Amazon Neuheiten im Überblick: Das hat der Techgigant vorgestellt

5 Minuten
Amazon beendet diese Woche mit einer Flut an Neuvorstellungen. Der Konzern stellt nicht nur neue Hardware vor, sondern will auch mit neuen Datenschutzbestimmungen für seine Sprachassistentin Alexa punkten. Die Details haben wir hier für dich zusammengefasst.
Kostenlos bei Amazon: Einer der besten Filme aller Zeiten nur noch heute gratis
Kostenlos bei Amazon: Einer der besten Filme aller Zeiten nur noch heute gratisBildquelle: Amazon/Unsplash

Alexa und andere Sprachassistenten machen von Zeit zu Zeit negative Schlagzeilen. Der Grund: Ihnen wird vorgeworfen, dass sie ihre Nutzer teilweise „heimlich“ abhören, indem sie durch fehlerhafte Nutzeraussagen einfach angehen. Amazon will dem entgegenwirken und bietet Nutzern fortan mehr Kontrolle sowie Transparenz über die aufgezeichneten Gespräche.

Mehr Datenschutz mit Alexa

Jetzt hast du die Möglichkeit, deine Gespräche mit Alexa von Vornherein nicht mehr zu speichern. Die Anfragen werden dann direkt nach der Verarbeitung selbstständig gelöscht. Zeichnest du deine Unterhaltungen auf, erfolgt eine automatische Löschung nach 30 Tagen. Du kannst sie vorher einsehen und schon vorher manuell löschen. Alternativ kannst du die Sprachaufzeichnungen alle auf einmal oder in einem drei- oder 18-monatigen Turnus löschen.

Die entsprechende Einstellung findest du in der Alexa-App unter Pfad > Mehr > Einstellungen > Alexa-Datenschutz > Ihre Alexa-Daten verwalten. Du kannst auch Alexa alles über Datenschutz und deine Einstellungen fragen:

  • „Alexa, lösche alles, was ich gesagt habe“.
  • „Alexa, wie kann ich meine Datenschutz-Einstellungen überprüfen?“
  • „Wie kann ich meine Datenschutzeinstellungen anpassen?“
  • „Wie verbessere ich meine Sprachaufzeichnungen Alexa?“

Neue Echo-Familie: Der Fokus liegt auf Nachhaltigkeit

Seitdem die Wälder brennen, der Ozean im Plastikmüll ertrinkt und das Thema brisant in sämtlichen Medien behandelt wird, springen immer mehr Firmen auf den grünen Zug der Nachhaltigkeit auf. Amazon gibt das ebenfalls an und will seine neue Echo-Generation in ein neues Licht rücken. „Alle heute angekündigten Echo-Geräte wurden aus 100 Prozent recycelten Textilien, aus 100 Prozent recyceltem Aluminium-Druckgussmaterial, sowie aus Plastik aus wiederverwerteten Verbraucherabfällen gefertigt“, heißt es.

Abgesehen davon kommt der neue Amazon Echo in einem neuen Design und kombiniert die Vorteile des normalen Echos mit denen der Plus-Version. In seinem Inneren befindet sich ein 76-Millimeter-Woofer, der für einen satten Stereo-Klang im Raum sorgen soll. Dabei erkennt der Echo die Akustik des Raumes und passt die Musikwiedergabe automatisch an ihn an. Darüber hinaus bietet der Echo einen Smart-Home-Hub, der ZigBee und Bluetooth LE unterstützt. Der Echo als solcher ist rund gehalten und hat einen LED-Lichtring an seinem unteren Rand. Den Echo bekommst du für 97,47 Euro.

Beim Echo Show 10 optimiert Amazon einerseits den bürstenlosen Motor, der sich nun geräuschlos dreht. Das integrierte 10-Zoll-Display dreht sich mit dem Nutzer mit, sodass du immer auf das Panel sehen kannst. Andererseits bietet das Gerät durch eine eingebaute Kamera mit 13 Megapixeln nun die Möglichkeit, Videoanrufe zu tätigen. Das Bild sowie der Ausschnitt werden automatisch angepasst. Auch Gruppenanrufe mit bis zu acht Personen sind möglich – die Pandemie lässt grüßen. Der Lautsprecher und Woofer sollen dabei immer in die Richtung strahlen, in der du stehst. Wie der normale Echo unterstützt auch der Echo Show 10 durch den integrierten Smart-Home-Hub ZigBee und Bluetooth LE. Amazon verlangt für den Echo Show 10 243,69 Euro.

Amazon Echo Show 10

Die dritten Neuheiten im Bunde sind der Echo Dot und Echo Dot mit Uhr. Beide Lautsprecher haben die gleichen neuen Funktionen wie der Echo, haben allerdings einen 41-Millimeter-Lautsprecher verbaut. Zusätzlich bieten sie aber auch ein LED-Display und eine Schlummerfunktion. Kostenpunkt: 58,48 Euro für den Echo Dot, 68,22 Euro für die Version mit Uhr.

Verbesserter Amazon Fire TV Stick

Wenn du dich für einen Fire TV Stick aus dem Hause Amazon interessierst, kannst du gleich zwischen zwei neuen Modellen auswählen. Die Wahl hast du zwischen dem verbesserten Fire TV Stick und dem Fire TV Stick Lite. Passend dazu hat Amazon auch die Oberfläche des Fire TVs angepasst, die übersichtlicher und einfacher zu bedienen sein soll.

  • Fire TV Stick
    • 50 Prozent mehr Leistung als der Vorgänger
    • 50 Prozent weniger Stromverbrauch
    • Unterstützung von HDR und Dolby Atmos
    • 1,7 GHz Quad-Core Prozessor
    • Streaming in 1080p-Qualität bei 60 fps
    • Dualband- und Dual-Antennen-WLAN (5 GHz)
    • Alexa Sprachfernbedienung
  • Fire TV Stick Lite
    • 50 Prozent mehr Leistung als der Vorgänger
    • Unterstützung von Dolby Atmos
    • 1,3 GHz Quad-Core Prozessor
    • Streaming in Full-HD-Qualität
    • Dualband- und Dual-Antennen-WLAN (5 GHz)
    • Alexa Sprachfernbedienung

Kostet der Fire TV Stick 38,98 Euro, verlangt Amazon für die Lite-Version 29,23 Euro. Beide Modelle liefert das Unternehmen ab dem 28. September aus.

Blink-Kameras für mehr Sicherheit

Schlussendlich gesellen sich noch Sicherheitskameras zu den Neuvorstellungen von Amazon. Die Modelle eigenen sich sowohl für den Einsatz im Innen- als auch Außenbereich. Videos werden in HD-Qualität und mit Zwei-Wege-Audio aufgezeichnet. Bei Dunkelheit soll eine Infrarot-Nachtsicht aushelfen. Wenn du nicht sämtliche Bereiche deines Eigenheims als überwacht wissen willst, kannst du bei den Blink-Kameras Privatzonen einrichten. Diese spart die Kamera dann aus. Ein Bewegungssensor erfasst jede kleine Bewegung. Die Batterieversorgung ist verbessert worden und soll nun bis zu vier Jahre halten.

Blink Sicherheitskamera

Darüber hinaus bietet Amazon zweierlei Speicheroptionen an. Entweder speicherst du die Aufzeichnungen lokal oder in der Blink Cloud. Letztere kannst du ab dem Kauf der Kamera bis zum 31. März 2021 kostenlos nutzen. Danach musst du ein Abonnement für 3 Euro (für eine Kamera) oder 10 Euro (unbegrenzt viele Kameras) im Monat abschließen. Übrigens: Auch die Blink-Sicherheitskameras sind mit Alexa kompatibel.

Du kannst die Blink Indoor Kamera für 97,47 Euro, die Blink Outdoor Kamera für 116,97 Euro ab sofort vorbestellen. Die Auslieferung beginnt am 22. Oktober.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • Amazon Echo Show 10: Amazon
  • Amazon Blink Sicherheitskamera: Amazon
  • Kostenlos bei Amazon: Einer der besten Filme aller Zeiten nur noch heute gratis: Amazon/Unsplash
Sonos One Multiroom WLAN Smart Speaker
Stiftung Warentest: Hier versagen selbst Google und Amazon
Amazon, Sonos, Google, Telekom und Bose. Stiftung Warentest hat insgesamt zwölf Smart Speaker getestet und anschließend ein unerwartetes Testergebnis präsentiert: Keines der intelligenten Lautsprecher ist „gut“. Und dennoch gibt es einige empfehlenswerte Modelle.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL