Android 10 räumt Netzbetreiben neue SIM-Karten-Kontrolle ein

2 Minuten
Bei Aktualisierungen stehen oftmals Verbesserungen für Nutzer im Vordergrund. Mit Android 10 Q könnten aber auch Mobilfunkanbieter mehr Aufmerksamkeit von Google bekommen. Aktuellen Einträgen im Quellcode des Betriebssystems zufolge werkeln die Entwickler an umfassenderen SIMlock-Funktionen für Netzbetreiber.
Handy mit Foto einer Android-Figur auf dem Bildschirm steht auf dem Tisch

Die neu aufgetauchten, sogenannten „Commits“ sind dem Open-Source-Projekt Gerrit, einem kollaborativen Review-System für Code, entnommen. Es handelt sich bei dem Quellcode um Veränderungen, die unter dem Begriff Carrier restriction enhancements for Android Q, zu Deutsch „Erweiterungen der Netzbetreiber-Restriktionen für Android Q“, firmieren. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um neue Beschränkungs-Möglichkeiten für Mobilfunkanbieter gegenüber ihren Kunden. Das Stichwort lautet in diesem Fall „SIMlock“.

Im Detail erlauben es die neuen Einstellungen, dass Provider Listen anfertigen, auf denen „erlaubte“ und „unerlaubte“ Anbieter geführt werden. Dieser Katalog wird dann im Betriebssystem des gebrandeten Handys hinterlegt. Damit wäre es beispielsweise der Telekom möglich, alle SIM-Karten von Vodafone zu blocken, während Karten von Telefónica problemlos funktionieren. Eine ähnliche Funktion soll es auch bei Dual-SIM-Geräten geben sein. So kann ein Mobilfunkanbieter mit Android Q den zweiten Steckplatz blockieren, wenn auf dem ersten keine „erlaubte“ SIM-Karte eingesteckt ist.

SIMlock: In Deutschland kaum ein Thema mehr

Die erweiterten SIMlock-Funktionen für Netzbetreiber lassen sich übrigens nicht per Zurücksetzen der Software oder auf Werkseinstellung beseitigen. Ob sie in dieser Form ihren Weg in das Betriebssystem finden, bleibt aber noch ungewiss. Bis Android 10 Q vorgestellt wird, gehen noch einige Monate ins Land. Darüber hinaus gilt zu erwähnen, dass SIMlock abseits vom Prepaid-Bereich schon seit einigen Jahren kaum mehr ein Thema in Deutschland ist. Die meisten Smartphones hierzulande kommen ohne die Sperre aus. Wer sichergehen will, kann nachschauen, ob das eigene Handy mit einem SIMlock ausgestattet ist.

Weitere Neuerungen von Android 10 Q sind in den vergangenen Wochen bekannt geworden. So soll das Betriebssystem zum Beispiel endlich einen sogenannten Dark Mode erhalten, der alle Nutzeroberflächen in eine dunkle Farbe taucht. Hinzukommen neue Berechtigungs-Einstellungen sowie ein Desktop-Modus, der an Samsungs DeX erinnern soll.

 

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL