Amazon ändert Rückgabe-Bedingungen: Das musst du jetzt wissen

2 Minuten
Einer der großen Pluspunkte von Amazon: Die einfache Rückgabe von bestellten Artikeln. Bislang konntest du nahezu alle Artikel 30 Tage lang zurückschicken. Jetzt ändert Amazon diese Regelung vorübergehend drastisch ab.
Amazon Paket
Amazon Paket Bildquelle: Blasius Kawalkowski

Alle Bestellungen, die du ab Donnerstag, dem 1. Oktober 2020 aufgibst, kannst du ganze vier Monate lang zurückschicken. Amazon startet damit offiziell in das Weihnachtsgeschäft und hofft, damit die Paketflut in den Tagen vor dem Fest zu entzerren. So befürchtet etwa der Paketdienst DHL schon den nächsten Paketstau im Dezember.

Die deutlich verlängerte Rückgabe soll vor allem eines ermöglichen: Geschenke, die deinen Freunden und deiner Familie nicht gefallen, einfach nach Weihnachten zurückschicken zu können. Und das selbst dann, wenn du sie im Oktober schon bestellst.

Mit der verlängerten Rückgabefrist ermöglicht Amazon es dir auch, alle Bestellungen am Prime Day Mitte Oktober bis Ende Januar zurück zu geben. Denn so lange läuft die neue Rückgabefrist. Im Klartext: Alle Bestellungen, die du zwischen dem 1. Oktober 2020 und dem 31. Dezember 2020 bei Amazon aufgibst, kannst du bis 31. Januar 2021 zurückschicken.

Amazon-Händler sind verärgert

Die verlängerte Rückgabe gilt nach Angaben von Amazon übrigens nicht nur für Artikel, die du direkt von Amazon kaufst. Auch Artikel, die die Marketplace-Händler verschicken, unterliegen diese Bedingungen. Diese sind davon aber wenig begeistert. Schließlich müssen sie damit rechnen, Ware, die sie im Oktober verkauft haben, im Januar zurück zu bekommen.

In den Händlerforen ist beispielsweise zu lesen: „Und ich dachte schon, ich wäre selbstständig und könnte selbst mein Widerrufsrecht bestimmen.“ Andere Händler sprechen davon, dass sie das Risiko in ihre Artikel einpreisen werden – sprich: Die Artikel werden teurer.

Diese Artikel kannst du nicht zurückgeben

Nicht jeden bestellten Artikel kannst du auch wirklich vier Monate lang zurückgeben. Es gibt Ausnahmen – auch bei der normalen Rückgabefrist. Dabei handelt es sich um Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind – als etwa geöffnete Cremes.

Auch DVDs und Spiele, bei denen du die versiegelte Packung geöffnet hast, sind ausgenommen. Wie im Versandgeschäft üblich, kannst du auch personalisierte Artikel nicht zurückgeben. Und wenn du darüber nachdenkst, dir dein Weihnachtsessen zu bestellen und nicht verbrauchtes zurück zu schicken: Auch das wird nicht funktionieren.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Amazon regiert die Shopping-Welt. Und zwar online, wie offline. Dass dabei ausschließlich Amazon selbst profitiert und die Händler auf der Strecke bleiben, ist egal. Allein aus diesen Gründen versuche ich Amazon zu vermeiden, wo immer es geht. Eine kommerzialisierte Welt, bei der Amazon alles ist, kann keine gute sein. Kann jedem nur diese Doku hier empfehlen:
    https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/weltmacht-amazon—das-reich-des-jeff-bezos-100.html

  2. Der einfach beste Laden der Welt. Niemand wird gezwungen dort zu verkaufen und diesen riesigen Marketplace zu nutzen. Die die es tuen müssen halt die Regeln von Amazon einhalten. Ich persönlich kaufe fast alles dort denn für mich als Kunden gibt es nichts besseres,weder beim Service noch beim Preis

    • Naaaaja,
      Also wenn man scih etwas hinsetzt und Preise vergleicht, findet man deffinitiv bessere Preise als bei Amazon, und dass durchaus auch im Einzelhandel bzw Offlinehandel bzw Fachhandel um die Ecke.
      Und was den Service angeht… naja, er ist nicht grottig schlecht, aber bei der größe hätte bzw würde ich mehr erwarten. Einziger Vorteil ist ebn die Bedingungslose Rückgabe von mindestens 30 Tagen.

      Da werde ich im Fachhandel um die Ecke deutlich besser beraten und habe besseren Service. klar, in 80% aller fälle wird mich das dann 5% mehr kosten als bei Amazon, aber das geb ich dann auch gerne aus.

      Der Grund wieso Aamazon nur dennoch genug zutun hat, ist ihre auswahl. Mit einer Bestellung bekomm ich ebn alles was ich will/brauch ohne 5 verschiedene Läden abzuklappern.

      • Bessere Preise als bei Amazon? Vielleicht wenn der lokale Händler ein limitiertes Sonderangebot hat von dem man zufällig erfährt.
        Fachhandel bessere Beratung? Oftmals gestresste, inkompetente, belagerte Mitarbeiter. Und man braucht schließlich auch nicht immer persönliche Beratung, vor allem wenn man das ganze Internet hat um sich zu informieren.
        Service bei Amazon generell ist top, man wird nicht abgewimmelt und bekommt im Notfall fast immer einfach sein Geld wieder. Auch ohne sich in die überfüllte Innenstadt zwecks Umtausch zu begeben.
        Außerdem ist der Punkt Auswahl den du so am Ende noch kurz erwähnst extrem wichtig. Durch die Gegend eiern um 5 verschiedene Läden abzuklappern nur um dort eh nichts zu finden kostet Zeit, Geld und Nerven.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL