenter hat Google integriert. Zudem ist Android Auto mit dem Re-Design auch mit breiteren Displays kompatibel.

So gut sich die Neuerungen für die in den Autos integrierte Lösung auch anhören, die Smartphone-Version von Android Auto wird wohl über kurz oder lang auslaufen. Gegenüber 9to5Google bestätigte das Unternehmen, dass man Android Auto auf dem Handy künftig nicht mehr aktualisieren werde. Somit lässt sich sich die App für einen gewissen Zeitraum zwar noch nutzen, wird aber irgendwann veraltet sein.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

    • Hallo Hans, hallo DLG,

      ihr habt natürlich recht, da ist der Kollegin ein kleiner Fehler unterlaufen – aber das ist nur menschlich!
      Wir haben das zugunsten des Genitivs geändert 😉

      Schönen Sonntag noch!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL