Ein Business-Tablet mit dem Fokus auf Sicherheit

2 Minuten
HP bringt zum neuen Jahr ein neues 2-in-1- Tablet auf den Markt: Das HP Elite x2 1012 ist eine Weiterentwicklung des HP Elite x2 1011 und soll vor allem Business-Anwender ansprechen. Das Sicherheitssystem HP Client Security ist bereits auf dem Gerät vorinstalliert, ebenso ist ein Fingerabdrucksensor mit an Bord. Dank einem 4G-Modul kann man das Tablet auch unterwegs online verwenden.
HP Elite x2 1012 Tablet
Bildquelle: HP

Das Tablet verfügt über einen 12 Zoll großen Bildschirm, der Full-HD-Auflösung bietet (1.920 x 1.080 Pixel). Geschützt wird das Display durch Gorilla Glass 4 von Corning. Die Außenhülle besteht aus gefrästem Aluminium und der Rahmen ist gleichzeitig ein integrierter Aufsteller für das Tablet, der um bis zu 150 Grad verstellbar und außerdem abnehmbar ist. Hiermit kann der Nutzer das Tablet aufstellen und es per Tastatur-Dock zum Notebook umfunktionieren. Die Tastatur muss jedoch zusätzlich erworben werden und ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Beim Prozessor setzt HP auf Intel als Hersteller, es kommt der Intel-Core-M3-vPro-Prozessor der sechsten Generation zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher wird 4 GB groß sein. Die interne Speichereinheit misst 128 GB.

Als Betriebssystem kommt Windows 10 Pro zum Einsatz. Die integierten Lautsprecher werden von der Audiotechnik-Firma Bang&Olufsen geliefert. Bei den Anschlüssen steht USB-Typ-A und Thunderbolt 3 zur Verfügung.

Verkaufsstart und Zubehör

Das Tablet soll Anfang Januar 2016 in die Läden kommen und rund 1.000 Euro kosten. Ein HP Active Pen ist im Lieferumfang erhältlich, das HP Travel Keyboard kann für zusätzlich 160 Euro erworben werden.

Optional bietet HP zudem weitere Docking-Stationen an: Per Thunderbolt-3-Anschluss kann die HP Elite USB-Dockingstation angehängt werden. Damit können zudem weitere Displays, auch mit 2K-Auflösung angeschlossen werden. Der Dock HP Elite Thunderbolt 65W erlaubt gar den Anschluss von 4K-Displays. Ferner kann über diesen Anschluss die Dockingstation HP Anvanced Wireless Docking Station angeschlossen werden, die schnellere Netzwerk-Verbindungen ermöglicht und das Tablet via USB-C auflädt, während die USB-A-Anschlüsse weiter genutzt werden können.

Quelle: HP

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen