Über 2.000 Fehlerkorrekturen und deutlich schneller

3 Minuten
Still war es um Windows 10 Mobile, mehr als einen Monat hat Microsoft sich Zeit gelassen seit der letzten Preview-Version des Windows-Phone-Nachfolgers. Um so üppiger fällt der Versionssprung aus: Von Build-Nummer 10166 geht es nun sprunghaft auf 10512 – über 2.000 Fehler sollen in der Zwischenzeit korrigiert worden sein, doch das System hat noch einen langen Weg vor sich.
Windows Phone 10 Mobile auf dem Lumia 640 und dahinter das Motorola Moto G 2015
Bildquelle: inside-digital.de

Die neue Preview-Build geht derzeit an Windows-Insider im schnellen Verteilerkreis, dem so genannten „Fast Ring“, raus. Als Spitze des Eisbergs aus über 2.000 Fehlerkorrekturen nennt Microsoft folgende Verbesserungen seit Build 10166:

  • Allgemeine Verbesserung der gesamten Stabilität und Leistung
  • Der Hintergrund des Sperrbildschirms kann nun aus der Fotos-App heraus gesetzt werden
  • Ein Fehler wurde behoben, der dazu führte, dass Apps von SD-Karten nach einem Neustart nicht funktioniert haben
  • Die Texteingabe für Lettisch und Chinesisch wurde verbessert
  • Das Livetile der Kinderecke hat ein verbessertes Layout erhalten
  • Die Zuverlässigkeit von Benachrichtigung der Datenoptimierung wurde verbessert
  • Der Vorschlags-Algorithmus der Tastatur wurde verbessert und schlägt nun weniger aggressiv Kontaktnamen vor häufgen Wörtern vor
  • Ein Fehler der dazu führte, dass die Kamera nicht startete wen das Telefon gesperrt war, wurde behoben
  • Ein Problem mit fehlenden SMS-Benachrichtigungen wurde behoben
  • Ein Problem mit einem nicht reagierendem Touchscreen nach Beendigung eines Anrufs wurde behoben
  • Außerdem wurde ein Problem mit Ordner-Tiles behoben, die offensichtlich überlappenden Text enthielten

Doch bei all den Verbesserungen, welche die neue Version beinhaltet, hat das Betriebssystem noch einen langen Weg vor sich, was ein Blick in die Liste der bekannten Probleme verrät: So ist die mobile Hotspot-Funktionalität in diesem Build defekt. Auch dauert der Migrationsvorgang nach dem Update länger als gewöhnlich. Apps die Hintergrund-Audio verwenden, also beispielsweise Groove, Podcasts oder andere Musik-Apps, stürzen bis zum nächsten Reboot des Geräts ab, nachdem sie aus dem Store ein Update erhalten haben. Und auch das Abspielen von Videos in der App Filme & Fernsehsendungen ist in dieser Version defekt.

Viele andere kleinere Fehler lassen sich dadurch lösen, das Gerät nach dem Upgrade auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Nun, da Windows 10 für PCs und Tablets „durch die Tür“ ist, wird die Entwicklung von Windows 10 Mobile wieder an Fahrt aufnehmen. Und so nährt sich das System einem Stadium, indem es durchaus schon für den täglichen Gebrauch genutzt werden kann, wenn man denn ein paar offene Enden hier und da verschmerzen kann.

Die finale Version des neuen Betriebssystems für Handys, Phablets und kleine Tablets wird mittlerweile für Oktober erwartet, bis das Upgrade auf den Lumia-Geräten der Kunden aufschlägt, kann es allerdings durchaus auch November werden. Welche Geräte zum Start von Windows 10 Mobile mit einem Upgrade bedient werden, verriet Microsoft kürzlich im Zuge des Desktop-Starts des neuen Betriebssystems.

Quelle: Microsoft / Windows Central

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen