Android-Verteilung: Oreo schließt auf, Android 9 Pie nicht relevant

3 Minuten
Die neuesten Zahlen zur Android-Verteilung sind da: Es dauert weiterhin sehr lange, bis Smartphone-Hersteller eine neue Version des Google OS auf ihre Geräte bringen. Android 7 Nougat, das 2016 vorgestellt wurde, konnte seinen Spitzenplatz unter den meistgenutzten Android-Versionen verteidigen, aber nicht ausbauen; Android 8 Oreo, das mittlerweile auch schon rund ein Jahr auf dem Buckel hat, macht einen deutlichen Sprung, Pie jedoch taucht immer noch nicht in der Statistik auf.
Android-Männchen in einer Reihe
Bildquelle: Android

Google hat aktuelle Zahlen aus seinem Android-Universum veröffentlicht. Wachstumspotenzial birgt demzufolge aktuell nur noch eine Versionen: Android 8 Oreo (Version 8.0 und 8.1). Und das nicht zu knapp. Die Version aus dem vergangenen Jahr springt um fast fünf Prozent höher. Die anderen Versionen verlieren allesamt oder stagnieren auf niedrigem Niveau.

Android Oreo springt – Android Pie nicht

Die mittlerweile meistverwendete Version des Google-Betriebssystems trägt trotz allem immer noch eindeutig den Beinamen „Nougat“. Die siebte Betriebssystem-Version hält sich wacker und läuft aktuell auf gut 29 Prozent aller Android-Geräte. Damit ist die Version im Vergleich am meisten auf dem Android-Markt vertreten. Immer noch auf dem zweiten Platz positioniert sich die Version aus 2015, Android 6.0 Marshmallow, mit 21,6 Prozent. Nicht mehr auf dem Treppchen liegt dessen Vorgängerversion Lollipop (Versionen 5.0 und 5.1). Sie verliert im Vergleich zu Anfang September knapp einen Prozentpunkt Marktanteil.

Damit schiebt sich Android 8 Oreo an Lollipop vorbei. Die Version, die mittlerweile in den Unter-Versionen 8.0 und 8.1 erhoben wird, lief Anfang September gerade mal auf 14,6 Prozent aller Smartphones, wobei 11,4 Prozent auf Android 8.0 entfallen sind und 3,2 Prozent die Version 8.1 nutzten. Doch hier hat sich viel getan im fast abgelaufenen Monat: Android 8 Oreo lief in der jetzt abgelaufenen und siebentägigen Erhebungsphase auf 19,2 Prozent der Geräte. Das ist ein Anstieg von 4,6 Prozent, was im Android-Universum eine deutliche Ansage ist.

Android 9 Pie – Die Verbreitung wird dauern

Nachdem Android 9 Pie vorgestellt wurde, bleibt abzuwarten, wie lange es dauern wird, bis das neue Betriebssystem von Google am Android-Markt erste signifikante Marktanteile vorweisen kann. Welche Smartphones ein Update auf Android 9 Pie erhalten werden, hat inside handy in einer gesonderten Meldung zusammengefasst. Es ist nicht unrealistisch, wenn Android 9 – ähnlich wie Android 8 – rund ein Jahr nach der Vorstellung auf nur rund 15 Prozent Marktanteil kommen wird. Bisher ist vom neusten Derivat Googles in der Statistik noch nichts zu sehen.

Da die aktuelle Play-Store-Version nicht mit Android-Versionen unterhalb von 2.2 alias Froyo kompatibel ist, werden die darunter liegenden Android-Varianten nicht erhoben. Froyo (Android 2.2) selbst taucht in dieser Liste nicht mehr auf, weil die Verteilung mittlerweile bei unter 0,1 Prozent liegt und sie damit auch von Google nicht mehr als relevant erachtet wird.

Deshalb haben Android-Systeme „Start-Schwierigkeiten“

Die Erfahrung zeigt, dass Android-Systeme erst einige Zeit nach der Veröffentlichung eine breite Nutzerbasis haben. Daher wäre es falsch zu sagen, dass Android Oreo auf Grundlage der aktuellen Zahlen gescheitert ist, obwohl es knapp ein Jahr nach der Veröffentlichung nur auf 12 Prozent der Geräte läuft.

Der Grund für die Zeitverzögerung liegt auch in der Open-Source-Struktur des Ökosystems. Google vertreibt die Android-Handys (mit Ausnahme der Nexus- und Pixel-Geräte) nicht selbst. Jeder Hersteller muss zunächst einmal seine Geräte und seine eigene Benutzeroberfläche auf das neue Android-System abstimmen. Bis die Geräte dann mit Updates versorgt werden, vergehen oft einige Monate.

Apple, Googles schärfster Konkurrent auf dem Smartphone-OS-Markt, hat es da einfacher. Wenn eine neue iOS-Version veröffentlicht wird, sind die meisten iPhones direkt zu dieser Version kompatibel. Auf dem Eröffnungs-Event der WWDC 2017 gab Apple bekannt, das mittlerweile 86 Prozent aller Geräte mit der neusten Version des Betriebssystems ausgestattet sind.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen