Abschaltung: Diesen Vodafone-Dienst kannst du bald nicht mehr nutzen

2 Minuten
Vodafone betreibt in seinem Mobilfunknetz sowie im Festnetz verschiedene Services, die entweder in den Grundkosten enthalten sind oder die du dazubuchen kannst. Einem der bislang kostenlosen Dienste geht es nun an den Kragen. Am 1. November erfolgt die Abschaltung.
Flaggen mit dem Vodafone-Logo wehen vor der Konzernzentrale in Düsseldorf
Bildquelle: Thorsten Neuhetzki

Ab November werden Festnetz-Kunden von Vodafone keinen netzbasierten Anrufbeantworter mehr nutzen können. Vodafone hatte diesen Dienst vor vielen Jahren als Alternative zur damaligen T-Net-Box der Telekom eingeführt. Damit sollten Kunden, die von der Telekom zu Vodafone wechselten, auch bei Vodafone einen Anrufbeantworter im Netz haben. Inzwischen heißt der Service bei der Telekom übrigens Sprachbox.

Bei Vodafone scheint ein solcher Dienst nun nicht mehr relevant zu sein. „Unsere Services prüfen und ändern wir regelmäßig. Das bedeutet, dass wir manchmal ältere Services einstellen. Das betrifft jetzt auch unseren Service für den Netz-integrierten Anrufbeantworter.“ Das teilt Vodafone seinen Kunden mit. Ab 1. November sei der Service nicht mehr nutzbar. Sonst ändere sich aber nichts.

Der ins Netz integrierte Anrufbeantworter kümmert sich um das Aufzeichnen und Abrufen von Nachrichten deiner Anrufer, die dich nicht direkt erreichen. Dabei funktioniert er genau so wie eine Mailbox. Mit der Abschaltung wird Vodafone die gesetzten Rufumleitungen zu dem Anrufbeantworter automatisch entfernen.

Diese Alternativen empfiehlt Vodafone

Vodafone empfiehlt, einen eigenen Anrufbeantworter zu nutzen, wenn dir diese Funktion weiterhin wichtig ist. Als Beispiel nennt Vodafone hier auch die FritzBox, die das Unternehmen auf Wunsch an seine Kunden ausliefert. Der Router bietet eine entsprechende Funktion.

Wichtig zu wissen: Beim Wechsel oder der Abschaltung gehen alle alten Sprachnachrichten, die noch gespeichert sind, verloren. Willst du den Dienst schon vorher deaktivieren, kannst du ihn online im Kundenportal deaktivieren. Außerdem kannst du ihn – je nach Art der Umleitung – mit der Tastenkombination *22, *32 oder *42 deaktivieren. Nutzt du den Dienst in Kombination mit einer Fritzbox, musst du noch *# vorweg wählen.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL