Nokia 5.1, Nokia 3.1 und Nokia 2.1 - HMD Global rockt die Mittelklasse

5 Minuten
HMD Global, Lizenznehmer der bekannten Smartphone-Marke Nokia, lässt es weiter ordentlich krachen. Am Dienstagabend wurden in Moskau gleich drei neue Smartphone-Modelle vorgestellt, die ein Update bereits existierender Smartphones darstellen. Bald wird es das Nokia 5 (2018), das Nokia 3 (2018) und das Nokia 2 (2018) zu kaufen geben - auch bekannt unter den Namen Nokia 5.1, Nokia 3.1 und Nokia 2.1. Verbessert wurden unter anderem Leistung und Kameras.
Neue Smartphones von HMD Global
Bildquelle: HMD Global 

Nokia 5.1 – Mehr Leistung in der Mittelklasse

Beim Nokia 5.1 hat HMD Global vor allem Hand angelegt, was die Leistung betrifft. Nach Angaben des Herstellers wurde die Performance um 40 Prozent gesteigert. Allerdings kommt „nur“ ein MediaTek-Prozessor (MT6755S / Helio P18) zum Einsatz, dessen acht Kerne mit bis zu 2,0 GHz takten – unterstützt von 2 GB beziehungsweise 3 GB Arbeitsspeicher. Je nachdem für welche Variante man sich entscheidet, sind 16 beziehungsweise 32 GB Speicherplatz mit von der Partie. Eine Speicher-Erweiterung per Micro-SD-Karte ist um bis zu 128 GB möglich.

Das in Kupfer, Blau und Schwarz angebotene Nokia 5.1 ist an der dünnsten Stelle etwa 8,3 Millimeter dick, an der einen oder anderen Stelle hakt es aber doch recht gewaltig bei der Ausstattung. So ist das Smartphone nur mit LTE Cat 4 ausgestattet, was Downloads in LTE-Netzen mit maximal 150 Mbit/s möglich macht. Verglichen mit inzwischen theoretisch möglichen Gigabit-Übertragungsraten doch eher enttäuschend. Auch Bluetooth in der Version 4.2 ist nicht gerade der letzte Schrei.

Beim verbauten Display setzt HMD Global auf ein 5,5 Zoll großes IPS-Panel, das in Full HD+ im 18:9-Format auflöst und durch Gorilla Glass 3 geschützt wird. Die Kamera auf der Rückseite arbeitet anders als viele aktuelle Smartphone-Modelle mit nur einem Objektiv, bietet eine Auflösung von bis zu 16 Megapixeln und einen LED-Blitz. Bei der Frontkamera müssen sich Nutzer mit bis zu 8 Megapixeln zufrieden geben. Der verbaute Akku mit einer Kapazität von 3.000 mAh wird – etwas überholt – über einen Micro-USB-Anschluss mit neuer Energie versorgt.

Das Nokia 5.1 wird auf Basis von Android One voraussichtlich ab Juli verfügbar sein – einen Preis hat Nokia am Dienstagabend allerdings noch nicht verraten. Optischer Hingucker: Das Smartphone wird aus einem Block Aluminium gefertigt sein. Anders als beim Vorgänger ist der Fingerabdrucksensor jetzt auf der Rückseite zu finden. Auf Wunsch ist sogar mobiles Bezahlen über NFC möglich.

Drei neue Nokia-Smartphones

Nokia 3.1 – Upgrade für einen Bestseller

Auch das bisher nach Angaben von HMD Global erfolgreichste (neue) Nokia-Smartphone bekommt ein Update. Mit dem Nokia 3.1 wird demnach ein Verkaufsschlager umfangreich aktualisiert. Und auch bei diesem Modell wird es zwei Versionen mit 2 GB beziehungsweise 3 GB Arbeitsspeicher zu kaufen geben – mit 16 beziehungsweise 32 GB Speicherplatz, der per Micro-SD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar ist.

Herzstück des 138 Gramm leichten Nokia 3.1 ist das Betriebssystem Android Oreo 8.0 auf Basis von Android One, dem als Prozessor die MediaTek-CPU MT6750N zur Seite gestellt wird. Dieser Achtkerner taktet in der Spitze mit bis zu 1,5 GHz, ist also klar in der unteren Mittelklasse einzuordnen. Im Vergleich zum klassischen Nokia 3 soll die Performance um 50 Prozent gesteigert worden sein, verspricht HMD Global.

Auch bei diesem Smartphone setzt HMD Global auf LTE Cat 4, stattet das Smartphone aber etwas überraschend sogar mit WLAN-ac und Bluetooth 5.0 aus. In diesem Bereich ist das Nokia 3.1 also sogar besser ausgestattet als das Nokia 5.1. Dafür ist das Display etwas kleiner (5,2 Zoll), die verbesserte Hauptkamera inklusive Autofokus bietet ein 13-Megapixel-Objektiv und mit der Frontkamera lässt sich eine 8-Megapixel-Linse nutzen.

Um gut durch den Tag zu kommen, wurde dem Smartphone ein 2.990 mAh starker Akku integriert, der per Micro-USB-Anschluss wiederaufladbar ist. In den Handel kommt das Nokia 3.1 voraussichtlich ab Ende Juni, ein Preis soll dann erst verraten werden. Angeboten wird es in den Farben Blau/Kupfer, Schwarz/Chrom und Weiß/Eisen.

Nokia 2.1 – Für eher anspruchslose Einsteiger

Wie das Nokia 5.1 wird auch das Nokia 2.1 aus heutiger Sicht ab voraussichtlich Juli zu haben sein. Und bei diesem Geräte-Upgrade wird auf die Farben Blau/Kupfer, Blau/Silber und Grau/Silber gesetzt. Beim Antrieb setzt HMD Global bei diesem Smartphone auf einen Snapdragon-Prozessor aus dem Hause Qualcomm (Snapdragon 425), bei den restlichen Spezifikationen fällt das mit der Zunge schnalzen aufgrund der Einfachheit aber aus.

Gerade einmal 8 GB interner Speicher (erweiterbar um bis zu 128 GB), 1 GB Arbeitsspeicher und LTE Cat.4 sind ein deutliches Signal dafür, dass das Nokia 2.1 Wenignutzer und Mobilfunk-Einsteiger adressieren soll. Umso überraschender ist es, dass HMD Global ein 5,5 Zoll großes Display zum Einsatz bringt, das allerdings nur in einfacher HD-Qualität auflösen kann.

Bei den beiden Kameras setzt HMD Global auf ein 8-Megapixel-Objektiv auf der Rückseite und eine 5-Megapixel-Linse auf der Vorderseite. Der satte 4.000 mAh fassende Akku wird auch bei diesem Smartphone per Micro-USB-Anschluss aufgeladen. Er soll das Smartphone im Normalfall zwei Tage lang nutzbar machen. Ein Highlight in dieser Klasse sind die beiden nach vorne ausgerichteten Stereo-Lautsprecher. Schade: Auch für das Nokia 2.1 soll ein Preis erst zu einem späteren Zeitpunkt verraten werden.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL