Tasten, Touch und SOS: Bea-fon SL820 im Hands-On

4 Minuten
Der österreichische Hersteller Bea-fon präsentiert sich auf der IFA in Berlin in diesem Jahr mit einem interessanten Gerät, das die Welten der Senioren-Handys und WhatsApp verbinden will. Dazu bietet es eine durchdachte Notruf-Lösung, inklusive mechanischen Button und eine Tracking-Funktion um den Nutzer zu finden.
Beafon SL820
Bildquelle: Michael Büttner / inside-digital.de

Bea-fone – unter dem Radar zur Nummer zwei am Markt

Der Hersteller Bea-fon dürfte für viele Nutzer von Smartphones kein Begriff sein. Trotzdem hat man „seine Nische gefunden“, so Reinhard Handlgruber, COO bei Bea-fons. Darin möchte man auch bleiben und strebe zur Zeit keine Übergrifflichkeiten in Richtung Smartphone-Markt an. So wird es auf absehbare Zeit keine Smartphones von Bea-fon geben.

Die Nische in der sich Bea-fon mittlerweile erfolgreich bewegt, ist die der Senioren-Handys. Darin setzt man sich in Deutschland auf den zweiten Platz am Markt hinter der Doro-Gruppe. „Der Marktanteil“, so Handlgruber, „liegt in Deutschland bei 15 bis 16 Prozent.“ Die Österreicher verkaufen dabei neben ihrem Heimatmarkt und Deutschland noch in der Schweiz, den Benelux-Staaten und Finnland. Dabei entspringt Bea-fon einer ganz anderen Industrie. Der Mutterkonzern Aspöck ist ein in Österreich angesiedelter Hersteller für Beleuchtungslösungen im LKW- und PKW-Bereich. Wie man dann auf die Idee gekommen sei, Handys zu bauen, erklärt Handlgruber mit der Ähnlichkeit der Herstellungsprozesse: „Ein Werkzeug für Spritzgussbauteile wird für ein Handy sehr ähnlich gefertigt wie für einen Scheinwerfer“. Sechs Jahre nach dem Markteintritt bietet Bea-fon drei Produktlinien an und ist mächtig stolz auf sein neues WhatsApp-Senioren-Tastentelefon. Die drei Grundständigen Linien in der Übersicht:

  • Silver-Line – Für best-ager
  • Classic-Line – klassische Featurephones
  • Active-Line – Outdoor-Geräte

Bea-fon SL820

Das Bea-fon 820 zeigt sich als Zwitter zwischen einem klassischen Senioren-Handy und einem Smartphone. Mit Touch-Display, mechanischen Tasten und Android in der Version 4.0 verbindet es zwei Welten. Eines der Hauptziele bei der Entwicklung war laut Handlgruber die Implementierung WhatsApps in ein Senioren-Handy. Das könne nur mit Touchscreen funktionieren und so entstand das SL820 mit Googles mobilen Betriebssystem und einem berührungsempfindlichen Panel.

Beafon SL820 Pressebilder

Technische Daten

Das Bea-fon SL820 sortiert sich in die Silver-Line des Herstellers ein und kommt, verglichen mit den technischen Daten heutiger Smartphones, mit weit unterdurchschnittlichen Leistungsangaben zum Kunden. Für die mit dem Bea-fon SL820 angestrebten Funktionen und Nutzergruppen sollten die meisten technischen Daten jedoch ausreichen. Einzig der Verzicht auf LTE könnte beispielsweise bei Whatsapp-Videos zu Wartezeiten führen.

  • Display: 2,8 Zoll TFT Touch-Farb-Display
  • Arbeitsspeicher: 512 MB
  • interner Speicher: 4 GB (erweiterbar um 64 GB)
  • Kamera: 5 / 0,3 Megapixel
  • SOS-Notruftaster
  • Netzwerk: 3G, HSPA+
  • Betriebssystem: Android 4.0
  • Bluetooth: 4.0
  • WLAN: 802.11 b/g/n 2,4 Ghz
  • Akku: 1.400 mAh

SOS-Notruftaster, Tracking und Tischlader

Mit drei Ausstattungsmerkmalen will Bea-fon das smarte Tastentelefon auf Senioren zuschneiden. Erklärt sich der Tischlader recht simpel damit, dass ältere Nutzer gerne einen festen Platz in der Wohnung für das Handy nutzen und das Kabelgefummel wohl den meisten Senioren zuwider ist, wird es bei der Tracking-Funktion etwas komplizierter. Hierbei kann das Handy eine Pushnachricht zu einem anderen Smartphone oder Handy senden, damit beispielsweise Angehörige gewarnt werden, wenn sich das Bea-fone SL820 aus einem vordefinierten Bereich herausbewegt – sogenanntes Geofencing.

Der Notruftaster auf dem Rücken des Handys ist mechanischer Natur und löst eine Kaskade an Funktionen aus. Drückt man im Notfall Fünf Sekunden auf den SOS-Taster, wird der Freisprechmodus und GPS aktiviert. Dazu wird eine Liste abtelefoniert, bis der erste Nutzer aus der Liste abnimmt. Wird eine Mailbox erreicht, wird der nächste Listeneintrag gewählt. Damit die Position des Notfalls erkannt wird, sendet das Bea-fon SL820 die GPS-Daten oder die Ortungsdaten, die es aus den umgebenden Funkzellen errechnen kann.

Hands-On des Bea-fon SL820

Das smarte Tastentelefon zeigt sich als recht schlankes und leichtes Mobiltelefon, das sich durch die kompakte Größe einfach bedienen lässt. Der Tochscreen und auch die Tasten besitzen ein ordentliche Präzision. Dabei zeigt sich das Display nicht auf dem Niveau, was man von modernen Smartphones gewohnt ist. Auch die Ablesbarkeit bei niedrigen Winkeln ist nicht ideal, jedoch ist es hell genug und lässt sich im ersten Eindruck gut ablesen. Auch die Geschwindigkeit wirkt altbacken und wenig ambitioniert, jedoch für die etwas eingeschränkten Funktionalitäten genügend.

Beafon SL820 im Hands-On

Preis und Verfügbarkeit

Das Bea-fon SL820 wird Ende September oder Anfang Oktober auf den Deutschen Markt kommen. Für 150 Euro kommt das SL820 mit Tischladestation USB-Kabel, Netzteil und Akku zum Kunden.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen