iOS 11: Erster Jailbreak LiberIOS für Apple-Betriebssystem richtet sich an Entwickler

2 Minuten
iOS 11 WWDC 2017
Bildquelle: Apple
Entsperrter Apfel: Nachdem es bei vorherigen Versionen des Betriebssystems nur sehr instabile Jailbreaks gab, ist für iOS 11 erstmalig wieder ein funktionaler "Ausbruch" verfügbar. Neben iPhones und iPads lassen sich auch Apple TVs mit tvOS 11 entsperren. Der Jailbreak funktioniert aktuell nur bis zur iOS-Version 11.2.X. In späteren Updates hat Apple die ausgenutzten Sicherheitslücken geschlossen. Aktuell richtet sich die Entsperrung nur an Entwickler.

LiberIOS und LiberTV sind zwei Jailbreaks für die Apple-Betriebssysteme iOS 11 und tvOS 11. Ersteres kommt vor allem bei aktuellen iPhones und iPads zum Einsatz, Letzteres beim Apple TV 4 und Apple TV 4K. Beide Entsperr-Möglichkeiten wurden um Weihnachten 2017 veröffentlicht. Basis für die von Entwickler Jonathan Levin veröffentlichten Jailbreaks war eine Sicherheitslücke, die erneut vom Google-Entwickler Ian Beer entdeckt wurde. Dieser hatte die Schwachstellen direkt an Apple gemeldet, sodass der Hersteller sie mit iOS 11.2.1 und tvOS 11.2.1 schließen konnte.

Dementsprechend funktionieren LiberIOS und LiberTV nur mit früheren Versionen von iOS 11 und tvOS 11. Wie so oft bei Jailbreaks erfolgt die Entsperrung des Apple-Betriebssystem nicht automatisch und sollte nur mit der nötigen Erfahrung durchgeführt werden. Neben einem Desktop-PC wird das Programm Cydia Impactor und eine Apple-ID benötigt. Eine ausführliche Anleitung gibt es übrigens auf der Homepage von LiberTV. Aktuell unterstützt LiberIOS das beliebte Framework Cydia Substrat mit seinem App Store Cydia noch nicht. Der Jailbreak richtet sich somit vor allem an Entwickler.

Die Entsperrung von iOS 11 ist seit vielen Monaten der erste funktionierende Jailbreak für ein Apple-Betriebssystem. Obwohl vor einem Jahr schon ein vermeintliches Programm für iOS 10 bereitstand, lief dieses jedoch nie wirklich stabil. Jailbreaks verkommen aktuell immer mehr zur einer Seltenheit, da Schwachstellen in iOS für einen hohen Preis verkauft werden können. Die Entsperrungen sind hingegen kostenlos verfügbar. Apple selbst betreibt mittlerweile ein bezahltes Bug-Bounty-Programm, dass Entwickler entlohnt, wenn sie Schwachstellen aufdecken.

Bildquellen:

  • iOS 11 WWDC 2017: Apple
Huawei Mate 30 in der Übersicht: Daten, Design und Gerüchte
Huaweis nächstes Technik-Flaggschiff der Mate-Serie wird wohl kurz nach der anstehenden IFA 2019 in Berlin vorgestellt. Mittlerweile sind jedoch schon fast alle Daten durch die Gerüchteküche gegangen. Dazu gab es schon diverse Live-Bilder und auch Material, das für die Presse und Händler gedacht ist. Damit ist es Zeit ein Zwischenfazit zu ziehen und zu resümieren, was man erwarten kann.
David Gillengerten
David liebt Technik - insbesondere Games jeglicher Art. Seit 2017 ist er als Redakteur bei inside handy an Bord, davor auch schon als Freier Mitarbeiter. Sein Weg in den Handy-Markt hat ihn über sein liebstes Hobby, die Games-Branche, geführt. Entsprechend beschäftigt er sich auch bei inside handy viel mit Spielen, aber produziert auch die Videos für inside handy, in denen er gerne mal in andere Rollen schlüpft. Seine Lieblingsrolle: Business-Dave. David ist gebürtiger Rheinländer, der im Herzen aber gerne ein Brite gewesen wäre.

Handy-Highlights

Apple iPhone XI Hinten Leak
Apple iPhone XI Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich
Apple iPhone XS Max Front

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen