Amazon Retoure: Das musst du bei Prime Day-Schnäppchen beachten

3 Minuten
Der Prime Day ist vorbei. Jetzt arbeitet bei Amazon die Logistik-Maschine und stellt dir deine vermutlich zahlreichen Bestellungen zu. Doch was, wenn du es dir anders überlegt hast und du die Ware nicht mehr willst? Wir zeigen dir, was du beachten musst.
Amazon Paket
Amazon Paket Bildquelle: Blasius Kawalkowski

Bei vielen Einkäufen war der sprichwörtliche Schnäppchen-Alarm bei Amazon womöglich größer als der Kontostand zuließ. Oder aber die Ware ist doch nicht so, wie man es sich vorgestellt hat. Wer hat schon Zeit, im Moment des Angebotes erst den kompletten Markt für Staubsauger, Fernseher oder Laptops zu vergleichen.

Zum Glück ist das bei Amazon im Grunde kein Problem. Du hast ohnehin das Recht, bei jedem Onlinehändler in Deutschland deine Bestellung 14 Tage lang zu widerrufen. Bei Amazon geht dieses Recht sogar noch weiter: In der Regel kannst du bis zu 30 Tage lang einen Artikel zurückschicken.

Die Rücksendekosten bei Amazon

Kostenlos bestellen und kostenlos zurückschicken ohne Wenn und Aber – das gilt bei Amazon schon länger nicht mehr. Amazon hat strickte Kriterien, wann du einen Artikel kostenlos zurückschicken kannst. Dabei gibt es auch Unterschiede, ob dein Verkäufer ein Marketplace-Händler ist oder Amazon direkt.

Hast du direkt bei Amazon gekauft, kannst du einen Artikel kostenlos zurückschicken, wenn er beschädigt oder defekt ist oder es der falsche Artikel ist. Innerhalb der ersten 14 Tage kannst du außerdem kostenfrei retournieren, wenn der Artikel mehr als 40 Euro kostet. Nach 14 Tagen aber vor Ablauf von 30 Tagen ist der kostenlose Rückversand dann nur noch für Schuhe, Handtaschen, Schmuck und Uhren möglich. Doch die Rücksendekosten sind moderat. Gerade einmal 3,50 Euro berechnet Amazon in der Regel, das Geld wird von deinem Erstattungsbetrag abgezogen.

Diese Artikel kannst du nicht zurückgeben

Doch Vorsicht: Nicht jeden bestellten Artikel von Amazon kannst du auch wirklich zurückgeben. Es gibt Ausnahmen. Dabei handelt es sich um Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind. Beispielsweise geöffnete Cremes. Auch DVDs und Spiele, bei denen du die versiegelte Packung geöffnet hast, sind ausgenommen. Wie im Versandgeschäft üblich kannst du auch personalisierte Artikel nicht zurückgeben.

Und zuletzt noch ein Hinweis im Sinne der Nachhaltigkeit: Reiße nicht einfach die Verpackungen auf, probiere alles aus und schicke es zurück, wenn du ohnehin schon die Absicht hast, den Artikel zurückzuschicken. Geöffnete oder gar gebrauchte Waren landen oft im Müll, wenn du sie zurückschickst. Außerdem könnte Amazon dir eine Nutzungsgebühr in Rechnung stellen. Wenn du es dir schon anders überlegt hast, während dein Paket noch in der Zustellung ist, kannst du bei Amazon Logistik auch eine Stornierung in der Zustellung beantragen. Die Boten liefern das Paket dann gar nicht erst aus, sparen sich also auch die Fahrt zu dir.

Alle Retouren und Stornos sind im Bereich „Meine Bestellungen“ bei Amazon möglich.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Amazon Paket: Blasius Kawalkowski
Amazon Päckchen im eigenen Locker
Amazon-Nutzer in Gefahr: Es geht um dein Geld
Phishing-Angriffe gehören zum digitalen Alltag. Die meisten davon lassen sich ohne große Schwierigkeiten durchschauen. Der aktuelle Angriff auf Amazon-Nutzer hat allerdings eine gänzlich andere Qualität. Wir verraten, wie deine Zugangsdaten dennoch sicher bleiben.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL