9-Euro-Ticket-Nachfolger: Das ist die grausame Alternative

5 Minuten
Das 9-Euro-Ticket war DER Verkaufsschlager des Sommers. Die Verkaufszahlen lagen deutlich über den Erwartungen, die Nachfrage nach günstiger Mobilität ist enorm. Doch jetzt ist Schuss. Für 9 Euro kannst jetzt mitunter nur noch wenige Kilometer fahren. Zurück zur Realität! Ein Kommentar.
Das 9-Euro-Ticket
Das 9-Euro-TicketBildquelle: Thorsten Neuhetzki / inside digital

9 Euro im Monat für alle Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen und Nahverkehrszüge in ganz Deutschland – das 9-Euro-Ticket war so einfach wie genial. Doch es hat auch für übervolle Regionalzüge und für eine Menge zusätzlichen Verkehr gesorgt. Das haben Studien inzwischen nachgewiesen. Die Mitnahme von Fahrrädern wurde eingeschränkt, Eltern mit Kinderwagen hatten teils keine Chance, sich in den Zug zu quetschen.

Ja, das 9-Euro-Ticket mag ein Erfolg gewesen sein. Ob es die beste Idee war, die die Bundesregierung hatte, wie Kanzler Scholz vor wenigen Tagen sagte – na ja! Zumindest hat es den Menschen eine nie dagewesene Mobilität zu einem Spitzenpreis ermöglich. Doch der Preis war wahrlich zu niedrig angesetzt. Dass das 9-Euro-Ticket nicht verlängert wird, ist richtig und konsequent. Denn es wird der angebotenen Leistung nicht gerecht. Und bevor jetzt alle schreien, wie unterirdisch doch die Bahn ist: Ja, die hat sich diesen Sommer nicht von ihrer besten Seite gezeigt. Doch dazu hatte sie auch keine Chance. Sie konnte sich nicht auf den Ansturm der Fahrgäste vorbereiten. Es gibt auch bei der Bahn Personalengpässe. Und Züge sind nicht binnen weniger Wochen gebaut.

Nein, ich fordere nicht, das 9-Euro-Ticket dauerhaft zu verlängern. Nicht für 9 Euro. Doch es muss einen Nachfolger geben. Ein Deutschland-Ticket. Dieses muss tariflich genauso simpel und preislich so ausgewogen sein, dass zwar mehr Leute den Nahverkehr nutzen als bisher, aber gleichzeitig kein Ansturm erfolgt. Ein Deutschland-Ticket, dass die einfache Regel hat: Fahre somit zu willst und wohin du willst, außer im Fernverkehr.

Nahverkehr wird ohnehin schon subventioniert

Dass es ein neues, bundesweites Ticket für den Nahverkehr geben muss, steht eigentlich außer Frage. Die Verkehrswende weg vom Auto ist politisch gewollt. Doch dafür muss die Politik auch etwas tun. Vorwürfe, Forderungen nach einem solchen Ticket entsprächen einer „Gratismentalität“ (Finanzminister Christian Lindner), sind da wenig hilfreich. Linder sagte, eine Verlängerung des 9-Euro-Tickets sei „nicht nachhaltig finanzierbar, nicht effizient und nicht fair“.

Was er nicht sagt: Der Nahverkehr ist so oder so bundesweit subventioniert. Allerdings von den Ländern, nicht vom Bund. Die Länder bestellen die Regionalzüge und Busse, bezahlen die Unternehmen. Die Einnahmen aus dem Ticketverkauf sind nur ein Zubrot. Somit muss auch die ländliche Bevölkerung, die zweifelsohne weniger vom Nahverkehr profitieren als Bewohner von Metropolregionen, schon heute über Steuern den Nahverkehr bezahlen – auch wenn sie ihn gar nicht nutzt. So ist das in einem Sozialstaat bei vielen Dingen.

Tarifsysteme sind kaum zu verstehen und teuer

Das Tarifsystem der Insel Rügen
Das Tarifsystem der Insel Rügen

Ein bundesweit gültiges Ticket forciert auch die Verkehrswende. Denn auch wenn man sich in der eigenen Stadt und dem eigenen Tarifsystem vielleicht noch auskennt – sobald man woanders in Deutschland unterwegs ist, wird es schwierig.

Viele Vorschläge für einen Nachfolger des 9-Euro-Tickets liegen auf dem Tisch. Das beginnt beim 69 Euro Ticket, das wie das 9-Euro-Ticket funktioniert, aber zu Recht mehr kostet. Ein anderer Vorschlag sieht eine Unterteilung zwischen einem Regio- und einem bundesweit gültigen Ticket für 29 und 49 Euro vor. Auch ein 365 Euro Ticket für ein ganzes Jahr wurde in den vergangenen Wochen als Nachfolger durchgekaut.

Grausame Alternativen: Bahncard 100 oder Tarifsystem-Chaos

Einen direkten Nachfolger hat für das 9-Euro-Ticket hat die Politik nicht „aufs Gleis“ bekommen. Die Folge ist die grausame Alternative Einzelticket. Ab 1. September kostet die einfache Fahrt von Bonn nach Köln im VRS Preisstufe 4, Tarifgebiet Bonn 2600 wieder 7,79 Euro, von Neuen nach Berlin im VBB Regionaltarif bis 25 Kilometer ohne Umweg 4,70 Euro und von Osnabrück nach Bielefeld im Westfalentarif in der Tarifstufe 8W stolze 17 Euro. Ganz ehrlich? Wer soll derartige Tarifsysteme verstehen?

Und auch im Urlaub wird man wohl nicht mehr so schnell auf Bus und Bahn umsteigen. Beispiel: Insel Rügen und das dazugehörige Tarifsystem samt Festland. Nachdem ich mich mit 184 (!) Tarifwaben des VVR beschäftigt habe, verstehe ich, was ein Ticket von Sellin nach Stralsund kostet. Stolze 9 Euro. Wohlgemerkt für eine einzelne Fahrt! Eine Wochenkarte für ganz Rügen und Stralsund 47,90 Euro und eine Monatskarte knapp 150 Euro. Und da ist der Rasende Roland – anders als beim 9-Euro-Ticket – noch nicht inkludiert.

Egal ob Urlaub oder Alltag, egal ob Ausflug oder Arbeit: Die Deutschen sind auf Mobilität angewiesen. Allerdings haben sie ab September die Wahl zwischen einem dann wieder teuren Nahverkehr und dem ebenfalls wieder teurer werdenden Auto. Denn auch der umstrittene Tankrabatt ist dann nicht mehr gültig. Die Politiker indes müssen sich darum keine Gedanken machen, denn sie haben eine Bahncard 100, einen Dienstwagen und die Flugbereitschaft – übrigens bezahlt vom Steuerzahler.

Eine wirkliche Alternative ist die Bahncard 100 übrigens auch nicht – nicht nur, weil sie 4.144 Euro kostet. Zahlreiche Buslinien jenseits der Metropolen sind hier nicht enthalten. Und so ist auch der Premium-Bahnfahrer wieder in der Kleinstaaterei der Verkehrsverbünde gefangen. Es bleibt die Hoffnung, dass aus der Ankündigung von Bundeskanzler Scholz zumindest zum nächsten Jahr ein vernünftiger Nachfolger für das 9-Euro-Ticket wird.

Deine Technik. Deine Meinung.

50 KOMMENTARE

  1. Hermann

    Quatsch, das 9€-Ticket sollte bleiben. Mobilität ist wichtig und es ist auch richtig, dass der Staat in Bürger und öffentliche Transportmittel mehr investiert.

    Antwort
    • Premiumbernd

      Der ÖPNV braucht dann mehr Personal. Der ÖPNV braucht mehr Busse/Bahnen. Die Strecken und Verkehrsmittel müssen in Stand gehalten werden. Dazu müssen die Strecken ausgebaut und erneuert werden. Wie soll dass finanziert werden? Wer soll das bezahlen?
      Jetzt einfach „der Staat“ bölken und sich zufrieden zurücklehnen, reicht nicht.

      Auch andere haben lange Wunschzettel an den Staat. Aber der Staat sind wir. Und ich habe kein Bock auf Steuererhöhungen, um alle möglichen Wünsche zu finanzieren.

      Antwort
  2. Manhica Bento

    Alles sauerei

    Antwort
  3. André L

    Was für ein kurzsichtiger Kommentar. Bereits in der Unterzeile hat der Autor den gesamten Artikel komplett nichtig gemacht: „die Nachfrage nach günstiger Mobilität ist riesig“. Wenn also die deutsche Bevölkerung gerne viel mobiler sein möchte, verstehe ich nicht warum 9€ „zu günstig“ sein soll. Denn die, die es sich leisten können werden es ja sowieso machen – und dann natürlich mit dem Auto. Das lässt aber den Wunsch nach Mobilität bei allen anderen nicht verschwinden. Stattdessen wird Autofahren jährlich in Milliardenhöhe subventioniert, aber der Schienenverkehr wurde über Jahrzehnte benachteiligt oder gar vergessen. Und plötzlich heißt es bei 9€ sind die Züge „überfüllt“.. ja klar, wenn alle Gelder wo anders hinfließen und das Schienennetz über Jahrzehnte kaputtgewirtschaftet wird, dann sind die Züge bei einer echten Benutzung auch „überfüllt“. Nach der Logik sollten wir dann aber auch die gesetzl. Krankenversicherung abschaffen, dann wären die Krankenhäuser ja auch leerer.
    Ich kann nur mutmaßen in welcher körperlichen Konstitution sich der Autor befindet und ob er für 3km Strecke mit Auto einkaufen fährt, aber es hört sich ganz danach an. Für solche Fälle würde ich die Spritsteuer verzehnfachen. Würde mich wundern wenn 9€ danach immernoch „zu günstig“ sind..

    Antwort
    • Thorsten Neuhetzki inside digital Team

      Ich kann dich beruhigen, der Autor ist in einer körperlich hervorragenden Verfassung und ist vergangene Woche erst 680 Kilometer Fahrrad gefahren. Und ja, ich fahre gleich mit dem Auto einkaufen. Sogar weniger als 3 Kilometer. Weil ich mir nen paar Getränkekästen kaufen will. Genau so, wie ich eben zu einem Termin mit U-Bahn und Tram gefahren bin und zurück den E-Scooter genutzt habe. Vielleicht sollte man nicht alles so einseitig sehen.

      Antwort
  4. Peter Dammann

    Das 9 Euro Ticket war endlich Mal was für den kleinen Bürger.

    Antwort
  5. Susi

    Hätte im Winter mehr Sinn gemacht, damit die Obdachlosen nachts nicht auf den Straßen erfrieren müssen…

    Antwort
  6. Myxin69

    Gratis Mentalität? Mit was wird das Ticket bezahlt? Mit Steuern! Wer bezahlt die Steuern? Also von wegen gratis. Die einzigen die gratis fahren und fliegen sind unsere Politiker. Die bezahlen nämlich keine Steuern.

    Antwort
  7. Benno Witter

    Warum kann ein einzelner FDP-Minister, der ohnehin nur davon zu überzeugen wäre SUVs für Besserbediener zu fördern und den armen Pöbel lieber zu Fuß laufen lassen würde, die gesamte Regierung daran hindern ein neues Ticket zu fördern? Zur Vernunft bringen kann man den sowieso nicht, aber man muss ihn doch überstimmen können.

    Antwort
  8. Mauet

    Ich finde es auch sehr gut für das 9euro ticket zu fahren das kann mann sich immer mal leisten

    Antwort
  9. Hasse

    Due momentane Politik + Grünendiktatur läßt zu wünschen übrig. In diesem Staat wird man seit 2020 nur bevormundet, was man machen darf, was man nicht machen darf. Die Preise explodieren. Egal welche Partei man wählt, als normaler Bürger ist man doch der Blödsinn. Wir werden doch garnicht ernst genommen. Ich sehe die Zukunft ziemlich negativ. Demnächst reiten wir mit dem Pferd zur Arbeit, aber das geht nicht, die verursachen zuviel CO2 :-[
    FREUNDLICHE Grüße

    Antwort
  10. Hase Cesar

    Die momentane Politik + Grünendiktatur läßt zu wünschen übrig. In diesem Staat wird man seit 2020 nur bevormundet, was man machen darf, was man nicht machen darf. Die Preise explodieren. Egal welche Partei man wählt, als normaler Bürger ist man doch der Blödmann. Wir werden doch garnicht ernst genommen. Ich sehe die Zukunft ziemlich negativ. Demnächst reiten wir mit dem Pferd zur Arbeit, aber das geht nicht, die verursachen zuviel CO2 :-[
    FREUNDLICHE Grüße

    Antwort
  11. Christiane Woltring

    Die Bahn hat sich nicht von ihrer besten Seite gezeigt.Dieser Satz ließ mich ein wenig schmunzeln.
    Die Deutsche Bahn ist unflexibel es gibt so viele „Wasserköpfe“die damit beschäftigt sind darauf aufzupassen,das das Personal welches die eigentliche Arbeit macht,nämlich die Fahrgäste von A nach B bringen zu verwalten anstatt sich um vernünftig Fahrpläne ,vernünftige saubere und bei Stoßzeiten größere Busse und Züge zu kümmern.
    Wenn das Unternehmen DB zu dem auch die WEB gehört wie ein privater Busunternehmer wirtschaften würde wäre dieser längst pleite.

    Das 9€ Ticket war eine super Sache der „kleine Mann“ konnte fahren wohin er wollte.
    Es gab Rentner die strahlten und sagten „wir fahren einfach Mal nach Meppen“,endlich können wir auch Mal mehr als nur die Decke anstaren .Jetzt können wir uns es erlauben.

    Als Busfahrer könnten wir viele solche Geschichten erzählen.
    Endlich fuhren die Bus in den Ferien nicht leer durch die gegen (was sonst ja auch sehr wirtschaftlich ist)

    Freie Bürger frei fahrt

    Antwort
  12. Premiumbernd

    Der ÖPNV braucht dann mehr Personal. Der ÖPNV braucht mehr Busse/Bahnen. Die Strecken und Verkehrsmittel müssen in Stand gehalten werden. Dazu müssen die Strecken ausgebaut und erneuert werden. Wie soll dass finanziert werden? Wer soll das bezahlen?
    Jetzt einfach „der Staat“ bölken und sich zufrieden zurücklehnen, reicht nicht.

    Auch andere haben lange Wunschzettel an den Staat. Aber der Staat sind wir. Und ich habe kein Bock auf Steuererhöhungen, um alle möglichen Wünsche zu finanzieren.

    Antwort
  13. Renate Meliß

    Züge bauen und nochmals Züge bauen. Und personal einstellen. We n das Ticket dann 20 Euro für den Monat kosten würde wäre es auch noch okay. Wer mal im RE 3 16.32 Uhr vom Hauptbahnhof Berlin Richtung stralsund eingestiegen ist, durfte live erleben wie es sich in einem überfüllten Zug anfühlt. Noch dazu wenn die Klimaanlage ausgefallen war! Und wenn dann der kleine Mann auch noch dringend zum Klo muss! Leute!!! Das war nicht lustig!

    Antwort
  14. Timo

    Ich bin froh das das 9€ Ticket endlich weg ist für mich als Pendler war es schon praktisch aber es war auch nervig sich ständig in einen überfüllten Zug zu quetschen, außerdem denke ich das das in Endeffekt nicht so viel gebracht da viele Leute kein Bock mehr auf überfüllte Züge hatten und dann doch das Auto benutzt haben. Also die Grundidee war gut aber hätte man wohl besser planen müssen, willkommen in Deutschland

    Antwort
  15. Ela_micha

    Ich bin so froh, endlich vorbei das 9 Euro Ticket!!
    Es war teilweise so schlimm🤮, so stelle ich mir Transport im Viehwagon vor…und das 8n Zeiten von Corona. OPTIMAL🙄

    Antwort
  16. Amica2508

    Das 9 Euro Ticket war ein Sommerticket und ich fand es toll. Die Züge und Busse sind auch ohne 9 Euro Ticket immer voll gewesen. Das ganze Gerede ist nur noch traurig. Wenn weniger Geld ins Ausland ginge , könnte mehr in den öffentlichen Verkehr , Reparaturen, Wiederherstellungen gesteckt werden.
    Das schlimme ist doch die Tickets werden laufend teurer und der Service immer schlechter.
    Ich fände es schön wenn es auch ein Winter Ticket geben würde von Novemer – Januar dann könnten viele ihre Familien besuchen die vielleicht weiter weg wohnen. In diesem Land gibt es auch nicht nur reiche Menschen , irgendwie scheint das immer in Vergessenheit zu geraten. Und der Staat hat an dem Ticket verdient ! ! ! Warum muss immer alles teurer werdem um gut zu sein. Günstige Preise wären auch im Supermarkt mal besser. Warum nicht mal mehr Einkäufer bei niedrigen Preisen als wenige bei hohen ! ! ! *Weniger ist mehr * Es wäre bestimmt kein Verlust, aber Egoismus und Konsum herrscht vor in unserem A-Sozialstaat 😜

    Antwort
  17. Ortlieb

    Ich finde es war zu niedrig angesetzt. Da ist jeder, der nichts zu tun hatte, ohhe Plan, rumgefahren. Mann sollte den Preis etwas höher machen. Z. B. 29E.
    Odsr?Die Züge waren wirklich so voll, daß es mit Kleinen Kinder oder auch für ältere Leute Katastrophal aussah. Mir, persönlich, hat es viel Spass gemacht weite Strecken zu fahren,es war ziemlich lustig. Aber, auch weil ich Zeit hatte und Gesund bin.

    Antwort
  18. Hermann

    Das 9 Euro Ticket ist sehr gut gemacht worden es ist wichtig für Rentner ALG 2 und nidrieglohn Empfänger also für alle die die mit dem bisschen was sie haben auskommen müssen gerade für die die wenig haben muß das Ticket bleiben ALG 2 E mpfänger machen keine weiten Reisen

    Antwort
  19. Emil

    Es hat Spaß gemacht ! Freundliche mitfahrer,Mitarbeiter trotz des großen ansturms Hilfsbereit sind ,und fast immer Pünktlich. Wenn ich mit dem Auto im Stau stehe, über wenn darf dann meckern? 9 € sicherlich zu gering , aber was wird nicht alles hoch Subventioniert für ein kleines Klientel

    Antwort
  20. Iris dehli

    In Deutschland wird alles Mögliche unreflektiert und kopflos umgesetzt. Egal ob es sich um das 9 € Ticket oder die Coronaregeln handelt.und leider immer von Menschen die nicht persönlich betroffen sind und die Realität nicht kennen, da sie sich eigene Rechte herausnehmen, dir wir als verdummtes Volk bezahlen. Immer wieder schreit jemand nach Demos und Aufstand . Aber eben nur verbal.Als Aussenstehender kann man sich nur kaputt lachen über Deutschland. Eine echte Demokratie sind wir nicht. Was hat Lindner vor kurzem gesagt? Ich werde doch nichts an meiner Meinung ändern nur weil die Umfragewerte der Bürger mir nicht zustimmen!
    Naja, warum auch. Sobald jemand seinen Fuss in der Politik hat, hat er finanziell ausgesorgt, egal wie unfähig.

    Antwort
  21. Raik

    Das 9 Euro Ticket sollte für Bus und Strassen, S und U Bahn bleiben. Als Rollstuhlfahrer gab es mir Freiheit. Alleine die Fahrten zu den Ärzten kosten mich im Monat über 60 Euro. Und ich bekomme nichts geschenkt.

    Antwort
  22. Tomate

    Traurig wenn man dann sieht das Länder wie Portugal jetzt einfach sagen öffentlicher Nahverkehr ist frei. Deutschland ist halt echt n Fall für sich, irgendwer hat immer was negatives zu sagen oder heult weil „wir haben es ja jetzt so schwer“…

    Antwort
  23. Heike Bolland

    Das 9€-Ticket, war das kastrophaltste was den Öffis passieren konnte . Die Leute erwarten für 9€, das die Busse fahren wie Taxis. Busfahrer werden beschimpft, weil man keine 20 Kinderwagen mitnehmen kann. Betriebskosten, Löhne etc sind genauso hoch wie vorher und dass was der Staat dazuschreiben reicht bei weitem nicht aus.
    Zudem war es ja geplant die Pendler zu entlasten und nicht die Leute die eh den ganzen Tag zuhause sitzen aus welchen Gründen auch immer. Ich bin selbst Busfahrer und bin heilfroh, dass der Mist jetzt ausläuft und ich verwette meinen Hintern, dass NICHT einer, die jetzt mit dem 9€ -Ticket gefahren sind ab dem 1. September jemals wieder mit den Öffis fährt
    Wenn er den normalen Preis, der auch schon zu niedrig ist,zahlen soll.

    Antwort
  24. Stefanie Kuc

    Also von mir aus könnten die auch das Ticket bis Dezember verlängern

    Antwort
  25. Michael

    Naja zum Sommer ist es ja noch schön du musst auch mal im Winter fahren und dann der Zug ausfällt 1 Stunden auf dem Bahnhof stehst wenn es dann schneeregen gibt und eisig kalt ist und keine Überdachung am Bahnhof gibt aber das ist noch nicht mal an dem gewesen wo das 9 € ich finde das 9 € Ticket gut gewesen für Leute die nicht viel Geld haben ich finde dass Politiker mehr Geld für alles andere die können sich eine Hochzeit auf Sylt leisten die fahre mit ihren firmenwagen bis zur Hochzeit sagen dann das 9-euro-ticket wird zu teuer

    Antwort
  26. LGB-ler

    @Lieber Autor! Es ist richtig, dass Züge nicht binnen weniger Tage gebaut sind, aber es ist auch Fakt, dass die DB ein Stillstandsmanagement und sogar eine Plattform DB Gebrauchtzug hat. Hier gammeln unzählige Loks und Wagen vor sich hin und wurden mangels Nachfrage in den letzten Jahren auch immer mal wieder verschrottet. So z.B. der Rest der Nachtzug-Flotte die die ÖBB nicht in ihren NightJet integriert hat. Darunter Einzelwagen und auch der ehemalige Talgo Nachtzug. Außerdem der Diesel-ICE (TD) und unzählige einstockige und doppelstöckige Personenwagen und natürlich auch Diesel- und Elektroloks.

    Antwort
    • Thorsten Neuhetzki inside digital Team

      Lieber Leser, es ist richtig, dass es dass Stillstandsmanagement der Bahn gibt. Doch steht zum Beispiel der alte MET. Es ist auch richtig, dass die DB diese Züge gern verkaufen würde. Es findet sich aber nicht ohne Grund oftmals kein Käufer. Richtig, die Züge „gammeln“ vor sich hin. Wie groß wäre wohl der Aufschrei, wenn ein solch gammeliger Zug von jetzt auf gleich eingesetzt werden würde? In Berlin setzt die Bahn übrigens einige dieser notdürftig aufgearbeiteten Waggons ein. Das nächste Problem: Viele der Züge und Waggons haben keine HU mehr. Auch diese ist nicht von jetzt auf gleich gemacht – das dauert etwas länger als beim Auto – und kostet auch etwas mehr. Und der ICE-TD ist leider Geschichte. Die Züge stehen nicht mehr in Mukran beim Stillstandmanagement, sondern wurden weitestgehend bei der Firma Bender in Leverkusen „verwertet“.

      Antwort
      • Helene J.M.

        Vielleicht eine Idee zum Beispiel Portugal:
        Rentner ab 65 Jahren bekommen eine Karte in Scheck Format und fahren kostenlos im öffentlichen Verkehrsmittel

        Antwort
  27. Dennis Fell

    Das neun Euro-Ticket für Harz 4 Empfänger kann auch gerne 29 Euro kosten
    9 Euro ist aber auch ok

    Antwort
  28. Marco S.

    Muss es denn unbedingt deutschlandweit gelten? Bundesland würde doch auch reichen.
    Da ich diesen Monat für 2 Wochen kein Auto hatte, konnte ich diese Zeit einigermaßen überbrücken.
    In meiner kleinen Stadt fährt der ÖPNV auch gerne mal nur stündlich, oder Sonntags auch erst ab 10Uhr. Doof wenn man auch Sonntags arbeiten muss.
    Klar war kein Großeinkauf wie mit dem Auto möglich, aber es hat gereicht um den Sohn zur Schule zu bringen, einkaufen zu gehen und zur Arbeit zu fahren bis ich mein neues Auto abholen durfte.
    Das es nicht Sinn und Zweck war (und natürlich auch weder wirtschaftlich noch Ökologisch), für 9€ quer durchs Land zu reisen, sollte doch auch eigentlich jedem klar sein.
    Für eine weiterführende Variante, die dann „nur“ Kreisweit oder im jeweiligen Bundesland gilt, wäre ich absolut dafür! Preislich sehe ich jedoch keine Luft nach oben solange es nicht in sachen Flexibilität und Komfort dem Auto ähnlich gestellt ist.

    Antwort
  29. Tchare

    I really enjoyed this 9 euro ticket I wish it will happen every year . Allah bless Germany.

    Antwort
  30. Tobias

    Schade das dass 9€uro-Ticket wieder verschwindet. Für uns kleine Leute die aus gesundheitlichen Gründen oft den Bus nehmen kostet eine „Einfache Fahrt“ 2,80€; Das Tagesticket fast schon 7€! Das Monatspaket ca.75€.
    Man hat leider vergessen das dieses 9 €uro-Ticket vielen kleine Busunternehmen die Einnahmen genommen wurden, den die hatte man leider nicht mit eingerechnet. Wenn es wieder so ein Ticket geben sollte waren viele auch bereit 5 bis 10 Euro mehr zu zahlen wenn die richtigen das Geld bekommen und nicht irgendwo bei Unternehmen landen die es nicht mal schaffen, so viel Platz und Personal bereit zu stellen, das ein erholsames Fahren möglich ist. Und man nicht von Personen die sich nicht anders außer mit Gewalt und Beleidigungen aus dem Bus oder Bahn geprügelt wird, weil man ihre gefälschte Gucci-Tasche berührt hat….
    …unsere Politiker denken immer soweit wie es ihnen nutzt aber nicht weiter um zu erkennen das so etwas auch auf langfristige Zeit eine Gescheite Lösung bringt

    Antwort
  31. Luigi

    Das 9€ ticket soll bleiben um Menschen zu helfen die wenig verdienen oder wenig hartz V bekommen und mittellose Menschen denn das kann sich nicht jeder so ein Ticket kAufenthalt der 69€ kostet und manche Menschen aus gesundheitlichen Gründen können es nicht stämmen man muss über die Runden kommen und überleben können ich bin für 9€ Ticket monatlich oder 15€ monatlich für alle.

    Antwort
  32. Ausländer_zum_Glück

    „Doch dafür muss die Politik auch etwas tun.“ Wer hat eigentlich bemerkt, dass es nicht die Politik ist, die in solchen Fällen was tut, sondern die Steuerzahler? Wenn sie (wie ich) nicht pendeln, sollen die Arbeitnehmer weiter fleissig die Leute finanziell unterstützen, die in den großen Städten gute Gehälter verdienen, während sie im günstigen Umland der Städte leben. Wann wacht Deutschland endlich auf?
    Pendler können doch schon seit langem ihre Kosten über Werbekosten von den Steuern absetzen. Was mehr sollen die Steuerzahler denn noch dazu beitragen? Die Wochenendausflüge??!

    Antwort
  33. CybernoxXx

    OK, das 9€ Ticket ist bzw war eine gute Idee aber auch ein Parade Beispiel für einen Politischen Schnellschuss! So ein Aktion ohne gerechtfertigter Vorlaufzeit für den ÖPNV kann nur so ablaufen wie wir es leider die letzten drei Monate miterleben durften!
    Übrigens ist da nix Gratis weil wie schon sehr oft hier erwähnt der ÖPNV Stattlich Subventioniert wird! Und es geht weitaus besser als mit dem 9€ Ticket wie andere Länder schon Jahre zeigen!
    Persönlich fände ich das 365€ Concept in Monatlicher Ticketform (30€)mit den gleichen Bedingungen wie beim 9€ Ticket gut! Aber mal schauen was da noch kommt….

    Gruß CybernoxXx

    Antwort
  34. Mark Rebholz

    9 EUR monatlich für Pendler, Schüler, Studenten, Rentner, Geringverdiener – pro Person, innerhalb einer bestimmten Kilometergrenze, die auch über Tarifgrenzen reichen kann, auch über Bundesländergrenzen, wenn man gerade im Grenzgebiet wohnt. Regionalticket (zwei bis drei Bundesländer nach Wahl) für 39 EUR. Deutschlandticket für die günstige Urlaubsreise für 89 EUR. Fahrräder kosten Aufpreis.

    Antwort
  35. Markus Thum-Niegel

    Also ich würde es ganz anders machen. Jeder sollte den Nahverkehr kostenfrei nutzen können. Ia das ist teuer, aber man spart sich sämtliche Fahrkartenlogistik, Automaten, Kontrolleure… Busfahrer müssen nicht mehr kassieren, was die Fahrten effizienter macht usw.
    Touristen zahlen ihren Anteil über eine Kurtaxe, die man dann eben erhöht bzw. überall einführt.
    Jeder Bürger sollte eine Mobilitätsabgabe bezahlen, die ja nicht so hoch sein muss und finanziell Schwache nicht zahlen müssen, aber dafür auch diejenigen mitbezahlen müssen, die Dank Chauffeur keinen öff. Nahverkehr brauchen.
    Ich will nichts geschenkt haben, ich zahle die Abgabe gerne! Ich würde das Auto tatsächlich öfter stehen lassen und das ist doch was wir wollen. Und dadurch würde ich persönlich die Abgabe auch wieder an gesparten Spritkosten reinholen.
    Aber vielleicht habe ich ja einen Denkfehler

    Antwort
  36. Politisch unkorrekt

    Die Politiker sind ein Haufen von statischen Gemeinden, wir finanzieren den alles und Nein sie nehmen keine Rücksicht auf die kleinen Leute wie wir aber ich sage nur eines der Krieg in der Ukraine wird finanziert und wir bezahlen alles! Ich habe echt die Schnauze voll, ich muß meine meine Meinung sagen, das ist unter aller Sau, was sie mit uns kleinen Menschen machen, Russland stellt das Gas und Benzin, das 9 Euro Ticket fällt Weg und sie können weiter Benzin verbrauchen und das finanzieren nur wir, es muß sich was ändern, das Geld für eine Demo fahrt hab ich auch und wir müssen in Berlin alle vorsprechen damit sie uns das 9 Euro Ticket weiter bezahlen, wenn wir diese ganze Welt finanzieren dann können Sie uns das Ticket auch lassen!

    Antwort
  37. Stefan

    Meiner Meinung nach hatte die Bahn jetzt schon mehrere Jahrzehnte Zeit sich auf einen dichteren Nahverkehr vorzubereiten die politische forderung war ja gegeben mehr leute auf die Schiene zu bringen

    Antwort
  38. Christian

    Lieber Autor,
    „Somit muss auch die ländliche Bevölkerung, die zweifelsohne weniger vom Nahverkehr profitieren als Bewohner von Metropolregionen, schon heute über Steuern den Nahverkehr bezahlen – auch wenn sie ihn gar nicht nutzt. So ist das in einem Sozialstaat bei vielen Dingen.“
    So ein Blödsinn!!
    1.In jedem kleinen Dorf fahren Busse und teilweise auch Bahn
    2.Sie sollen ja dahin erzogen werden den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen und dieser muss natürlich ausgebaut werden.
    3.Alle kleinen Einfamilienhäuser werden subventioniert bzw. gefördert mit Milliarden an Steuergelder – davon hat ein ‚Großstädter‘ auch nichts

    Es geht doch darum unserer Gesellschaft kostengünstig zu ermöglichen auf die Arbeit gehen zu können um noch mehr Steuern zu generieren.

    Aussagen wie oben kann nur ein kleingeist treffen.

    Antwort
    • Thorsten Neuhetzki inside digital Team

      > 1.In jedem kleinen Dorf fahren Busse und teilweise auch Bahn

      In meinem Elternhaus muss ich erst mal drei Kilometer zu Fuß gehen bevor ich zu einem Bus komme, der alle ein oder zwei Stunden fährt. Sie wollen mir sagen, dass das gleichbedeutend ist wie die U-Bahn in der Großstadt, die alle 5 Minuten fährt?

      Das Wort „kleingeist“ fällt hier auffallend oft. Ist das das der neueste Framing-Begriff? Vielleicht sollten manche Leute selbst mal über den eigenen Tellerrand hinaus schauen!

      Antwort
  39. Kristina

    Die DB hat schon vor dem 9€ Ticket unter aller Sau gearbeitet, mit dem 9€ Ticket hat es wenigstens Sinn gemacht sich das zu geben. Dann lieber Auto fahren

    Antwort
  40. Alyssa

    Lieber Autor, ihr Artikel klingt sehr einseitig. Anscheinend haben Sie einen stabilen Job und genug Einkünfte zur Verfügung, dass Sie mal eben „nichtmal 3 Kilometer zum nächsten Supermarkt fahren, für Getränkekisten.“ Das freut mich für Sie! Wenn man sich nun allerdings andere Seiten anschaut (ich beispielsweise besitze kein Auto und habe auch keinen Führerschein, bekomme Hartz4), dann merkt man sehr schnell, dass ein 9€-Ticket für Geringverdiener, Rentner, etc absolut Sinn macht. Ich bin mit meinem Ticket, jetzt im kompletten August, EIN (1) mal in ein anderes Bundesland gefahren. Ansonsten nur in meiner Stadt und ja, es hat mich schrecklich entlastet. Nicht ständig schwarz fahren zu müssen, weil man sich die 10€ alle 7 Tage nicht leisten kann.(ich habe einen regelmäßigen, sehr wichtigen Termin in der Stadt.)

    Für jemanden wie mich hat dieses Ticket unglaublich viel Stress genommen. Das können Sie sich wahrscheinlich gar nicht vorstellen. Zumindest wirkt es so auf mich, nach dem Lesen ihres Artikels. Und es graut mir jetzt schon vor dem nächsten Monat.

    Antwort
  41. Gerlinde

    Hallo ich habe mir das 9 Euro Ticket je Monat gekauft und auch genutzt.Die Züge waren immer voll und voller Spaß hat das ganze bei der Fahrerei nicht gemacht meistens den An Anschluss Zug nicht bekommen wieder umsteigen müssen unendliche Wartezeit das alles musste man in Kauf nehmen wird es besser wenn wir mehr bezahlen müssen sind die Zugverbindungen besser würde ich auch mehr bezahlen Gerlinde

    Antwort
  42. DIETER CALI

    DAS 9 EU TICKET MUSS BLEIBEN !!
    MAN DARF ALS BÜRGER EINFACH NICHT IMMER FÜR ALLES BÜRGEN MÜSSEN
    AUCH WENN DIE SOGENANNTE SELBSTERNANNTE ELITE WAS DAGEGEN HAT

    Antwort
  43. Bernd S

    Was die Bahn in der kurzen Votlaufzeit geschafft hat war enorm. Es wurde sogar hin und wieder auf andere Züge gewartet. Das 9 € Ticket war ein echter Stresstest. Besonders hier an der Nord und Ostsee. Ein anderes mal testet man das im Winter.

    Für eine Nachfoge ginge das 49 € Ticket. Das muß nicht bundesweit sein. Pro Tag sollte es nicht teurer als 1,75 € sein.

    Antwort
  44. Crazy Honey

    Ich fande das 9Euro richtig super.Man darf nicht vergessen das Rentner und Alg 2 Empfänger nicht viel zahlen können ubd die Kinder aber das gleiche recht haben mal schöne Tage zu erleben.Die haben auch das Recht von München nach Niedersachen oder Berlin oder sonst wo hinzufahren,oder von Hanover nach Berlin oder sonst irgendwelche Strecken,und ganz ehrlich? Die normalen Zugpreis sind ja auch kaum zu bezahlen,wenn man eine Verqandschaft weiter weg wohnt.Ich bin dafür das man das 9 Euro Tiket weiter führt. Alles andere wäre ich kein Freund davon,warum? Auch wenn es 30 Euro währen,die Rentner oder die Personen mit alg 2 können es sich dann vielleicht nicht leisten, weil es gibt Familien die vielleicht 3 Personen und weiter aufwärts mehr Mitglieder in der Familie sind.Ich glaube nicht das vielleicht Rentner oder Alg2 zwei Leute 90 oder 120 Euro zahlen können, weil sie vielleicht eine 3 oder 4 köpfige Familie ist.
    Denkt mal darüber nach!!!

    Antwort
  45. Thateus Gröbner

    Hy … also das 9€ zu wenig sein sollen ist absoluter Quatsch 🙂 tatsächlich sollte es sogar kostenlos sein, denn das Geld ist allemal da … derzeit gehen unsere Steuergelder in den Bau von Autobahnen und die Subventionierung von Unternehmen denen der Klimawandel piepegal ist.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein