Amazon Prime Video reduziert die Streamingqualität

2 Minuten
Weiter geht’s: Nach Netflix und Youtube hat nun auch Amazon Prime Video angegeben, die Qualität seiner Streams einschränken zu wollen. Dadurch sollen die Netze während der Corona-Krise (Covid-19) entlastet werden. Doch wie lange werden die Einschränkungen andauern?
Video-Streaming-Dienst Amazon Prime Video.
Bildquelle: Pixabay, Amazon

Netflix und Youtube haben bereits verkündet, dass sie die Streamingqualität vorübergehend senken und so die Netze entlasten wollen. Nun gesellt sich ein dritter Streaming-Gigant hinzu: Amazon Prime Video. Das Unternehmen arbeitet nach eigenen Angaben mit lokalen Behörden und Internet-Dienstanbietern zusammen, um die Überlastung des Netzes zu verhindern. In Europa soll Amazons Streamingdienst bereits begonnen haben, Streaming-Bitraten zu reduzieren.

Wieso die spontanen Maßnahmen?

Grundsätzlich tragen der Coronavirus und die damit verbundenen Quarantänen, Ausgangssperren und gesteigerten Homeoffice-Zahlen die Schuld an der Reduzierung der Streaming-Qualität. Wenn Menschen Zuhause bleiben, steigt natürlich auch die Internetnutzung.

Die konkreten Reaktionen seitens der Unternehmen folgten jedoch erst nach einer Aufforderung des EU-Kommissars Thierry Breton, der mit solchen Maßnahmen einer Überlastung des Internets gegensteuern wollte. Aktuell können die Drosselungen jedoch als ein präventives Instrument angesehen werden, denn Netzbetreiber zeigten sich bisher zuversichtlich.

Laut O2 nahm die Internetnutzung während der Arbeitszeit seit dem Auftauchen von Covid-19 zwar zu, in den Abendstunden blieben die Standardwerte jedoch unverändert. Allgemein ließe sich die Nutzungssituation mit einem Tag am Wochenende vergleichen. Auch bei der Deutschen Telekom und bei Vodafone sieht die Lage nicht viel anders aus. Insgesamt sehen sich die deutschen Netzbetreiber als gerüstet.

Wie lange werden die Drosselungen anhalten?

Amazon Prime Video hat bisher noch keine konkreten Angaben zur Dauer der Drosselung veröffentlicht; anders als Netflix und Youtube. Die beiden Streaming-Anbieter haben jeweils vor, die Streaming-Qualität 30 Tage lang zu reduzieren. Allerdings könnte dieser Zeitraum je nach Situation noch weiter verlängert werden. Im Gegensatz dazu hat der Konkurrent Sky laut Informationen von Spiegel bisher noch keine Pläne bezüglich der Änderung der Bitrate. Das könnte sich nächsten Dienstag jedoch ändern, da Anfang kommender Woche die neue Disney-Streaming-Plattform Disney+ an den Start gehen soll.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Das ist ja super , da müssen alle zu hause bleiben und bekommen als tip es gäbe ja Amazon Prime Video oder Netflix oder you tube. jetzt werden genaui diese dienste gedrosselt. So langsam sind diese Einschränkungen etwas viel.
    Ich gucke nicht so oft Filme, aber wenn, dann soll es ja nicht ständig stocken oder? Vieleicht verstehe ich das auch falsch, dann ist es einfach alles nur so doof . Bleibt alle gesund

  2. Der Anfang wird sein, dass keine Filme mehr in 4k gestreamt werden, wenn das ausreicht wird es bei HD bleiben. Dann steht das Fallback auf SD an. Und das Ganze damit es keine Aussetzer gibt und alle einen ungestörten Stream haben. Nur halt weniger fein aufgelöst. Wer auf einen Handy unter 5,5″ guckt wird wahrscheinlich keinen Unterschied sehen.

  3. Ich finde es eine Sauerei. Telefon und Email
    . Wäre so, als wenn man Radfahren verbietet um die Straßen zu schonen. Im Gegenteil, sollten die raufschrauben. Wenns ruckelt, machts keinen Spaß und die Leute gehen doch wieder raus! So sparen die Millionen und dadurch machen die fette Gewinne!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL