Magenta SmartHome: neue Kooperationen und Partner-Geräte

3 Minuten
Schon 2016 präsentierte die Deutsche Telekom mit Magenta SmartHome eine eigene Smart-Home-Lösung, die im Vergleich zu der Konkurrenz besonders einfach einzurichten und mit vielen Herstellern kompatibel sein sollte. Pünktlich zur IFA 2017 hat sich das Unternehmen erneut des Smart-Home-Segments angenommen und das Angebot deutlich ausgebaut.
Deutsche Telekom Zentrale Bonn
Bildquelle: Deutsche Telekom

Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin präsentierten zahlreiche Hersteller neue Produkte, Konzepte und Technologien. So stellte auch die Deutsche Telekom im Zuge der Messe gleich mehrere Optimierungen des eigenen Magenta SmartHoe-Angebots vor. Konkret betreffen die Neuerungen vor allem zwei neue Kooperationen mit der ERGO-Versicherung und Volkswagen sowie mehrere neue Partner-Geräte.

NEue Telekom-Smart-Home-Partner: ERGO und Volkswagen

Die erste Telekom-Kooperation soll einen höheren Grad an Sicherheit gewährleisten. So wird das Magenta SmartHome-System des Kunden mit dem ERGO-Notfallservice verbunden. Ist der Nutzer dann bei einer Alarmmeldung nicht erreichbar, wird diese auch an den ERGO-Notfallservice weitergeleitet, welcher seinerseits die nötigen Maßnahmen einleiten soll. Der Schutz gilt dabei bei einem entsprechenden Vertrag rund um die Uhr und ERGO übernimmt auch bei einem Fehlalarm die Kosten in Höhe von bis zu 3.000 Euro pro Schadensfall.

Weiterhin lässt sich das System nun auch aus einem Auto bedienen. Ohne die Straßenverkehrsordnung zu verletzen, können beispielsweise Kamerabilder und Alarmmeldungen auf dem Bildschirm im Cockpit angezeigt sowie weitere Funktionen wie die Heizungssteuerung bedient werden. Zusätzlich erkennt das System den Standort des Wagens und kann das Alarmsystem beim Eintreffen des Besitzers deaktivieren. Die Funktionen lassen sich allerdings nur mit einem Auto der Marke Volkswagen und einer entsprechenden Ausstattung nutzen.

Neue Marken: Magenta-SmartHome-Portfolio wird erweitert

Bereits in wenigen Wochen können unter anderem die smarten Kameras Circle 1 und Circle 2 von Logitech sowie ein Keypad von Centralite mittels des SmartHome-Systems der Telekom gesteuert werden. Später sollen dann auch weitere Geräte der Marken Bosch, Siemens, Schellenberg, Nest, und Doorbird ergänzt werden.

Vom 15. September bis zum 31 Oktober bietet Telekom Deutschland eine Aktion an, bei der in den ersten 12 Monaten die Grundgebühr von knapp 5 Euro auf den Magenta SmartHome-Dienst entfällt.

Deutsche Telekom und Smart Home

Auf Basis der bereits entwickelten Plattform QIVICON will die Telekom die Grundlage für Kooperationen schaffen. Telekom-Chef Niek Jan van Damme sagte hierzu: „Mit den üblichen Insellösungen werden wir den direkten Wettstreit um den Wachstumsmarkt Smart Home mit den internationalen Anbietern verlieren. Wir müssen die Vielfalt technischer Lösungen als Chance erkennen und nutzen. Deutschland und Europa müssen sich diesem Wettstreit stellen und für sich entscheiden.“

Wichtig sei, Kunden einfache und verlässliche Angebote zur Verfügung zu stellen, die sich untereinander kombinieren lassen und mit den Bedürfnissen der Nutzer mitwachsen. Angestrebt werde, die Steuerung des smarten Zuhauses in Zukunft direkt über neue WLAN-Router-Modelle möglich zu machen. Die Telekom arbeitet nach eigenen Angaben an der Integration entsprechender Funktionen in die Geräte, die zukünftig zum Standardangebot des Bonner Unternehmens werden.

Und noch eine Neuerung zauberte die Telekom am Montag aus dem Hut. Unter dem Markennamen Magenta SmartHome soll das vernetzte Zuhause einen festen Bestandteil in der konzerneigenen Produktfamilie bekommen – neben Festnetz, Mobilfunk und IPTV.

Aktuell arbeitet die Telekom nach eigenen Angaben bereits mit 40 Partnerunternehmen wie Miele, Samsung, Kärcher, Logitech, Osram oder Philips daran, die QIVICON-Smart-Home-Plattform zu erweitern. Ganz neu an Bord ist der Telefonhersteller Gigaset.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen