Deutsche Telekom: 5G kann noch viel schneller werden

2 Minuten
Dass 5G Gigabit-Datenraten bringen soll, ist bekannt. Jetzt aber hat die Deutsche Telekom zusammen mit dem Ausrüster Ericsson einen Test durchgeführt, bei dem mittels 5G sogar 100 Gbit/s übertragen wurden. Die beiden Firmen sprechen von einem neuen Meilenstein für die 5G-Technologie.
5G-Richtfunk bringt 100 Gbit/s im Test
Bildquelle: Deutsche Telekom

Im Service Center in Athen haben Ericsson und die Telekom eine Verbindung mit Richtfunk im Mikrowellen-Bereich aufgebaut. Dabei handelt es sich nach Angaben der Telekom um Frequenzen im Bereich von 70 bis 80 Gigahertz. Erreicht haben sie damit einen Datendurchsatz von über 100 Gigabit pro Sekunde – und das über eine Distanz von 1,5 Kilometer. Die Datenrate sei über zehn Mal höher als bisherige kommerzielle Technik in einem ähnlichen Frequenzspektrum.

Grundlage für diese Highspeed-Übertragung war die MIMO-Technik. MIMO steht für „Multiple Input Multiple Output“. Dieses Verfahren nutzt mehrerer Sende- und Empfangsantennen zur drahtlosen Kommunikation. Dadurch verbessern sich Qualität und Datenrate einer drahtlosen Verbindung deutlich. MIMO kommt inzwischen auch in LTE-Netzen und sogar im heimischen WLAN zum Einsatz.

5G-Richtfunk für 5G-Sendemasten

Ericsson sieht in der demonstrierten 5G-Technik eine Möglichkeit, Glasfaserleitungen dort zu ersetzen, wo diese nicht praktikabel sind. Eine Technologie für Handys ist diese 5G-Übertragungsform aber nicht. Die eingesetzten Frequenzen erfordern dringend eine direkte Sichtverbindung zwischen Antenne und Empfänger. Doch für die Anbindung von 5G-Masten für das Endkunden-Netze wäre diese Übertragungsform eine Alternative. Denn nicht alle 5G-Standorte lassen sich über Glasfaser anbinden.  Herkömmliche Methoden wie Funkanbindung im Millimeter-Bereich sind bei 5G nicht mehr ausreichend.

Ähnliche 5G-Verfahren hatte unter anderem O2 in Hamburg getestet. Auch die Telekom hat entsprechende Tests. Dabei ging es aber um die Anbindung von Endkunden an das 5G-Netz als Ersatz der Glasfaserleitung.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Ist ja toll von was Geschwindigkeiten da so geträumt wird. Während dessen werden Prepaid-Kunden der Congstar-Sparte, die ja inzwischen in die Telekom eingegliedert wurde, immer noch mit einem immer schlechter werdenden UMTS-Netz abgespeist, sodass diesen häufig nur EDGE-Empfang bleibt. Da sollten sie mal vordringlicher was unternehmen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL