Lenovo-Smartphones: Kein Verkauf mehr in Deutschland

2 Minuten
Die Mobilfunkbranche ist um eine Handy-Marke ärmer: Wie Lenovo bekannt gab, wird das Unternehmen keine Smartphones mehr unter dem eigenen Namen vertreiben. Einzige Ausnahme ist der indische Markt. In Zukunft will sich das Unternehmen vor allem auf seine Marken Motorola beziehungsweise Moto und hierzulande auch Medion konzentrieren.
Lenovo Phab 2 Pro
Bildquelle: Michael Büttner / inside-digital.de

Das Anfang 2017 erschienene Lenovo Phab 2 Pro dürfte das letzte Smartphone seiner Art gewesen sein. Wie Lenovo nun bekannt gab, werden keine weiteren Handys mehr unter der Eigenmarke hierzulande vertrieben. Wie golem.de berichtet, möchte der Smartphone-Hersteller nur noch in Indien Modelle unter dem eigenen Namen vertreiben. In Europa und dem Rest der Welt wird man mehr auf die Marke Motorola beziehungsweise Moto setzen. Hierzulande kommt darüber hinaus noch das übernommene Unternehmen Medion hinzu, das unter seinem Namen vor allem Smartphones und Tablets verkauft. Lenovo verzichtet laut eigener Aussage sogar im Heimatmarkt China auf die Eigenmarke.

Lenovo Phab 2 Pro – Hands-On

Erst vor wenigen Tagen gab ein indischer Lenovo-Manager bekannt, dass man in Zukunft auf eine eigene Benutzeroberfläche beim Handy-Betriebssystem verzichten will. So setzt das Unternehmen bei allen seinen Geräten nur noch auf pures Android – auch Stock-Android genannt. Dies war bei Motorola- beziehungsweise Moto-Modellen wie dem aktuellen Motorola Moto Z2 Play, dem Moto G5 und Moto G5 Plus schon länger der Fall. Eine Aktualisierung für pures Android auf bereits erschienene Lenovo-Handys soll es derweil nicht geben. 

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen