9-Euro-Ticket: Dieser Trick zeigt dir die beste Verbindung

2 Minuten
Wenn morgen die Bundesländer im Bundesrat nicht noch eine Blockade verursachen, gilt ab 1. Juni das 9-Euro-Ticket. Doch gerade bei längeren Strecken ist es oft schwer, Verbindungen ohne ICE und IC zu finden. Doch es gibt einen Trick.
Ein Regionalexpress an einem Bahnübergang
Ein Regionalexpress an einem BahnübergangBildquelle: hpgruesen / Pixabay

Für jeweils 9 Euro bekommst du voraussichtlich für die Monate Juni, Juli und August eine Fahrkarte, die du für ganz Deutschland in Bus und Bahn einsetzen kannst. Du kannst mit dem Ticket ausdrücklich auch Strecken wie Berlin-München, München-Hamburg oder Köln-Hamburg fahren. Doch es gibt einen Haken: Du darfst keine Fernverkehrszüge nutzen. Doch genau diese gibt dir die Bahn aus, wenn du im DB Navigator oder auf der Bahn-Webseite nach Verbindungen suchst.

Denn die Bahn gibt dir standardmäßig immer die schnellsten Verbindungen aus. Das sind bei Strecken durch ganz Deutschland naturgemäß Verbindungen mit ICE, IC und EC. Doch mit wenigen Mausklicks kannst du dir auch eine Verbindung heraussuchen, die für dich zulässig ist.

So findest du eine 9-Euro-Ticket-Verbindung auf Bahn.de

Damit du eine Verbindung bekommst, die du mit dem 9-Euro-Ticket nutzen darfst, musst du zunächst wie gewohnt Start- und Zielbahnhof oder -station in die Suchmaske eingeben. Das gilt auch für Tag und Uhrzeit der geplanten Fahrt. Anschließend musst du noch ein Häkchen bei „Nur Nahverkehr“ anklicken. Die Webseite gibt dann nur Verbindungen ohne Fernverkehr aus.

DB-Navigator: So findest du 9-Euro-Verbindungen

Beim DB Navigator geht das Finden einer Verbindung ohne Fernverkehrszüge nicht ganz so einfach. Auch hier gibst du zunächst Start- und Zielort und deine gewünschte Fahrzeit in der Reiseauskunft ein. Dann musst du weitere Parameter eingeben. Das geht durch einen Klick auf den Text zwischen dem Datum und dem „Suchen“-Button. Hier gelangst du zu den Optionen. Unter dem Reiter „Optionen“ findest du den Punkt „Verkehrsmittel“. Hier solltest du dann den Schiebeschalter bei „Nur Nah-/Regionalverkehr“ aktivieren. Anschließend werden ICE, IC und Eurocity nicht mehr berücksichtigt.

Übrigens: Der DB Navigator kann nicht nur von Hauptbahnhof zu Hauptbahnhof navigieren, sondern unterstützt in den meisten Regionen sogar Busse. So kannst du dann eine Verbindung von deiner Haustür bis zu deinem Ziel suchen und für 9-Euro fahren.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Martin Speiser

    Das hilft nicht in allen Fällen. Es gibt Züge, die sind IC und RE gleichzeitig, z.B. zwischen Stuttgart und Konstanz. In denen sind die 9-Euro-Tickets nicht gültig, sonstige Nahverkehrstickets sehr wohl. Erfährt man in der Reiseauskunft der Bahn nur, wenn man erst die Details der Verbindung öffnet, und dann die Hinweise zum Zug. Clever, oder?

    Antwort
  2. Florian

    Schade, dass man nicht kurz in den ICE springen darf, um zwischen Stationen innerhalb Berlin schneller zu fahren. Bisschen schwach aber naja.

    Antwort
    • Frei

      Zwischen Berlin HBf und Zoo kanst du dich in WC einsperren…
      Bisher konnte ich in ICE Ticket bei Schafner nachkaufen.
      (z.B. wenn der Automat keine Scheine angenommen hat.)
      Mit kleinen Aufschlag, früher für 10 %, und danach für 9 €.
      Und mit Foto von defekten Automaten ging es manchmal auch ohne Aufschlag, je nach Laune von Schafnix…
      Funktioniert das auch noch heute?

      Antwort
      • Frei

        Habe nachrecherchiert. Aus den 9 € Zuschlag wurden 17 €, die 17 € wurden aber in April 2021 ersatzlos abgeschafft.
        Aktuell gibt es offiziell keine Tickets mehr bei Schaffner zu kaufen.
        Man darf aber die Tickets online in DB Navigator App online kaufen, aber nur innerhalb von 10 Minuten nach Einsteigen.
        Bedeutet du kannst die kurzen Strecken gratis ohne Strafe fahren. In letzten Sekunden vor Abfahrt einsteigen. Und Navigator- App öffnen.
        Dann hast Du 10 Minuten „gratis“ Fahrzeit, in den du mit ICE alle Strecken zwischen Berlins Bahnhöfen erreichen kannst…
        Das ist für deine speziellen Zwecke optimal.

        Für länger Strecken habe ich auch eben eine Lösung kreiert, aber man soll nicht zu viel verraten.
        Ist aber beides nix für mich, weil ich die Ticketpreise bezahlen kann ohne hungern zu müssen…

        Antwort
        • Frei

          PS:
          Die „neue“ Option bis zu 10 Minuten nach Einsteigen Ticket in App zu kaufen begrüße ich, weil dann muss man sich nicht mit den Automaten rumärgern, die oft keine Scheine annehmen wollen, oder bei den der Touchscreen falsch justiert ist. Oder es gibt Warteschlange.
          Oder man kauft ICE- Ticker vor Einsteigen, dann fällt ICE aus oder hat große Verspätung, und man nutzt ein billigeren RE Zug, weil der schneller am Ziel ist. Den zu viel bezahlten ICE- Zuschlag zurückzubekommen kosten mehr Zeit als es wert ist. Ist wahrscheinlich DB- Schikane um davor abzuschrecken. Optimal wäre solche Tickets auch am Automaten in Bargeld wandeln zu können. Ohne Schlangen in Reisezentrum. Kommt vielleicht erst nach 2030… lol
          Wenn man den Ticket erst nachdem der Zug losgefahren ist kaufen darf, kann das Alles nicht passieren.
          Habe 2015 genau diesen Verbesserungsvorschlag bei DB eingereicht, damals ohne jede Reaktion. Aber erst 2021 wurde es realisiert…
          Und Touchscreen am Automaten ist Bakterien und Viren- Schleuder!!!

          Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein